Der Bilanz erster Teil: sportlich

Mit den Zahlen ist eigentlich alles gesagt: 9. Platz, 23 Punkte, 34:34 Tore. Eintracht Frankfurt steht tabellarisch dort, wo es stehen wollte, wo es stehen sollte. Die Perspektive nach oben ist vorhanden, vier Punkte Rückstand sind es auf den begehrten 6. Platz. Das verschafft dem Verein zum einen sportlich eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde, zum anderen befindet man sich in einer guten Verhandlungsposition was Spielerverträge, was frühzeitig klargemachte Neuverpflichtungen in Richtung 2015/2016 anbelangt. Einschub: Was mehr als diese Rampe, dieses Dran-Sein an Europapokalplätzen könnten Spieler wie Kevin Trapp und Carlos Zambrano vom Verein verlangen? Sollten sie dieses Zwischenergebnis, die kolportierten Summen von 3 Millionen Euro Gehalt sowie die entstandende Euphorie im Spektakel-Haus Frankfurt nicht überzeugen, handelt es sich bei ihrer Haltung, dem prinzipiellen Vertrags-Verlängerungswillen nur um einen verlogenen Poker.

Zurück zur Analyse: Die Mannschaft hat eine spielerische Katastrophen-Hinrunde zu einer sportlich sehr starken Halbserie gewandelt. Das, was bis November, bis zum Bayern-Spiel gezeigt wurde, war schlicht grausig. Die Ergebnisse passten anfangs, die Punkte waren aber manches Mal erduselt und vor allem war es reiner Zufallsfußball. Die individuelle Klasse sicherte bis in den Herbst so manchen Zähler, nicht das System, nicht das Kollektiv, nicht die Taktik. Mit den Pleiten gegen limitierte und/oder formschwache Teams wie Stuttgart, Paderborn und Hannover war dann auch die letzte Maske gefallen. Es drohte angesichts des Restprogramms ein Abstiegsplatz. Dann kam dieses Gespräch zwischen den Mannschaftsältesten und Trainer Thomas Schaaf, die Umstellung von Formation und Herangehensweise. Es sollte die Wende werden, vor allem was die fußballerischen Darbietungen anbelangt. Man schlug sodann die damals noch stärkeren Mönchengladbacher und die verunsicherten Dortmunder. 6 Punkte kamen so aus Spielen zustande, aus denen man vorab höchstens zwei, drei Punkte hätte kalkulieren können. Abschlißend hat man mit den Coups gegen die beiden Borussen die Pleitenpartie-Phase ausgeglichen. Nicht mehr, nicht weniger.

Die Bewertungsgrundlage für das, was eine gute oder schlechte Hinrunde werden würde, hatte sich im Laufe der Zeit massiv verändert: Angesichts der Heimspiele gegen die direkte Konkurrenz in puncto Klassenerhalt, war vor Saisonbeginn klar, dass 50 Prozent+ der nötigen Punkte bis Mitte Dezember geholt werden müssen. Zwischendurch sah es so aus, als ob man diese nötigen rund 20 Zähler nicht im Ansatz würde erreichen können. 15,16 war die Tendenz. Also hätte man 17,18 Punkte nach dem Fiasko-Fußball dankend genommen. Es sind letztlich 23 geworden, womit klar ist, dass man das ursprüngliche Ziel erreicht, eventuell sogar minimal übertroffen hat. Die Leistung sollte man daher nicht kleiner reden, als sie ist.

Jedoch: Die zwischen-16-und-5-kann-jeder-jeden-schlagen-Tatsache sorgt für ein ständiges Auf und Ab gerade im oberen Mittelfeld der Tabelle. Dort ist es bislang mehr Roulette als Qualitätsnachweis, was darüber entscheidet, welches Team wo genau steht. Und das Glückspiel macht nicht Halt vor der Abstiegszone. Nüchtern betrachtet liegt die SGE vor Beginn der Rückrunde nur sechs Punkte vor den letzten drei Teams der Tabelle. Das ist beileibe nicht viel. Es gab Zeiten, da lagen zwischen Rang 7,8,9 und dem 16. / 17. im Klassement mehr Punkte. Von daher sollte niemand in Frankfurt die Korken zu früh knallen lassen, den Blick zu sehr nach oben richten. Die laufende Saison wird punktemäßig im Tabellenkeller nicht derart mau enden, wie die vergangene. 30 Punkte reichen da mit Sicherheit nicht, es könnte erstmals in Richtung 37, 38 Punkte gehen (nach Einfürhung der 3-Punkt-Regel reichten immer 36 zum sicheren Verbleib). Wie schnell es geht, dass man den Fuß nicht mehr in die Tür bekommt, hat niemand schmerzhafter miterlitten, wie wir Eintracht-Fans.

Im nächsten Teil: Die Einschätzung der Einzelleistungen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Beiträge

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s