Mal wieder ein Missverständnis

Jan Rosenthal wurde vom Verein freigestellt. Herrje, was muss da seit Vertagsbeginn vorgefallen sein, dass dieser gute Fußballer derart gescheitert ist an und in Frankfurt!

Streng genommen hatte er nie eine echte Chance. Im Gegensatz zu so vielen angeblich so guten Spielern, die vor allem von Fans vehement gefordert und verteidigt wurden. Man erinnere sich an die Caios, Korkazens, mittlerweile Kadlec’es. Der Ex-Hannoveraner, Ex-Freiburger hatte von Beginn an keine Lobby, weshalb auch immer. Sehr früh begannen die Anfeindungen, immer unversöhnlicher wurde die Haltung ihm gegenüber. Das ganze hat etwas von der unglückseligen Geschichte um Michael Thurk. Rosenthals Werdegang bei der SGE ist übrigens der, der auch Johannes Flum drohte. Letzterer erspielte sich glücklicherweise die gebotene Anerkennung. Dass Flum mittlerweile derart brutal abgesägt wurde, angesichts der Schwächen im defensiven Mittelfeld so verschmäht wird, lässt auch ihn im Sumpf der Missverständnisse versinken.

Zurück zu Rosenthal. Klar ist auch, dass er selbst sportlich die Kurve nie bekam. Die Chancen, die er bekam, konnte er nicht nutzen. Zu oft fiel er mit Fehlpässen auf, mehr als einmal führte das zu Gegentoren. Slobodan Medojevic kann ein Lied davon singen. Doch sollte man als Eintracht-Fan nie vergessen, dass Rosenthal vermutlich den Klassenerhalt 2013/2014 ermöglicht hat. Sein Ausgleichstreffer nach dem Solo ab dem Mittelkreis gegen Stuttgart, das absurderweise am Ende gewonnen wurde, war überlebenswichtig.

Ablösefrei kam er, ablösefrei oder gegen einen Ovolus wird er gehen. Man wird sich hier in nur 1,2 Jahren nicht mehr an ihn erinnern. Das ist schade, weil Rosenthal alles mitbrachte um in etwa das Niveau eines Alexander Meier ersetzen zu können. Perdu. Am Ende macht Rosenthal den Olivier Occean (ja, der hat sogar noch Vertrag bei der SGE!)

Samstag gegen Freiburg, wohl doch mit Doppel-Nippon. Schaden kann es angesichts der Alternativen aus Brasilien und Serbien nicht.

PS: Hamburger SV, das ist für mich ein derart widerlicher „Verein“. Da wird hemmungslos Geld ausgegeben, bar jedem (Miss)Erfolg. Narürlich (!) kann dieses Gebilde mal eben Ivica Olic kaufen, das Gehalt bezahlen. Dem INVESTOR sei dank. Von daher passt der Transfer mit dem semi-norddeutschen Bruder, dem Retorten-Investorenklub aus Wolfsburg wunderbar ins Bild – was sind schon mal 3 Millionen hier, 30 Millionen dort. Gleich und gleich gesellt sich gern – und Unternehmer haben den Geist, die Seele des Sports kaputt gemacht. Wieso regt sich in Hamburg eigentlich dagegen kein Widerstand? Die Bundesliga-Uhr füttert das Ego, die Negierung des ehrlichen Wettkampfs, der eben auch im Abstieg münden kann, ist dem Hamburg-Fan exakt ein Investor Kühne wert. Bravo, HSV, spätestens ab jetzt rangierst du auf einer Ebene wie das ebenso sympathische Verlogenheit 04, der Arbeiterverein aus Gelsenkirchen 😉

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

5 Antworten zu “Mal wieder ein Missverständnis

  1. Olli

    Kadelc wird zum Bleiben verdonnert und Rosenthal wird (unter anderem) abgeschoben, weil er die Hinrunde gesundheitlich bedingt nicht mitmachen konnte. Dieser Sport verliert so langsam jede Menschlichkeit.

