Der dankbarste Gegner

Mit Volldampf ins Endspiel! Gerne würde ich diese Parole ausgeben, sie leben, sie erstmal überhaupt glauben. Einzig Letzterer, der Glaube fehlt mir. Gut und gerne 40 Stunden Spieltagsverarbeitung haben Ärger und Traurigkeit über die verpasste Chance  – ja, ich nenne das so – in Bremen nur minimal gelindert.

Nun gibt es ja glücklicherweise noch eine Chance. Zuhause gegen Wolfsburg. Viel dankbarer, so sagte es ein guter Freund, der Fan der Offenbacher Kickers ist, gehe es ja zum Abschluss nicht. Er meint das nicht zynisch, sondern ernst. Vielleicht ist es diese Distanz zu den Dingen, die mir dieser Tage fehlt. Aber will mans mir verübeln? 33 Wochen lang die Illusion freudig leise zur Kenntnis genommen, den Traum still geträumt und stets gewarnt und gemahnt vor der Erwartungshaltung … und dann einmal mit eingestimmt in den Jubel, in die Zuversicht – nach dem Düsseldorfspiel – und schon gab es für mich einen Tritt in die Eier. In Form eines Auftritts in Bremen, der mich schaudern lies. 30 Minuten lang vollständig, 50 Minuten lang halbwegs. Nur zehn Minuten lang war es anders. Und das war, das ist mir zu wenig. Ich spreche das aus, will mit dem Kapitel aber jetzt abschließen. Jetzt zählt nämlich nur noch Wolfsburg. Dankbarer Gegner oder gefährlichster aller Stolpersteine? Fakt ist, dass die Rechnerei, das Gefasel von „uns reicht ein Punkt“ von Kreis- bis Bundesliga nur zu einem Resultat führt: dem Scheitern.

Eine Frustveranstaltung am Samstag in Block 41 will ich um alles in der Welt nicht erleben müssen. Auf den längsten Abstieg der Geschichte darf nicht der längste zerplatzte Traum der Geschichte folgen.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Beiträge

Eine Antwort zu “Der dankbarste Gegner

  1. …also, Dein Rumgehacke auf der Leistung im (vorletzten) Spiel in Bremen kann ich absolut nicht nachvollziehen. Klar war da mehr drin…allerdings war da auch ein Gegner im eigenen Stadion, dem das Wasser, wider eigenem Erwarten, bis zum Halse stand ! Das belegt z.B. u. a. eine nette Begegnung meinerseits am Sonntag in Bremen, als ein Radfahrer in grün-weiß an mir (in Eintracht-Outfit) vorbeifuhr und mir ein „danke, danke für den Punkt“ zurief !
    Klar wäre es alles andere als….nee….schei….wärs, wenn wir diesen Euro-Platz noch abgeben würden…und trotzdem werde ich dann, im Gegensatz zu Dir, (zwar enttäuscht) sagen, dass es eine super Saison war….aaaber mein lieber Björn…glaube mir, es kommt nicht dazu !
    Wir ziehen als 5. ohne Quali direkt in die Gruppenphase ein…basta !

    Grüße von LajosD.

    ach so….aus irgendeinem 41er müßtest Du eigentlich das „Adlerhorst“-Banner auf der Gegengerade oberhalb dem Unterrang Höhe Mittellinie sehen können. Diesmal werde ich auch wieder eine große Schwenkfahne dort…nomen est omen…schwenken ! Fällt in dem Bereich eigentlich auf, weil dort unüblich, habe dadefür einen Fahnepass !

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s