Hin- und hergerissen

Es arbeitet im Kopf, was die Transfergeschichte angeht. Alles und jeder verpflichtet fröhlich vor sich hin, nur bei uns bleibt der weiße Rauch im Schornstein noch hängen. Wobei: Ich habe es ja schon angekündigt, dass sich in dieser Woche etwas tun wird. So kommts ja nun auch, gerüchtetechnisch wenigstens erstmals. Zwei Namen sind genannt. Und ich habe sogleich Bauchweh, quasi ausnhamslos Spieler von Teams zu verpflichten, die noch schlechter oder bestenfalls gleich mager abschnitten als man selbst. Makoto Hasebe und Timothy Chandler von Nürnberg, quasi Johannes Flum und Jan Rosenthal 2.0. Einer für 2. Mio (Quelle: FR), der andere für rund eine Millionen (Quelle: FR und Kicker) vom Absteiger. Der Hintergedanke ist klar: Man hofft, dass die Spieler besser sind als die Platzierung, die sie mit dem Team erreicht haben. Dass sie zünden, ihr wahres Leistungsvermögen (welches das auch immer ist) erreichen. Sofort, nicht in ein, zwei Jahren. Hasebe hat in seiner Wolfsburger Zeit sein Können durchaus gezeigt, als ein solider, sicherer, im positiven Sinne unspektakulärer Spieler. Die Torgefahr, die man bei Pirmin Schwegler bemängelt, wird man mit Hasebe jedoch nicht steigern können.

Zwei Millionen Euro für einen 30-Jährigen auszugeben, im gleichen Zug den positionsgleichen Marvin Bakalorz für 150 000 Euro (!) an Paderborn abzugeben, halte ich jedenfalls für seltsam. Bei Hasebe ist jedenfalls verbrieft, dass man ihn nicht gewinnbringend wird weiterverkaufen können. Er würde zwei, drei Jahre – wenn verletzungsfrei (zwei Meniskus-OPs hat er schon hinter sich) auf einem ordentlichen Niveau spielen, dann klingt die Karriere wohl aus. Man muss nicht dem Jugendwahn den Mund reden um zu erkennen, dass zwei Millionen Euro eine gewaltige Stange Geld wären für einen Spieler, der sportlich bestenfalls zum Erhalt / zur Wiedererlangung des status quo beiträgt. Liegt die Ablöse, wie vom Kicker vor wenigen Tagen gemutmaßt, bei 700 000 Euro, sähe es ein wenig anders aus. Da könnte man nicht viel verkehrt machen. Ob es die Qualität auf der Position steigert – was gemeinhin  das Ziel sein sollte, Abgänge hin oder her – , nunja.

Bei Chandler liegen die Dinge sportlich ähnlich. Die Lücke von Sebastian Jung – dem schwereren Verlust im Vergleich zu Schwegler/Rode – halbwegs zu schließen, wird jedem schwerfallen, der neu kommt. Chandler hat jedoch immerhin auch in einem bisweilen mageren Nürnberger Team (vor allem in der Vorsaison) herauszustechen gewusst. Das ist ein mutmachendes Indiz. Bei der Ablöse von rund einer Millionen Euro müsste man fast zwangsläufig zulangen – wobei es, wie neulich schon geschrieben, die WM-Teilnahme und die Möglichkeiten, die Chandler haben dürfte, schwierig machen den Deal einzutüten. Plagt ihn kein Heimweh nach Frankfurt, dann dürften andere Vereine ihn eher ködern können; der fast garantie Stammplatz ist es, der für einen Wechsel zur Eintracht spricht. Sollte er sich reiflich überlegen.

Und dass sich Spieler durchaus durchsetzen, sich entwickeln, zum Gelingen beitragen können, sieht man an Johannes Flum. Was wurde der – auch von mir, der ihn einst als Top-Transfer bezeichnete – monatelang gescholten! Letztlich muss(te) man feststellen, dass er immer besser wurde, dem gepriesenen Duo Schwegler/Rode manches voraus hatte.

