Spanisches Sauerbier

SGE4ever, eine Eintracht-Fanseite verbreitet heute folgendes aus dem Printsektor: „Wie Sport Bild berichtet, hat die TSG Hoffenheim der Eintracht das Angebot unterbreitet, Joselu für eine Ablösesumme von 6 Millionen Euro verpflichten zu können, da der Spieler gern in Frankfurt bleiben möchte. Diesen Betrag hatte der Verein aus dem Kraichgau vor 2 Jahren für den Spanier an Real Madrid bezahlt. Weiter berichtet die Zeitung, dass der VfB Stuttgart sich nicht um Joselu bemühen werde, da dessen neuer Trainer Armin Veh auf seinen ehemaligen Verein Rücksicht nehmen wolle.“

1. Bemerkenswert, dass Hoppenheim Joselu offenbar wie Sauerbier anbietet / anbieten muss. Und, dass sich die Eintracht wohl nicht von selbst um ihren Wunschstürmer bemüht hat. Verhandlungstaktik: Tollkühn? Clever? Schlafmützig?

2. Wie verlogen es ist, dass Armin Veh und Stuttgart Rücksichtnahme walten lassen würden! Denen sind 6 (!) Millionen Euro (ebenfalls) viel zu teuer, die haben ihr Auge auf den dem Vernehmen nach deutlich günstigeren D. Ginczek (2,5 Mio. von Nürnberg) geworfen.

Zwischen drei und vier Millionen Euro wird ein Verein für Joselu bereit sein zu zahlen. Wäre jemand, Investorenklubs wie Wolfsburg oder Hamburg, bereit, die aufgerufenen sechs Millionen Euro zu zahlen, wäre die SGE sowieso aus dem Rennen. Sobald so ein Player einsteigt, ist egal wie der Vorhang gefallen. Abgesehen davon, dass man sich grundsätzlich fragen muss, ob ein Mann wie Joselu – der ja ebenfalls gerne mal ein mehr oder minder langes Leistungspäuschen einlegte – tatsächlich solche Summen wert wäre. Mittel- bis Unterklassevereine á la Frankfurt können nicht mal drei, vier Millionen Euro nur für das Entwicklungspotential eines Spielers berappen – und wenn sie es alle drei, viere Jahre mal vom Sparkonto aus tun, siehe Vaclav Kadlec, landen sie böse auf dem Hinterteil.

Und da kommt die Ungleichheit der Liga ins Spiel, welche die Invesorenklubs vom Rest unterscheidet: Ihnen können Ablösen und Gehälter – Stichwort Wirtschaftlichkeit – ebenso egal sein wie nicht erzielte Erlöse aus (Nicht-)Spielerverkäufen bzw. weiter zu zahlende Gehälter. Nur so erklärt sich die Schamlosigkeit der TSG Hoppenheim, eine Trainingsgruppe 2 über Monate mit mehr als einem halben Dutzend Profis – die alle sicher nicht 500 Euro pro Monat verdient haben – durchzuziehen. Oder, wie Wolfsburg, den Kader auf bis zu 40 Lizenzspieler aufzublähen. Getreu dem Motto: Dann sitzen wir den Vertrag eben mit aus, behalten sie egal wie eine günstige bis perfekte Verhandlungsposition gegenüber dem möglichen Käufer, der quasi zum Bittsteller wird – man entscheidet sich beim Investorenklub dann eben mehr oder weniger gutmenschlich / gnädig, ob man denn den einen oder anderen (zur Konkurrenz) ziehen lässt oder nicht.

Sei es drum. Für Joselu sollte die Eintracht keinen Euro mehr als irgendetwas zwischen drei und vier Millionen Euro zahlen. Das wäre jetzt schon gleichbedeutend damit, fast 100 Prozent des Transferbudgets in einen Spieler zu investieren. Im Wissen, dass neben ihm bzw. einem Stürmer noch zwei, drei weitere Spieler verpflichtet werden müssten – und da ja auch nicht irgendwelche, sondern zumindest ein weiterer Könner; Stichwort Qualität. Ein solcher wird es aber auch nicht unter ähnlichen Beträgen loszueisen sein, darf man vermuten.

Egal wie: Die causa Joselu oder wer auch immer wird sich nicht vor den Tiefen des Augusts entscheiden. 31.8., „da kommt noch viel Bewegung in den Martk“, um Bruno Hübner – oder auch in all den Vorjahren Heribert Bruchhagen – zu zitieren.

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

7 Antworten zu “Spanisches Sauerbier

  1. Jermaine Jones Junior

    Das Rosenthal-Bashing geht mir schon seit längerem auf den Wecker. Ich habe Rosenthal menschlich wirklich sehr gern. Er ist intelligent, hat das Abitur, einen guten Charakter und fußballerisches Talent. Aber er ist eben auch sehr sensibel. Wenn dieser kompromisslose Arsch namens „Veh“ (so kompromisslos wie auch bei Kempf und Kittel, die einmal schlecht spielen und nie wieder eine Chance kriegen, solange sie sich nicht bei Veh einschleimen) in Vergangenheit sich mal ne halbe Stunde bei einem Cafe mit ihm in Ruhe über seine Anliegen und Sorgen unterhalten hätte, wäre einfach mal mehr möglich gewesen. Lasst Rosenthal doch einfach mal häufiger (im Sturm) spielen. Ich sags euch nämlich Leute: Wenn der integriert ist, kann er in drei Jahren sogar Alex Meier beerben.

