Im Soll oder über Soll

Ich lese viel. Auch und gerade nach Eintracht-Spielen. Demnach sehen viele Timo Hildebrand als einen der Haupt“schuldigen“ für das verpatzte Remis. Eine Kritik: Vor dem 1:0 käme er zu zögerlich raus. Ohne jetzt alles wiederkäuen zu wollen: Wieso rückt Hildebrand in den Fokus? Das 1:0 entsteht vorne, durch das Verdribbeln des Balls auf der offensiven rechten Seite. Dann läuft der Konter, Hasebe – einer von drei, vier wirklich schwächeren – foult Firmino nicht und dann passiert, was passieren muss. Über das 3:2 und die sechs Maulaffen am 5er müssen wir in Bezug auf die „Schuld“Frage nicht reden.

Hasebe, ein unterirdischer Inui sowie ein abgetauchter Meier mit überfordertem Stendera, sind diejenigen, die abfielen. Und das ist für Frankfurt nicht zu kompensieren. Vor allem: in diesem Fall war es die zentrale Achse, die schwächelte. Ergo konnte auch Firmino schalten und walten wie er wollte. Hasebe bekam ihn nicht in den Griff, Stendera hat Zweikampf-frei und Trainer Schaaf entschied sich gegen eine Umstellung auf Doppel-Sechs, was nach dem 1:1 aber Sinn gemacht hätte.

Wie also weiter gegen das herangerückte, zerstörerische Berlin? Dass körperliche Härte und frühes Pressen (auch) der SGE nicht schmecken, bewies Hoppenheim. Umso wichtiger wird es, dass 1,2 Spieler mehr wieder ins Fußball spielen kommen. Inui muss raus, Kittel dafür rein. Dann ist schon viel, sehr viel gewonnen.

Kommende Woche entscheidet sich, ob die – so oder so durch den Zwischensprint gerettete – Hinrunde eine ist, die zu mehr als Abstiegskampf-Vermeidung taugt oder nicht. Mit 24 Punkten bist du bei der Musik um Rang 6 dabei. Mit 21 und 22 bist du (angesichts des Grauens bis November positiv) im Niemandsland zwischen 10 und 12.

21 Zähler sind 3 mehr als das Soll, dass es für 36 Klassenerhalts-Punkte am Ende der Runde braucht. Man ist im Soll. Das ist das wichtigste, zumal man mittlerweile – wenn auch zu Spektakelhaft – Fußball spielt. Das Problem des Teams liegt am ehesten auf der Zehn und Sechs – wobei Hasebe als einziger Sechser einen undankbaren Job zu verrichten hat. Er und der vor ihm spielende, aber nicht griffig genug agierende Stendera sind die wackeligsten Säulen derzeit. Vorne sind die Alternativen dünn, im DM hoffe ich inständig auf in-Form-Kommung von Johannes Flum.

Und nun ab zur Diskussion.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

2 Antworten zu “Im Soll oder über Soll

  1. Jermaine Jones Junior

    ———————Hildebrand————–
    Chandler—–Russ———Anderson——Oczipka
    —————-Hasebe—–Flum———————–
    Aigner————Meier————-Kittel (Inui)
    ——————-Seferovic————-

    So?

    Wie stellst du dir das taktisch gegen Hertha vor?
    Ich fand Inui bspw. gegen Bremen eigentlich richtig gut. Wenn er mit Flum jemanden hätte, der ihm den Rücken frei hält, würde er sich gegen Berlin wieder frei entfalten können. Ich sah das Problem am Freitag eigentlich nicht bei Inui (dessen „Ballverlust“-Probleme sind schon seit eh und je bekannt), sondern eher bei Meier. Ich grüble schon seit Tagen wie man ihn effizient einsetzen könnte. Auf der oben skizzierten Position seh ich ihn ja eigentlich nicht. Hat jemand eine bessere Lösung?

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s