Klar, es ist müßig zu philosophieren, ob ein Bankdrücker des Tabellenvierten/fünten/sechsten per se besser ist als ein Stammspieler eines 17. – ziemlich sicher ist das nicht so. Aber die Eintracht streubt sich partout gegen das „Wagnis“, eine Nummer 13,14,15, 16 aus der Bundesliga zu holen. Lieber gibt sie die hohen Summen im knappen Transferbudget für Auslands-Wundertüten á la V. Kadlec aus. Das ist so ein Form- und Verständnisfehler, den man korrigieren sollte. Mit Chandler und Hasebe verhält es sich wie mit Flum und Rosenthal: irgendwie okay, typisch Eintracht-Komrpomiss, einen Satz nach vorn macht man mit ihnen nicht. Prinzip Hoffnung. Die Frage ist halt, ob man jedes Jahr drei, vier Boote findet, die mehr Leck schlagen als man selbst. Im (finanziellen) Verdrängungswettbewerb Bundesliga schwer vorstellbar.

Thomas Schaaf gibt indes gegenüber der DPA das Ziel Klassenerhalt aus. Leider ist das wohl, wieder mal, ebenso richtig wie vernünftig wie vielsagend.

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

8 Antworten zu “Hin- und hergerissen

  1. Olli

    Ich denke, allzuviel Spieler müssen da nicht dazu kommen.

    Tor: steht
    LV: steht
    IV: steht, keine Sorgen so lange Zambrano bleibt

    RV + 6er: (eventuelle) Baustelle. Kommt für die RV ein Hochkaräter ist Celozzi weg und man braucht gleich zwei neue. Ich würde Celozzi zumindest bis zur Winterpause die Chance geben. Hätte auch den Vorteil, dass man ne 4er-Kette hat, die sich nicht erst einspielen muss. Dann kommt man eventuell mit einem neuen 6er aus, der im Ideal-/Notfall auch RV kann.

    Mittfeld ist so ne Sache. Da läuft eigentlich genug Material rum. Leider auch viel mittelmäßiges. Die Abgänge werden hier die nötigen Neuzugänge bestimmen.

    Sturm: Tendentiell bräuchte man da nicht einmal nen neuen. Schaaf baut viel auf die Jugend (Verlängerung Stendera). Kadlec wird viel Einsatzzeit kriegen. Waldschmidt wird sich sich sicherlich auch mal beweisen dürfen. Im Notfall kannste den Aigner vorne rein stellen. Ein zusätzlicher – vor allem erfahrener – kann nicht schaden, war in den letzten Jahren aber meist verbranntes Kapital.

    Es hängt also von zwei Faktoren ab:
    1) Gibt man Celozzi die Chance und einen neuen Vertrag, dann brauchts einen neuen Defensiv-Allrounder. Sonst brauchts definitiv zwei Neue.

    2) Wer geht im Mittelfeld. Ein neuer wird da noch kommen, eventuell 2. Einer davon sollte zumindest auch im Sturm zu gebrauchen sein.

    Bin auch mal gespannt, was mit Kittel wird (auslaufender Vertrag). Da hört man ja gar nichts bisher.

    Ansonsten denke ich, dass von der Mannschaft, die am 1. Spieltag / Pokal auflaufen wird, mindenst 9 Gesichter schon vorhanden sind.
    Allzuviele Sorgen mache ich mir allerdings nicht. Die Mannschaft hat in der aktuellen Saison mehrfach gezeigt, dass sie auch ersatzgeschwächt gut spielen konnte. Ich würde den Kerlen bis zur Winterpause auf alle Fälle vertrauen.

    • Ich bin da skeptischer. An der Zahl der Spieler wird es nicht scheitern, aber ich fürchte um die Qualität.

      Wir sollten uns nicht davon blenden lassen, dass das Team die Ausfälle etwa von Schwegler und Rode erfolgreich kompensiert hat.

      1. Die Liga war im Keller diese Saison so mies wie sie noch nie war und vermutlich so schnell nicht mehr sein wird (davon profitierten wir).

      2. Wir hatten eine äußerst defensive Grundornung, weshalb manche Improvisation funktioniert hat: Aigner in der Spitze, Russ auf der 6 etc. Die Spielweise war in der heiklen Phase, gegen die direkte Konkurrenz, häufig auf verordnete Passivität ausgelegt – das kam dem Team seinerzeit entgegen.

