War was?

Gut, am Samstag ist nichts passiert, das man als SGE-Fan nicht schon vorher wusste, das geschehen würde: Die Bayern gewinnen hoch, dominieren nüchtern, zeigen einem, wie Fußball aussehen kann. Lohnt also nicht, diese Partie groß zu rekapitulieren. Es lief eben so, wie es klar war, das es laufen wird. Wenn man sich jetzt an Kampfgeist und Co. hochziehen möchte – bitteschön. Das sollte eigentlich keine Erwähnung wert sein. Ansonsten verweise ich auf das Eintracht-Orakel zum prognostizierten Spielverlauf (letzter Absatz im Link).

Die meiste Zeit war der Blick sowieso auf die Konkurrenz gerichtet, auf die Teams, mit denen die Eintracht bis Mai 2015 tief hintendrin stehen wird. Nach dem Horrorspieltag vor einer Woche, als so ziemlich alle Kellerkinder mit Ausnahme der Eintracht punkteten, sollte nicht nochmal so einer folgen. Es reicht ja, wenn man Ende November auf Rang 16,17,18 steht, muss ja nicht schon Anfang November geschehen. Und wie gehts dann aus? Natürlich gewinnt Freiburg. Natürlich siegt Augsburg. Natürlich holt Köln 3 Punkte.

Es ist zum k****. Gerade wenn man bedenkt, wie leicht es gewesen wäre, wenigstens 3,4 Punkte gegen Truppen wie Hannover, Stuttgart und Paderborn zu holen. In dieser Zeit hat Eintracht Frankfurt den Klassenerhalt aufs Spiel gesetzt. Ich bin durchaus der Meinung das es 60 Minuten lang gegen Bayern eine der bislang besten ein, zwei Saisonleistung gewesen ist. Ändert aber nix an Ergebnis und dem Eindruck, dass einige – Chandler, Stendera, Oczipka – große Mühe mit dem Niveau haben. Mit einer Leistung wie am Samstag gegen Bayern München – so klar das Ergebnis, so verdient die hohe Niederlage – hätte es jedoch gegen Stuttgart, Hannover und Paderborn zu mindestens vier Punkten gereicht. Ich sage nicht, dass die Partie gegen Bayern, die gut und gerne zwei Tore höher hätte ausfallen können, weltbewegend gut von den Eintracht-Kickern war. Aber angesichts des Dutzend Dreckspiele, die bislang geliefert worden sind, fand ich den Auftritt gegen Bayern noch passabel.

Ich wette jedenfalls, dass irgendwelche Dichter jetzt Nonsens-Sätze sagen / Scheiben werden wie „Eine Niederlage die mit macht“ – und damit, 5. von 7 Niederlagen am Stück im Nacken, wieder in den Wohlfühl-Modus schalten. Dabei wird es richtig richtig finster – sogar früher als erwartet.

PS: „Wer Fußball liebt, trinkt kein RedBulll“ – danke, Fans von Darmstadt 98!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Beiträge

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s