Karma im Diletantenstadel

Es wird immer absurder. Vor Wochen berichtet der Kicker vom Interesse, vom Angebot Hannovers an Stefan Aigner und Eintracht Frankfurt. Dann ist Schweigen im Walde, mit einem Mal bricht sich das Gerücht, der Fakt Bahn – und es wird eine Volte nach der anderen geschlagen. Der Spieler siehts gelassen, im Klub ist man wie immer optimistisch dass alles tutti wird, der Vorstandsvorsitzende bestätigt ungewollt in seiner „Der bleibt no matter what“-Rede die Panik, die alle Fans umtreibt, dass das von Beginn an – mangels Spielern, mangels Qualität, mangels Professionalität – eine Horror-Saison wird. Wie anders soll man denn den Satz, niemand habe mit einem Abgang von Joselu gerechnet, denn werten? Verdammt noch eins, dessen Abgang haben all jene prophezeit, die angeblich nichts wissen, die dummen Außenstehenden, die unwissenden Journalisten! Aber im Verein hat man sich vom Optimismus (auf welcher Grundlage fußt der wiederum?) blenden lassen. Da sind vielleicht Profis am Werk … Und so, wie viele von uns den längsten Abstieg der Welt unter Skibbe/später Daum vorausgesagt haben, erkennen wir nun schon vor dem ersten Anpfiff die Zeichen der Zeit.

So, wie Armin Veh und Bruno Hübner einst von Ausrede zu Ausrede schlängelten als sich Misserfolg um Misserfolg auf dem Platz einstellte, tänzelt Hübner nun von Ausrede zu Ausrede in puncto Transfers/Vertragsverlängerungen. Überhitzte Märkte, WM, irgendwas findet sich schon. Denen srützt bei der Eintracht das gesamte Haus ein, aber mal so richtig. Die Leistungsträger flüchten in Scharen, und Alex Meier wird gar nicht fassen können, wie daneben er gelegen haben wird bei der Vertragsverlängerung. Er muss jetzt zusehen, wie rechts und links von ihm A-Jugendliche die Kohlen aus dem gleißenden Feuer holen müssen. Jetzt muss AM14 nicht nur die Tore schießen und vorbereiten jetzt muss er noch flanken, defensive Zweikämpfe gewinnen – und wie wäre es mit Schüsse halten? Die Herrn Trapp und Zambrano sind ja auch noch in der Verlosung, Herrschaften. Auf den 31. August schielen auch jene, die nicht Eintracht Frankfurt heißen, die dürfen bis dahin auch kaufen. Ach, was solls, holen wir halt den Özer als Nummer zwei zurück und stellen Wiedwald ins Tor. Und innen verteidigen dann eben Bamba und Madlung. Es immer den Ersatz vom Ersatz machen lassen, die Eintracht-Devise.

Herrschaftszeiten, die Vorbereitung läuft seit drei Wochen, in vier Wochen geht die Bundesliga, davor der Pokal los. Und mit jedem Tag der vergeht, wo A-Jugendliche ein Drittel des Trainingsbetriebs ausmachen, geht mir der Allerwerteste mehr auf Grundeis. Und ich wette, dass es – entgegen der offiziellen Haltung und Jubel-Linie – den Funktionären und den Kickern nicht anders geht. Die wissen ganz genau, dass die Zeichen auf Totalschaden stehen. Da sind die noch so vorsichtigen Zitate eines Johannes Flum, Marco Russ und nun auch Heribert Bruchhagen Beleg genug für. Und wir reden bislang von einer recht verletzungsfreien Vorbereitung (der paar Verbliebenen), mit Ausnahme von Kadlec jetzt, dem unbekannten Waldschmidt sowie Wehwehchen von Zambrano und Madlung. Wild war das noch nicht.

Ohne Mist, liebe Leser, spüren die da in Frankfurts Funktionärs-Etage eigentlich, wie schlecht ihre Arbeit bewertet wird, wie weit und wie oft daneben sie bei ihren Einschätzungen liegen? Mittlerweile dürfte ich, der schwarzmalende Dauernörgler, ja eigentlich gar nix mehr schreiben zu dem Ist-Zustand. Eben, weil nun so gut wie jeder diese Zustandsbeschreibung teilt. Das, was ich hier seit gefühlten Äonen hinkritzele, ist ja quasi Konsens, weil Realität geworden.

Vielleicht wird es Zeit, dass ich für ein anderes Karma sorge, indem ich mich auf die Jubel-Linie einlasse, der Obrigkeit vertraue. Die wird das schon regeln. Also, Schuldigkeit getan, warten wir auf den Effekt.

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

7 Antworten zu “Karma im Diletantenstadel

  1. Florian

    Nächster (für die Eintracht) zu großer Name im Namedropping-Contest: Hugo Almeida. Den kann man nur leider nicht ausleihen, weil vereinslos.

  2. Adlerschnabel

    Um so erstaunlicher ist es, dass Trapp einer vorzeitigen Verlängerung offenbar nicht abgeneigt ist. Er wird im HR mit „Wenn (!) man auf mich zukommt, bin ich gerne zu Gesprächen bereit.“ zitiert.
    Hübner muss zu Gesprächen mit Trapp also erst über die Presse aufgefordert werden.

    • Ist das so erstaunlich? Als Torwart, der sich seiner Position im wahrsten Sinne des Wortes sicher sein kann, hat es niemand leichter. Verlängert er, mit Gehaltsaufschlag, lässt er sich sowieso eine (Hübner)Klausel in den Vertrag schreiben, wäre bei Abstieg ohnehin weg. Davon abgesehen dass ich mir um die Torwartposition nie Gedanken machen würde. Auf dem Feld haben wir nichts, gar nichts.

  3. Staniii

    Nach der Aussage von HB gestern wird mir klar, dass er der letzte Dinosaurier der Liga ist. „Eintracht Frankfurt will keine Stammspieler verkaufen und hat es auch nicht nötig, denn wir sind schuldenfrei.“ Schuldenfrei ist gut aber mit Schuldenfrei kriegt man mittlerweile keine Spieler die die Abgänge qualitativ ersetzen. Schade eigentlich das Schaaf grade jetzt kam, der ist doch zusammen mit AM14FG die ärmste Sau im Verein.

    • Olli

      Die Bauern sind auch schuldenfrei und lassen Kroos jetzt für 25 Mio nach Madrid ziehen, damit „er nächsten Sommer nicht umsonst geht“.
      Nicht 100%ig vergleichbar, aber definitiv eine Kontra-Aussage. Und wer ist wohl ein kleines bisschen erfolgreicher in letzter Zeit?

      • Staniii

        Es geht mir nicht darum das man auf Teufel komm raus Schulden machen soll. Das man Aigner in der jetzigen Situation nicht verkaufen sollte ist klar aber es kategorisch ausschließen, nur weil man es nicht muss und ihn am Ende wie Rode umsonst abzugeben ist absolut fahrlässig. Wo soll man sonst das benötigte Kapital her holen das man für neue Spieler braucht? Wenn selbst die Bayern nichts zu verschenken haben, dann die SGE schon lange nicht.

  4. Schreib doch einen fiktiven Saison Rückblick a la „Asche auf mein Haupt“: „Auch wenn ich es mir am Anfang der Saison nicht vorstellen konnte, aber wie die A-Jugend der SGE, ergänzt mit AM14, die Bundesliga aufgerollt hat, hätte ich mir in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können. BH und HB haben alles richtig gemacht…“

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s