      3. Wir sprechen beim Kader aus 2013/2014 von einem, der Rang 14 (ein Tor vor dem 15.) erreicht hat. Diesen Kader verlassen vier/fünf Stammspieler: Schwegler, Rode, Jung, Barnetta, Joselu – allesamt Leute, die vielleicht keine Überkicker sind, die aber (siehe Einsatzzeiten und optische Eindrücke) eine höhere Qualität besitzen als ihre Alternativen in 2013/2014.

      Aus diesen Punkten, vor allem auch Punkt 3 schließe ich: Wenn es schon mit den gutklassigeren Kickern „nur“ zu Rang 14 reicht, glaube ich nicht daran, dass die bisherigen Ersatzspieler dasselbe, geschweige denn mehr erreichen können. Aufgepeppt durch zwei, drei Neue von Teams, die ähnlich mager abschlossen wie wir, steht uns jedenfalls eine neuerlich wackelige Saison bevor – in einer tendenziell stärkeren Liga als 2013/2014.

      Wenn wir zwei gutklassige Neuzugänge links offensiv und im Sturm bekämen, könnten wir in Richtung 11. / 10. / 9. streben – weil unser Sockel, die Breite stimmt, aber einfach uns die Spitze, die 2,3 deutlich besseren Kicker (gerade in der Offensive) fehlen (es bleibt nur Meier, mit Abstrichen Aigner).

      • Olli

        In einer Sache gebe ich dir Recht: mit 28 Punkte wird man in der nächsten Saison wohl direkt runter gehen.

        Wo ich anders denke: Die EL hat doch massiv ihre Spuren hinterlassen. Wir haben 12 Punkte in der Hinrunde durch die Last minute Gegentore liegen lassen. Die letzten 5 Spiele fall eigentlich aus der Wertung. Man hätte also problemlos – mit einem Trainer der die Mannschaft unter Motivation hält – mit 45-50 Punkten am 29. Spieltag darstehen können. Damit fährste locker in Richtung EL.

  2. Florian

    Beim Thema Bakalorz bekomme ich immer noch Schnappatmung. 😦

    • Bei der Sache warte ich bis heute auf eine schlüssige Erklärung. Was hätte dagegen gesprochen, ihn wenn erst im Mai/Juni freizugeben wenn man etwa bei Schwegler Klarheit gehabt hätte? Man hatte den Vertrag von Bakalorz ja in der Hand. Jetzt hat man sowohl Schwegler verloren als auch einen offenbar aufstrebenden möglichen Ersatzmann für einen Kleckerbetrag ziehen lassen. Fehlt nur noch, dass der uns nächste Saison einen einschenkt O_O

  3. Frank

    Lese gerade, dass Chandler beim Testspiel USA gegen Aserbaidschan in der 2. Halbzeit einen sehr ordentlichen Links(!)verteidiger gegeben hat. Wenn er das auch noch kann…

  4. Jermaine Jones Junior

    Ich weiß nicht, was du gegen Hasebe hast. Selbst Armin Veh schätzt seine Qualitäten höher ein als die von Schwegler. Chandler…..joooohh. Warum nicht? Muss aber auch nicht sein, wir haben Celozzi. Nein, im Ernst. Was ist am rechts verteidigen so schwer? Immer wenn er kam, hat er seine Sache sehr ordentlich gemacht. Nur Flanken muss er üben. S. Jung musste das damals auch.

    • Gegen Hasebe habe ich nichts. Nur die Konditionen, zwei Mio. Ablöse, halte ich für zu hoch. Jedenfalls für jemanden, der sportlich sicher okay ist, bei dem aber keine Chance auf einen Weiterverkauf für Summe X besteht.

      Celozzi? Nunja, ihm geht die Dynamik eines Jung ab. Er spielt das solide runter, ja, aber hinten ist das manchesmal doch sehr schwachbrüstig gewesen – und vorne ohne Durchschlagskraft. Als Backup, der ja bisher in seiner ganzen Karriere war, ist er gut. Als Stammspieler einer Mannschaft, die zumindest das gesicherte Mittelfeld anpeilen sollte? Pheeew, da halte ich ihn für eine dauerhaft nicht taugliche Lösung.

      Was Armin Veh über Spieler sagt, ist mir spätestens jetzt übrigens worscht 😉

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s