Inter Frankfurt

Jetzt ist es also (angeblich) raus. Da lässt sich der Radikal-Realist der Eintracht, Heribert Bruchhagen, doch tatsächlich zu einem illusorischen Saisonziel hinreißen. Internationaler Platz – das soll er gesagt, als Nahziel ausgegeben haben. Davon abgesehen, dass es angesichts der Frankfurter Stimmungs-Zentrifuge (Methode Stimmungs-Extreme: Himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt) unklug wäre vom Understatement des Underdogs abzuweichen, erscheint es auch konträr zum Charakter des Machers.

Jedenfalls könnte man zu diesem Schluss kommen, wenn man nur die Nachrichtenfetzen im Internet konsumiert. Tatsächlich gesagt hat Bruchhagen (gegenüber HR-Info): „Ich wünsche es mir für Eintracht, dass wir einen Platz erreichen, der in den europäischen Wettbewerb führt. Wer Tabellenvierter mit 30 Punkten ist, der hat eine realistische Chance, um den fünften, sechsten, siebten Platz mitzuspielen. Es gibt aber immer mal Vereine, die nach vorne stoßen. Wir hoffen darauf, dass uns auch einmal so ein Durchbruch gelingt, wie ihn Hannover 96 oder Borussia Mönchengladbach gezeigt haben.“

Was hat er also gesagt? Richtig, es wäre wünschenswert und ein mehr oder minder einmaliger Durchbruch durch den Zement. Alles also so, wie es wohl jeder vernünftige Eintrachtfan denkt und hofft und wünscht.

Das gesendete oder gedruckte Original liest sich eben stets besser als die Fast-Food-Kultur im Internet. Aber die ist immerhin gratis; das macht die Meinungsbildung so manchem leider (zu) einfach.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Beiträge

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s