Weiter geht es

Das Polster, das einem emotionale Erleichterung verschafft, die einen gewisse Aussagen leichter ertragen lassen, ist etwas Schönes. Sportlicher Erfolg, und sei er auch noch so flüchtig, macht tiefenentspannt. Das ist der Grund, wieso ich es jetzt beim Kopfschütteln belasse, wenn ich am dritten Tag in Folge die Lobarien auf Eintracht Frankfurt höre, lese und sehe – vor allem, wenn manche, auch Spieler, jetzt wieder von höheren Weihen sprechen. „Es sind nicht viele Punkte nach oben“, sagt etwa Bastian Oczipka. Und nach unten? Eigentlich sollten es die Kicker der SGE doch begriffen haben. Sicher, die Tabelle ist zwischen Rang 4 und 18 nah beieinander. Es ist, wie immer, die Liga in der Liga.

Aber gegen einen in der Defensive geschwächten Gegner 70 Minuten überzeugt und das Spiel überraschend gewonnen zu haben, da sollte man es bei freudiger Erleichterung belassen, das taugt nicht zum Attackeruf. Schon gar nicht, wenn man denkt, dass das draußen beim Jubelperser besser ankommt. Ambition klingt ja stets nach vorne gerichtet, das Mahnen wird als rückwärtsgewandt beäugt. Dabei geht es nur ums Maßhalten. Holt die Eintracht was Zählbares zu Hause gegen Dortmund, spielt sie gar wieder so wie zwischen Minute 15 und 45 sowie 50 bis 90 gegen Gladbach – dann darf man sich auch mal stolzschwellend auf die Brust klopfen. Zuvor ist nichts anderes angesagt als durchatmen, fokusieren, arbeiten/trainieren und die 20-Punkte-Marke anzuvisieren.

Huub Stevens zieht derzwei zum wiederholten Male den VfB Stuttgart aus dem Morast. Ob Armin Veh schon dessen Hand geschüttelt hat? Und was das für den stets nur nach Erfolgen zitierten Bruno Hübner bedeutet, erfahren wir sicher auch in Kürze. Carlos und Kevin Zambrano-Trapp hätte es zu der Truppe wohl eh eher weniger gezogen, Veh-Faktor hin oder her. Da ändert sich also nix an der dürftigen Ausgangslage. Aber man hat denen jetzt ja offenbar ein Ultimatium gestellt, was das Ja oder Nein zur Vertragsverlängerung angeht. Also nein. Auch gut. Dann also 1,5 Millionen Euro für Trapp, Verlängerung mit Felix Wiedwald und Maik-Torsten Legat-Kracht als anti-peruanischen Ersatz für hinten drin. Es geht halt immer weiter …

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Beiträge

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s