Das Fleischerbeil

So, geht es jetzt also los mit dem Zoff. Brechen sie sich nun also Bahn, die Animositäten. Kennen wir sie nun also die Gründe, wieso es so mies läuft wie es läuft bei Eintracht Franfurt.

Bruno Hübners absurde Kritik gegen Alexander Meier lässt tief blicken. Da greift sich der dauererzählende Klauselkönig einen der 2,3 tauglichen Eintracht-Spieler raus um loszuledern und greift ihn für etwas an, was auch noch faktisch falsch ist. Laufleistung? Meier war in Mainz Frankfurts drittbester Läufer in babyblau. Hätte sich der babbelnde Simbel Hübner mal diejenigen zur Brust genommen, die (teils seit Monaten) stümpern. Wo ist die Kritik an Trainer Thomas Schaaf? Wo die Worte und Taten gegenüber Carlos Zambrano? Was ist mit Ansagen in Richtung Timothy Chandler, Piazon, Inui oder Top-2-Mio-Transfer Medojecic? Was ist mit der causa Kadlec?

Es gibt und gäbe viel, sehr viel zu kritisieren in und bei Eintracht Frankfurt. Beim stinkenden Kopf des Klubs angefangen bis hin zu Trainer und Teilen des Teams (siehe oben).
Aber die richtigen Fragen werden nicht gestellt, Pardon, doch werden sie sicher – nur beantwortet werden die Fragen nicht. In Zeiten von EintrachtTV wohl kein Wunder. Und doch ändert auch alle PR und Hörigkeit nichts an den Missständen in diesem Verein.

Es ist gelinde gesagt ein Unding, dass nach wie vor keine Diskussion über den Trainer, nicht als Person(alie) sondern als Inhalte-Umsetzer geführt wird. Schließlich kommt man, nach allem was man faktisch auf dem Platz gesehen hat zwischen August und fast-Mai, nicht umhin die Schwächen beim Trainer zu erkennen. Scheinbar trainiert(e) er der Mannschaft ihre Stärken ab, fesselt sie. Ein Blinder sieht doch, wie unwohl sich das Team, die Einzelspieler in der Korsage fühlen. Das ist ja an Spielweise, Körpersprache und dem Frust abzulesen. Ist es Zufall, dass die SGE die Tretertruppe der Liga ist (50 gelbe Karten in 22 Spielen)? Zu (gedanken)lahm in Passspiel und Zweikämpfen, dazu wirres Aufbauspiel und keine Spielidee als solche – wer, wenn nicht der Trainer ist speziell für Letzeres verantwortlich?

Und um das Gesicht nicht zu verliern, die eigenen Fehler zu kaschieren (ewige Trainersuche), hält man im Verein, hält ein Klauselkönig still.
Wobei, nein, das glaube ich nicht mal. Hübner, wie auch die anderen Eminenzen erkennen die Problene gar nicht. Sie bemerken, dass etwas schiefläuft, anhand der Ergebnisse. Das Spiel lesen, die Ursachen erkennen geschweigedenn gegensteuern – das ist ihnen nicht möglich. Wie anders soll man es denn erklären, dass sich in diesem Verein nichts aber auch gar nichts verändert? Dass seit Jaaaahren immer jede sich bietende Gekegenheit vergeigt wird? Minimalismus, Motivationsprobleme, Missmut – der Cocktail brodelt jetzt für jeden sichtbar und gefährlich. Noch 6 Tage, dann entscheidet sich neben der sportlichen Richtung die Zukunft des Trainers. Paderborn, Freiburg, Mainz – die Versagens-Häufung wird man nicht ignorieren können. Gepaart mit all den grundlegenden Mängeln, dem Wirrwarr- und Zufallsfussball, ist das Heimspiel gegen Hamburg ein ganz ganz wichtiges.

Stand jetzt ist Thomas Schaaf, jedenfalls seine „Spielidee“ gescheitert. Grund: er lernt nicht(s). Ja, Rang 9 ist es nach wie vor, man ist näher an Rang 6/7 dran als an 16/17 – aber seid ehrlich: der Schein trügt doch! Eine Serie im November / Dezember, gepaart mit dem Schneckenrennen um die EL – davon profitiert die SGE. Noch. Genau die in Bezug auf den Abstiegskampf. Noch.