    • Du, ich hab mich letztes Jahr hier klar positioniert: Rosenthal hielt ich für einen sehr guten Transfer, sogar einer, den ich gerne schon vor 2,3 Jahren hier gesehen hätte. Kurz: ich war großer Rosenthal-Freund und sehe das wie du was sein Potential angeht. Jedoch: er hat, bis auf das allerdings überlebenswichtige Tor gegen Stuttgart, wirklich schwach gespielt, und zwar ohne geringste Leistungssteigerung a la Jo flum. Viel entscheidender ist aber, dass hört man von vielen rundum die Mannschaft, dass Rosenthal ein eigenbrötler im Team ist, recht isoliert. Ich hab letzte Saison nur 4,5 Trainings besuchen können, aber da sah man das in Ansätzen auch: kam alleine aus dem Umkleideraum, redete mit kaum einem anderen, wirkte bisschen Fremdkörpermässig. Zugegeben, das ist meine Interpretation und war auch zwischen August und Oktober, aber es deckt sich eben mit dem was man sonst so hört. Er soll ja auch unzufrieden sein – menschlich sowas. Von daher ist’s wohl für alle besser, sich zu trennen.

      Ich bin da gerade zweckrational, hätte gern einen starken Rosenthal im Kader!

      • Jermaine Jones Junior

        Ich glaube, dass sein passives Verhalten aber seine Gründe hat. Hast du den Film „Tom meets Zizou“ gesehen? Ich erkenne da einige Parallen zwischen ihm und Thomas Broich. Charakterlich, intellektuell und fußballerisch.
        Mag ja sein, dass er Einnahmen bringen würde. Meinetwegen 600.000 € oder so. Aber wie wäre es wohl, wenn er unter Schaaf richtig aufblüht. Dann bringen uns 600.000 € auch nichts, wenn er woanders wieder zu alter Stärke findet und wir stattdessen irgend so einen serbischen U-20 Nationalspieler verpflichtet haben. Ich hoffe darauf, dass Schaafs ehrliche Aura auf die Weise auf Rosenthal einwirkt, als dass er wieder einen Sinn erkennt sich im Team einzubringen und im Spiel zu engagieren. Man muss, glaube ich, Rosenthal einfach nur wieder in die richtige Spur lenken und dann wird aus ihm auch wieder der Klasse-Leistungsträger, den wir uns alle erhofften. Nicht umsonst waren wir einst der Überzeugung ihn zu verpflichten.

  2. Olli

    Das von Veh ist zwar eine Höflichkeit, aber gegenüber Hoffenheim, nicht gegenüber der SGE. So kann er sich ersparen, die Hoppenheimer aufgrund er aufgerufenen 6 Mio. € als desillusionierte Vollidioten zu beschimpfen.

    6 Mio. – dafür kannste die tschechischen Wündertüten Martin Kadlec und Vaclac Fenin im Doppelpack bekommen. Zugegeben, er hatte in der Rückrunde mal nen Lauf, aber sonst meist viel Leerlauf. Das kann niemals 6 Mio. wert sein, nicht mal 3-4. Vielleicht mag er sich ja wirklich in Frankfurt wohl fühlen, weil er da eigentlich gesetzt war. Aber nach der Ausleihe nach Hoffenheim zurück zu kommen und dort verkünden, ich möchte nicht mehr für die TSG spielen ist charakterlich auch sehr dünn.

    Vielleicht trägt er nächstes Jahr wieder die 9 auf schwarz-rotem Grund. Hoffen tue ich es aber nicht.

    PS: hat Hertha den Lotto-Jackpot von 24 Mio. € geknackt oder wie werden die auf einmal mit Johnny Heitinga von Fullham in Kontakt gebracht?

    • Zu Hertha: die haben doch 50 Millionen Euro bekommen, von irgendeinem Investoren-Konsortium dessen Name mir gerade nicht einfällt. Da lässt sich’s fröhlich shoppen gehen.

      Zu Joselu: 3, maximal 4 Millionen würde ich für den schon ausgeben. Er bringt ja was mit, man wüsste was/wen man bekommt und spart sich die nächste wundertüte. Joselu wäre sicher für 3 bis 4 Mio der idealkauf – aber in diesem Segment wäre er auch für einige andere, Stuttgart, Bremen bspw bezahlbar. Dann käme es wohl auf den wohlfühlfaktor, auf sein Wort (Helmes…) an. Oder aber Hoppenheim bekommt von genannten 500 000, Joselu 100 000 Euro mehr und die Suche ginge von vorne los. Und dass das suchen laaaaaange dauern kann weil man nicht zwei- bis dreigleisig plant, haben wir ja erlebt 😉

      • Olli

        Sind wir eigentlich die einzigen Dummen, die keinen Goldesel zum Dauermelken finden?

        Und Joselu: ich bin da irgendwie gespalten mit meiner Meinung. Klar, der würde wohl auch nächstes Jahr seine 8-10 Buden beisteuern. Aber: kriegt ein Kadlec die nicht hin, wenn man ihn mal lässt und vertraut? Müssen wirklich 3-4 Mio dafür investiert werden?

        Ich denke, die deutlich größere Baustelle ist im linken Mittelfeld. Die hat aus meiner Sicht deutlich höhere Priorität.

        Warum wollen Schröck und Rosenthal eigentlich weg? Okay, Schröck hatte wirklich nicht viel Einsatzzeit, aber Rosenthal?

      • Siehe meine Antwort auf JJJ“s Kommentar: Rosenthal soll persönlich unglücklich in Frankfurt sein, zumal als Fremdkörper im Team. Und sportlich lief es für ihn ja wahrlich ungünstig …

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s