Falsche Entscheidung

Die Ausbootung Johannes Flums durch Trainer Thomas Schaaf ist ein Fehler. Slobodan Medojevic hatte so einige Chancen, hat so einige Mal arge Nöte gehabt und, als Gipfel der Formschwäche, den Nicht-Sieg gegen Leverkusen zum Ende der Hinrunde verursacht. Durch eine Aktion, die er so oder so ähnlich bereits in den Monaten zuvor regelmäßig zeigte: Ballverluste, Fehlpässe, Querschläger. Nun eine andauernde Beeinträchtigung durch eine Achillesehnenverletzung aus Wolfsburger Zeiten als Grund ins Feld zu führen, ist absurd. Wenn diese nämlich derart die Leistung beeinträchtigt, wie man ja angesichts so manches Bockes mutmaßen könnte, dürfte er nicht spielen. Punkt.

Aber er spielt. Im Gegensatz zu Johannes Flum, der sich nach wochenlangen Schwierigkeiten unter Armin Veh zu einem Stabilitätsfaktor, zu einem Erfolgsgaranten gemausert hat(te). Seine Verletzung am Ende der vergangenen Saison setzte ihn bis in die aktuelle Spielzeit matt, er wird sich bis in den Herbst hinein selbst wenig Hoffnungen auf Einsätze gemacht haben. Aber jetzt? Makoto Hasebe ist beim Asien Cup, Martin Lanig war, ist und bleibt Ergänzungsspieler und zu Medojevic ist alles gesagt – doch Flum darf nicht mal im Testspiel gegen den HSV mittun. Nicht mal auf der Bank Platz nehmend. Was ist da vorgefallen zwischen dem als äußerst integer und klug geltenden Flum und dem bislang auch alles andere als allürenhaft wirkenden Schaaf? Der Trainer hat ein, zwei grobe Fehleinschätzungen vorgenommen, die er – nicht zuletzt auf Druck des Teams – korrigiert hat. Es handelt sich um die Personalie Alexander Meier (das Kapitänsamt pro Trapp ist eine Fehl-Entscheidung, die sich nicht korrigieren lässt) und das Spielsystem bzw. die Maßgabe, die Partien anders, aktiver zu gestalten. In Bezug darauf, wer (wo) spielt, muss Schaaf noch dazulernen. Das gilt für einen mindestens vorübergehenden Hasebe-Ersatz. Das gilt für Lucas Piazon, der nicht taugt, auch nicht als Ersatz für den ebenfalls zu beharrlich aufgestellten Takashi Inui. Irgendwann dann doch Aleksandr Ignovski als Rechtsverteidiger zu erlösen, ist sowohl ein Beispiel für Fehleinschätzung wie für Lernfähigkeit. Allerdings war Timothy Chandler auch lange und sichtbar nicht in Form.

Johannes Flum hat nicht nur bewiesen, dass er in Normalform eine Hilfe für die Mannschaft ist. Er brachte vor allem Qualitäten ins Spiel, die bislang kein anderer defensiver Mittelfeldspieler in das Team trug: Torgefahr. Er ging, mehr als ein Pirmin Schwegler oder Sebastian Rode, auch mehr als ein Makoto Hasebe das bislang zeigte, die Wege konsequent mit nach vorne, kam zum Abschluss, legte quer. Und defensiv kann man ihm, nach den Faux pas zu Saisonbeginn 2013/2014, auch keine Schnitzer (mehr) vorwerfen.

Thomas Schaaf ist gut beraten, Johannes Flum ebenso ran ans Team, rein in die Mannschaft zu holen, wie er das verspätet mit Alexander Meier tat. Zwar wird das Wohl der SGE weniger an Flum als an Meier hängen. Das Weh trägt aber bislang den Namen Medojevic – was man ändern könnte.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

2 Antworten zu “Falsche Entscheidung

  1. Olli

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/619288/artikel_warum-kooperiert-die-eintracht-mit-al-ain.html

    Eine Kooperation mit den Scheichs, weil die von uns lernen wollen, wie man einen Verein professionell führt und Struktur rein bringt. GEIL!

    • Hammer! Sollen Sie doch auch mal den e.V. beäugen, der seit Jahren im Millionenloch steckt.
      Wobei in der AG ja auch schon genug Dinge seltsam laufen. Oder aber die Scheichs wollen wissen, wie man Ausstiegsklauseln in alle Verträge schreibt 😉

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s