Bleibt zu hofen, dass auch Bruno Hübner in Kürze in Frage gestellt wird und in absehbarer Zeit demontiert wird. Gründe für eine Demission gibt es seit längerem, die Aussagen zu Meier und der Schiri-Leistung am Wochenende sind schon eigene, zusätzliche Abmahngründe.

Rau ist es jedenfalls geworden in Frankfurt. Die Frage ist die nach Henne und Ei – war der Zwist zuerst und prägte die Leistung oder war/ist es andersrum? Ab sofort wird es in mehrfacher Hinsicht ruppig, liebe Leser. Klar ist: Vor einem Trainerwechsel, den es in Frankfurt auch bei noch so miesem Saisonverlauf nicht geben wird, gibt es die Diskussion, dann die Bewährung. Der nächste Top-Gegner kommt bestimmt, da scheint für die SGE ja eher was möglich zu sein als gegen Trümmerteams.

Mal sehen in welchem Gemütszustand wir Fans an Ostern sind. Das dürfte der Zeitpunkt sein wo frühestens etwas passieren würde.

Aber (das allem Spott zum Trotz doch gestärkte) Hamburg schlagen „wir“ natürlich. Weil „wir“ es immer nächste (!) Woche besser machen, gewinnen. Reden „wir“ uns ein. Und nun wieder ab zum Zerfleischungs-Prozess.

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

4 Antworten zu “Das Fleischerbeil

  1. SGE Fan_Hamburg

    …verstehe die ganze Aufregung nicht! Der ganze Haufen ist (vielleicht +/- 1,25 in der Haltungsnote) biederster Bundesligadurchschnitt. Dort stehen wir, das spielen wir (Freiburg, Mainz ausgenommen), da gehören wir hin!

    Wirklich schlimm wäre, wenn diese Durchschnittskicker langfristig mit überdurchschnittlich lukrativen Verträgen bedacht werden und somit die jeweiligen Positionen für nachrückende, vielversprechende 2. Liga und Nachwuchsspieler für Jahre blockieren würden! [Anstatt diese Deppen mit 3Mio/Spielzeit zu versehen, sollte man seine Rolle als Durchlauferhitzer (wie Andere in der Liga auch) bzw. Durchgangsstation für die gehobene Klasse der Spieler annehmen und daraus das Beste machen.]

    Weg mit diesen Typen, die „satt“ sind, obwohl Sie noch nie wirklich was gerißen haben! Weg mit Typen die auf die Idee kommen, sich an Konsortien zu verkaufen! Weg mit Defensivspieler die sich bei 44 Gegentoren in „shades of“ Nationalmannschaftsambition und Jahres- Nettomillionär sehen!

    Hör doch uff …etwas besseres als den Tod findest du überall…

  2. Der Norddeutsche

    Der Kommentar von Klaus Veit in der FNP,
    bzw. der Bericht „Völlig konzeptlos“ in der FR
    spiegeln doch die Gemütslage rund um den Verein des Herzens
    wieder!

  3. „Hübner, wie auch die anderen Eminenzen erkennen die Problene gar nicht.“ Du lagst nie richtiger.

  4. Jermaine Jones Junior

    Edit: Wer ist eigentlich länger im Verein? Alex Meier oder Bruno Hübner? Wer ist mit Eintracht Frankfurt die letzten 10 Jahre durch dick und dünn gegangen? Wer hat für den Verein mehr geleistet? Unglaublich taktlos, dieser Herr Hübner, alias Sonnenkönig.

    Edit: Mir fällt seit dessen Dienstantritt auf, dass er nicht immer mit offenen Karten spielt. Siehe das Absägen von Amanatidis. Nun der evtl. Abgang von Madlung, Hübner: „Das kann man so nicht sagen“. Ja wie kann man das denn sonst was sagen? Hä? Als ob Madlung der Öffentlichkeit irgend einen Scheiß erzählen würde.

    Edit: Trapp verletzte sich schwer, Wiedwald sprang für ihn ein. An ihm fehle es aber an „Ausstrahlung“. Hmmm komisch. Wiedwald hat er doch selbst aus Duisburg geholt. Wieso redet er seinen eigenen Torwart-Neuzugang schlecht? Logik?

    Angeblich habe Hübner im Team ein gutes Standing. Das kann ich nach all dem wirklich nicht nachvollziehen.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s