Rundgang durch den Krämerladen (I)

Welche Namen könnten auf der Liste der Eintracht-Neuzugänge stehen? Welche sollten es, welche Transfers sind unrealistisch oder unnötig? Schon vor dem Nach-WM-Karussell lohnt ein Blick in die Regale derer, die nicht der Kette „Selbstbedienungsladen Bundesliga-Absteiger“ angehören. Eine erste kleine Auswahl von 12 Leuten (nach den bereits angesprochenen Mehmet Ekici und Lukas Schmitz, beide Werder Bremen und dort auf der Liste derer, die gehen sollen):

Daniel Caligiuri (VfL Wolfsburg): Der Linksmittelfelder war schonmal bei der SGE im Gespräch, hat jedoch Vertrag bis 2017 und wäre kaum unter 4 Millionen Euro loszueisen. Finanziell käme nur eine Ausleihe in Betracht – für die brachliegende linke Seite (Inui/Rosenthal) jedenfalls eine Option.

Eren Derdiyok (Leverkusen): Ablösefrei, bundesliga-erfahren, in Normalform treffsicher. Der 1,90-Meter große, 25-Jährige wäre die Königslösung für den SGE-Sturm. Die Leverkusen-Verbindungen der Eintracht sind traditionell gut – aber da er a) sowieso dort keinen Vertrag mehr hat und b) seine Gehaltsvorstellungen für Frankfurt nicht realisierbar sein werden, wird es ein Traum bleiben.

Didier Ya Konan (Hannover): Der bundesliga-erfahrene und dort i.d.R. gut und konstant spielende Stürmer (29) ist ablösefrei und hat nach seiner Genesung (Knieverletzung) zu alter Form und Torgefahr gefunden. Alleine würde die Eintracht nicht um ihn buhlen, sollte aber eine der ersten Alternativen zu Joselu (zumal angesichts der Ablöse) sein.

Jan Schlaudraff (Hannover): Mittlerweile 30 und über den Zenit, den er so recht nie hatte. Oft launische, stets schwankende Auftritte, egal ob im Mittelfeld rechtsaußen, zentral oder im Sturm. Vertrag läuft bis 2015, sehr teuer wäre er nicht – wäre aber keine Hilfe für Frankfurt.

Julian Baumgartlinger (Mainz): Der 26-Jährige spielt im defensiven Mittelfeld, hat Vertrag bis 2015 und abgelaufene Saison nur neunmal gespielt (Knieverletzung im Herbst 2013) – zuvor war er Stammspieler unter T. Tuchel. Könnte als Hasebe-Alternative dienen, dürfte finanziell (2 Millionen+) ähnlich liegen, hat aber gute Aussichten sich in Mainz wieder durchzusetzen.

——-> Richtet sich der Blick auf die Besten der zweiten Liga, wären folgende Kandidaten im Fokus:

Chris Löwe (Kaiserslautern): Der Linksverteidiger, in Dortmund ausgebildet und in der Zweitligasaison der beste auf seiner Position,hat mit Kaiserslautern den Aufstieg verpasst. Sein Marktwert wird auf 1,5 Millionen Euro taxiert. Wäre eine Chance, um aus dem vogelwilden Duo Djakpa / Oczipka ein Löwe / Djakpa (Vertrag verlängert) zu machen. Wird aber nicht passieren.

Simon Zoller (Kaiserslautern): Der 1. FC Köln wird ihn in diesen Tagen ziemlich sicher unter Vertrag nehmen – Chance verpasst, Eintracht, das ist ein sehr guter und auch nicht zu teurer Stürmer.

Ilir Azemi (Fürth): Verschoss für die Franken die Aufstiegs-Relegation, nachdem er sie letztlich in diese schoss. Ist der 22-Jährige ein klassischer Zweitligastürmer? Zu befürchten. Günstig wäre er (750 000 Euro angeblich). Fürth wird aber auf seine Dienste bauen (Vertrag bis 2015).

Yannick Stark (1860): Wurde in den vergangenen zwei Jahren immer mal wieder als möglicher SGE-Neuzugang gerüchtet, fürs zentrale Mittelfeld, allerdings gilt er als Säule des (nächsten) 1860er Neuaufbaus. Eine Prise Heimweh täte aus Frankfurter Sicht gut. Könnte mit ca. 1,5 Mio. (Vertrag bis 2015) als 23-Jähriger auch bezahlbar sein.

Thomas Pledl (Fürth): Variabel im offensiven Mittelfeld einsetzbar, Jungnationalspieler – aber erst eine Halbserie im Profibereich dabei. Hätte Charme, zumal nicht zu teuer (500 000 Euro ca.), aber eher einer für die 14/15 in Frankfurt.

Charlison Benschop (Düsseldorf): Gilt vielen Szenebeobachtern als einer der best-veranlagtesten Stürmer im Unterhaus. War bis vor kurzem von Brest an Düsseldorf ausgeliehen, die ihn nach längerem Hickhack vor wenigen Tagen fest verpflichteten – kostete weniger als 1. Mio. Wäre vielleicht einer gewesen, ist nun perdu.

—> Und ein Schnellblick auf das Ausland:

Ashkan Dejagah (FC Fulham): Der Rechtsaußen soll trotz Premier-League-Abstieg 5 Millionen Euro Ablöse  kosten – illusorisch für die Eintracht, wenn schon die Investoren-Hertha dazu nicht bereit ist. Und auch positionstechnisch (rechts Mittelfeld, Aigner) nicht zwingend nötig.

Nick Proschwitz (Burnley , Ex-Paderborn): Mein Tipp, als Roger Schmidt noch in der Verlosung war. Weniger aus sportlichen, denn aus Netzwerkgründen. Gäbe aber nun wahrlich keinen Grund mehr, einen Stürmer aus der 2. englischen Liga zu verpflichten.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

2 Antworten zu “Rundgang durch den Krämerladen (I)

  1. Jermaine Jones Junior

    http://de.wikipedia.org/wiki/Eren_Derdiyok

    Der ist leider schon weg…

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s