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/620066/artikel_frankfurt-laesst-kadlec-nicht-gehen.html

    Zu Hamburg: Ist zwar schon ein bisschen her (1999/2000?), aber auch wir haben mal Punkte abgezogen bekommen, weil wir in jener Winterpause mit 9 Punkten auf dem Konto, jegliche Lizenzauflagen ignoriert und massiv eingekauft haben (Reinke & Co.). Die Dimension ist zwar auch nicht zu vergleichen, aber der HSV steckt in einer Abhängigkeit zu Kühne, die nicht mehr gesund sein kann.
    Wirtschaftliches Handeln spielt ab einem gewissen Schuldenstand auch einfach keine Rolle mehr. Der HSV ist schon „to bankrupt to fail“ – weil das Stadion vielleicht einen materiellen Gegenwert hat, der aber mit dem Realwert nix zu tun hat. Also denen lieber alles durchgehen lassen in der Hoffnung die kriegen mal die Kurve anstatt jetzt die investierte Kohle abzuschreiben.

  2. Jermaine Jones Junior

    Ich werde Rosenthal auf jeden Fall nachtrauern. Ein bisschen scheint er selbst Schuld ein seiner Situation gehabt haben, nach all dem was ich über ihn gelesen habe. Eine große Chance hat sich für beide Seiten, der SGE und ihm, angeboten. Leider hat man sie nicht genutzt.
    Wenn man jetzt so konsequent „outsourct“ , wünsche ich mir -vor allem nach der pubertären Sauf-Aktion- einen Verkauf von Piazon. Der junge Bengel scheint den Ernst der Lage wohl noch nicht begriffen zu haben.

    • Schimmert in meinem Schrieb ja glaube ich auch raus: Rosenthal hielt ich stets für einen guten Spieler, den hätte ich vor seiner Freiburg-Zeit sehr gerne schon in Frankfurt gesehen. Es hat eben nicht sollen sein. Das ist für alle Seiten schade.

      Was Piazon angeht: Genau deshalb gibt es für mich nichts idiotischeres als Leihgeschäfte. Am Ende braucht es gerade für so Immer-mal-wieder-Erstligisten wie die SGE Leute, die sich den Hintern aufreißen um (was auch immer für) Ziele erreichen. So Schnickser kannst du da nicht gebrauchen.

      • Jermaine Jones Junior

        Piazon müsste sich mal hinterfragen, warum er so oft verliehen wird. Ich glaube das Hauptproblem bei so jungen talentierten Spielern ist ganz einfach, dass sie erstens eitel genug sind, um in gewisse Fallen hineinzutappen, und zweitens, einen Spaß entwickeln sich aufgrund ihres Talentes schmeicheln zu lassen. Schlimm ist es im Falle Piazon, dass er im Prinzip jederzeit an seinen Heimathafen, der kein schlechter ist (FC Chelsea), zurückkehren darf. Was kümmert es ihn, dass er meistens auf der Bank saß?! Das erklärt, weshalb er sich nicht lautstark beschwerte und im Grunde in der meisten Zeit schwieg. Was ich einfach an Piazon vermisse, ist die Einsicht, dass er sich jetzt schon am Scheideweg seiner noch jungen Karriere befindet. Die Intensität des Wettbewerbs und der Verdrängungsmechanismus durch die hohe Anzahl an Talenten in Europa ist so stark, dass gerade jemand wie Piazon keinesfalls zu sicher sein darf. Aber das wird ihm bei seinen Vergnügungen im Eroscenter in der Taunusstraße in Frankfurt leider ziemlich egal gewesen sein.

  3. Staniii

    Alles wird gut! Mit Zambrano haben wir jetzt den nächsten der nach oben schaut. Da braucht man sich also erst mal keine Gedanken um Platz 6 machen und kann nach unten schielen.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s