Tja

Dass sich der elende Hamburger SV (hämisch sah man die schon als abgestiegen) aber auch partout nicht an die Gesetze des Fußballs halten und gegen Borussia Dortmund verlieren will – skandalös! 3:0, die Biene Maja mal non chalant abgefiedelt. Dank defensiver Stabilität, bissigen Zweikämpfen, die den Ballerinas den Schneid abkauften und einem Mindestmaß an Mut. Tja.

In Frankfurt herrscht ja folgende Haltung: Alle zu stark, zu übermächtig, chancenlos ist man gegen diese Kaliber. Also versucht man es erst gar nicht, lässt sich 90 Minuten rechts und links devot eine watschn und fährt ruhigen Schlafes mit Klatsche im Gepäck nach Hause. Weil in anderen Spielen holt man die Punkte. Wie doof, dass die Konkurrenz weder personell noch in puncto Einsatzfreude die Partien gegen die vermeintlichen Fußballmagier abschenkt. Denn, Überraschung, in allen (!) Spielen gibt es bis drei Punkte (!) zu holen. Zudem beginnt jedes Spiel bei 0:0. Tja.

Das alles ist auch dann nicht falsch, wenn die Eintracht das Heimspiel gegen Werder Bremen gewinnen sollte. Rationalität hin, Rationalität her. Nach diesem Halb-Horror-Spieltag steht das Wochenende allerdings unter keinem so günstigen Stern für Frankfurt. Und die Nordlichter haben ja auch zwei Augen und zwei Beine – für grün-weiß gilt ja exakt dasselbe wie für uns bzgl. des Punkteholenmüssens. Das stinkt nach einem Unentschieden im Stadtwald. Tja.

Es kostet einfach zunehmend Kraft, bei Nicht-Eintrachtspielen genauso angespannt zu sein, wie wenn Frankfurt spielt. Immer dieser Blick auf andere, weil man weiß, dass man selbst so dürftig kickt. Es geht stets ums Ganze, um Ligenzugehörigkeit, ums Überleben. Die Sehnsucht nach dem Mittelmaß, nach ein, zwei Puffer-Wochen (fünf, sechs Punkten), die einen von der Todeszone trennen. Tja.

Eben noch erleichterter, anerkennender, wohltuender Porto-Jubel. Im nächsten Moment glühende Lebenszeichen der Klassenerhalts-Konkurrenz, triste, graue Realität. Und dabei haben wir noch nicht mal gespielt. Also Parole: Sich selber erden. Augen zu, durchatmen, in den Wald fahren und sehen, ob sie es am Sonntag ab 15.30 Uhr auf die Kette bekommen. Armin Veh hat einen Plan. Jetzt muss er funktionieren. Die Betonung liegt auf müssen. Auf geht’s, SGE!

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Beiträge

Eine Antwort zu “Tja

  1. Oliver

    Ist schwer zu sagen ob es ein Fehler war gegen Dortmund ein paar Spieler draussen zu lassen.

    Ich bezeichne mich jetzt selber seit der Saison 91/92 als Anhänger dieses Vereins. Ohne kicker-Statistik könnte ich jetzt nicht sagen, ob wir in der Zeit mal in Dortmund gewonnen hätten. Das eine oder andere (wichtige) Unentschieden ist noch im Hinterkopf, aber ein Sieg – nein. Aber das ist nur eine Statistik und sagt nix über ein bevorstehndes Spiel aus, nur über vergangene.
    Wenn der Veh aber Zambrano und Rode gegen Dortmund nicht spielen lässt, dann muss er auch die Kosequenz besitzen, dass die sich gegen Braunschweig am Ende noch ne Gelbe einfangen. Ist zwar nicht sportlich, aber das Dortmund-Spiel war am Ende auch Wettbewerbsverzerrung. Damit wären aber die drohenden Gelbsperren vom Tisch. Viel Spaß also beim Spiel gegen Gladbach – abschenken?
    Schwer zu sagen ob es mit dem ersten Anzug gegen Dortmund zu was gereicht hätte. Zumal das Spiel in Porto sicher auch viele Körner gekostet hat und Bremen mit Sicherheit frischer sein wird als wir. Die Dortmund-Taktik hat bestenfalls verhindert, dass wir noch weiter mit der Frische hinterher hinken.
    Fakt ist: Wenn wir jedes Spiel alles geben, dann wirds am Ende nicht reichen. Dann kriegen wir wieder ne Unentschieden-Serie wie in der Hinrunde vor den Latz geballert. Der Kader ist einfach zu dünn für Abstiegskampf, Pokal und Pokal.
    Das die Mannschaft spielen kann, hat Sie von Spieltag 2-5 und in Europa gezeigt. Zwar waren das 2 Fallobstvereine dabei, aber Bordeaux musste erst mal 3:0 weghauen. Gegen Mannschaften, die auch Zusatzbelastungen hatten, hats gereicht. In der Liga gegen eigentlich änlich schwache Mannschaften, die nur Liga spielen, dann eben nicht mehr.
    Von daher kotzt mich nicht das Dortmund-Spiel an. Die Porto-Spiele kommen einfach zu einer verdammt ungünstigen Zeit. Und ich weiß ehrlich nicht ob es gut ist nächsten Donnerstag noch ne Runde dran zu hängen …

    Ach ja, die BVB Anhänger auf Arbeit haben mich schon drauf eingestimmt, dass sie wohl in Hamburg nix holen werden. Wie immer jedes Jahr, wenn kurz vorher der Trainer an der Elbe gewechselt wurde – auch nur ne Statistik.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s