Jetzt läuft es

Wer bleibt, ist Makoto Hasebe. Von den konstant gut spielenden Eintracht-Akteuren, wird er der einzige und letzte sein, der gegen Borussia Dortmund am Samstag aufläuft. Kein Alexander Meier, kein Stefan Aigner, kein Bamba Anderson. Dazu kein, nach eineinhalb Jahren des kompletten Durchhängens erstarkter Bastian Oczipka und wohl auch kein – ohnehin nur semifitter – Carlos Zambrano.

Da bleibt einem nur tief durchzuatmen, dass diese Personalsituation erst auf der Zielgeraden der Saison eingetreten ist. In einer Phase, in der der Klassenerhalt geschafft, der Europa-Zug abgefahren und alle Weichen auf Austrudeln gestellt sind. Nicht auszudenken wo diese Mannschaft in der Tabelle stehen würde, wenn die besagten Spieler früher ausgefallen, gar dauerhaft malad gewesen wären.

In Dortmund, beim europa-befreiten BVB, sieht es derzeit nach Feldspieler-Torso aus. Kevin Trapp im Tor, Alexander Madlung und Makoto Hasebe in der Innenverteidigung, Timothy Chandler und Aleksandr Ignovski auf den Außenverteidigerpositionen, Slobodan Medojevic als Sechser neben der 28 Spieltage lang undefinierten Positionen des Marc Stendera, flankiert von zwei Dritteln des Trios Takashi Inui/Lucas Piazon/Sonny Kittel und komplettiert durch den Spieler auf der Herumeier-Position namens Haris „Shotgun“ Seferovic sowie Nelson Valdez. Der nicht wirklich flinke David Kinsombi und der Langzeitverletzte Constant Djakpa bleiben als (Startelf)Alternativen. Johannes Flum ist ja bekanntlich der Teufel höchstselbst, von daher ist ein Einsatz – geschweigedenn ein Verbleib – dieses Spielers total ausgeschlossen.

Durchatmen, wie gesagt. Zum Glück geht es um nichts mehr.

Wird sich aber alles ändern. 2015/2016 muss man irgendwie die Klasse halten, überstehen, danach steigen Investoren („gegen die man nichts hat„), die man nicht so nennt, ein und – hossa – ab geht die wilde Fahrt. Mit neuem Vorstandsboss, neuen Geldgebern, neuen Strukturen, neuem Trainer, neuen Spielern. Solange müssen wir uns noch gedulden. Und können uns daran erfreuen, dass bei Eintracht Frankfurt, der Spielersichtung, nun das hergestellt ist, was Standard sein dürfte. Man darf gar nicht darüber nachdenken, wie es bislang war, wie es ist, wenn man diese Zeilen liest. #jetztlaueftes

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Beiträge

Eine Antwort zu “Jetzt läuft es

  1. Olli

    Manchmal zahlt es sich halt aus, mal an Talenten festzuhalten …

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s