Ein Spaziergang

November. Herbst. Spielplan. Alles bäh. Und wie wir jetzt lernen durften, scoutet die Eintracht dieser Tage in der Türkei. Davon abgesehen, dass man ja schon froh ist über das Stattfinden eines Scoutings, fragt man sich halt schon, wieso eigentlich in der Türkei. Was verspricht man sich speziell von diesem Flecken? Seit zig Jahren kickt die Liga Resteuropa hinterher, die Nationalmannschaft ist ein Torso und ob die Nachwuchsmannschaften so vielversprechend sind? Naja, überlassen wir das mal den Experten, jenen, die sich 24/7 mit nichts anderem als Fußball beschäftigten. Sollten.

Wie würdet ihr es eigentlich als Kevin Trapp und Carlos Zambrano halten, ihr würdet doch sicher eure Verträge in Kürze verlängern und von der sportlichen Perspektive am Main schwärmen, oder?

Wenn man sich anschaut, in welchen Tabellenregionen unser Lieblingsverein in der Regel so rumlungert, ahnt man, wieso man sportlich wie strukturell nichts mittelfristig Stabiles auf die Kette bekommt. Am Ende der Saison laufen abermals viele Verträge aus – nicht, dass darunter nun (siehe Ergebnisse) Top-Spieler um Top-Spieler wäre. Aber stets neu zu planen, stets die Reset-Taste zu drücken, das kann doch nicht die Idee sein, das kann man doch weder als Funktionär noch als Fan hinnehmen. Aber bevor wir wieder über Theorien babbeln – bis Mitte Dezember müssen irgendwie sechs Punkte her. Da passt es ja sehr gut in den Kram, dass aufgrund von geringer Trainingsteilnahme die Vorbereitung auf die bevorstehenden Partien quasi perfekt abläuft. Mal eine Frage an die Mitleser: Müssen Vereine die Profikicker eigentlich bei Nominierungen für Nationalteams abstellen? Ich meine, es ist ja nicht so, dass Eintracht Frankfurt personell wie qualitativ auf Rosen gebettet wäre und sorgenfrei durch den Herbst spaziert.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

3 Antworten zu “Ein Spaziergang

  1. Anonymous

    Das hab ich im Zusammenhang mit Ribery gefunden, sagt ja einiges aus.

    „Laut den Fifa-Statuten müsste Ribéry strenggenommen tatsächlich einer Einladung für die Nationalmannschaft nachkommen. In dem Regelwerk heißt es: „Jeder Spieler, der bei einem Verein registriert ist, ist grundsätzlich verpflichtet, einem Aufgebot für eine Auswahlmannschaft des Verbands des Landes Folge zu leisten, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt.“ Die Regelungen zielen aber in erster Linie auf die generelle Abstellungspflicht der Vereine ab.“

  2. Ja, deswegen gibt es ja immer wieder Ärger besonders bei den großen Vereinen

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s