Eine schöne Geschichte

Ohne Mist, die DFB-Pokalauslosung ging völlig an mir vorbei. Bremer SV ist’s also für Eintracht Frankfurt geworden. Schöne Symbolik. Das Leben schreibt, Stichwort Thomas Schaaf und die jahrelange Schaffenszeit im Norden, einfach die schönsten Geschichten.

Unterdessen kocht die (Volks)Fanseele ob des angeblichen Treffens zwischen Heribert Bruchhagen („zufällig“) und Tayfun Korkut (Ex-Hannover-Coach). Dabei liest sich dessen sportliche Bilanz bis zum Totaleinbruch im Winter (na, kommt bekannt vor?) sehr gut, saisonübergreifend – also zwei Halbserien – stellte er die Mannschaft zu 48 Punkten auf. Dass jedoch die Punktausbeute zumindest mittelfristig nichts über die Entwicklung, den tatsächlichen Qualitätsstand geschweigedenn Klima des Teams aussagt, hat man in Frankfurt mit Trainerimittat Skibbe und dem letzten Übungsleiter Thomas Schaaf schon zwei Mal innerhalb kurzer Zeit erlebt.
Das, was nun über Herrn Korkut kolportiert wird, liest sich jedenfalls erschreckend ähnlich zu dem, was unter Schaaf das Problem gewesen ist: Brüchige Bindung zu Spielern, systemische Sturheit und Fehleinschätzung der Stärken/Schwächen des Kaders.

Es wäre angesichts des in den vergangenen ein, zwei Wochen skizzierten Trainerprofils seitens der SGE-Funktionäre auch seltsam, von allen denkbaren Coach-Kandidaten ausgerechnet Korkut als Favoriten auszumachen. Da wird es von denen, die auch auf dem öffentlichen Radar sind, zwei, drei andere – der gebetsmäühlenartig in den Ring geworfene Sascha Lewandowski, Andre Breitenreiter und Armin Veh – geben, die als Erstwahlen infrage kommen. Dass man aber mit Korkut, ja auch Keller und Mister X Gespräche führen, alle Personen und Ideen kennenlernen würde wollen, ist im Zuge einer Personalwahl ebenso professionell wie selbstverständlich. Solange man sich Informationen auch aus anderen Quellen zu den Kandidaten holt – etwa der #Lügenpresse -, alles in eine Gesamtschau und Analyse einfließen lässt, kann doch eine möglichst breite Suche auf möglichst breiter Informationsbasis nicht schaden. Im Gegenteil: Bei Eintracht Frankfurt hat man aktuell das Gefühl, dass sich erstmals ein Kopf gemacht, ein Plan überlegt wird, was man mit wem eigentlich (erreichen) will. Das ist schonmal ein wesentlicher Unterschied, eine klare Verbesserung zum Sommer 2014, als man mit Thomas Schaaf den letzten, den einzigen jobtechnisch Verfüg- und qualitativ Vermittelbaren wählte.

In Bezug auf Tayfun Korkut dürfte besagte Gesamtschau jedenfalls zu einem negativen Ergebnis führen. Alles andere wäre eine Überraschung. Aber das war ja in Frankfurt schon so manche Verpflichtung. Immerhin ist Korkut im Gegensatz zu Lewandowski ablösefrei …. und wir wissen ja, wie sehr man bei der SGE sich ins Kirchenmaus-Kostüm hüllt. Getreu dem Motto: „Statt der besten lieber die billigste Lösung“. Aber es bleibt ja noch der Joker, dass Breitenreiter keinen gültigen Vertrag bzw. eine Ausstiegsklausel nach dem Abstieg hat. Und natürlich Mister X.

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

7 Antworten zu “Eine schöne Geschichte

  1. Olli

    Björn, sag mal was. Korkut löst seinen Vertrag auf mit dem verhandelt wird/wurde und jetzt auf einmal angeblich doch der Veh, mit Dementi vom Verein …. du bist ein bisschen näher dran als ich.
    Zudem scheint Schalke ja doch noch Konkurrent zu sein wenn die so am Markus dran waren.

    • Korkut wird es – was wenig überraschend wäre – nicht, so viel glaube ich zu wissen.
      Veh ist sehr stichhaltig. Mittlerweile haben es die beiden verlässlichsten Medien auch unabhängig voneinander berichtet.

  2. So, Veh wird’s laut Bild. So richtig innovativ wird das nicht, aber ich freu mich trotzdem.

  3. Jermaine Jones Junior

    Unterdessen meldet die BILD, dass die SGE an Modeste konkret interessiert sei. Hoppenheim würde 5 Mio. Euro Ablöse verlangen, die SGE aber nur 3 Mio. Euro anbieten. Der Deal würde sich -glaube ich- realisieren, wenn wir Kadlec für 1 bis 2 Mio verkaufen würden. Ganz ehrlich, selbst wenn Kadlec in guter Form zurückkehren würde, wüsste ich nicht wo man ihn einsetzen könnte. Aber zunächst gilt es den neuen Trainer zu finden.

    • Du, JJJ, du weißt doch: Die Kirchenmaus hat laut Aufsichtsratschef Steubing nur 3 Millionen Euro für Transfers. Bei noch mindestens drei, vier weiteren benötigten Spielern … rechne es dir aus. Okay, jetzt kommt einem die Zahl 6 Millionen, die vor Saisonende genannt wurde, in den Sinn. Aber dann denken wir an Herrn Reinartz und die Frage, wieso der ausgerechnet hier unterschreibt … *hust* Handgeld *hust* … Und wir fangen das Rechnen an 😉 Kurzum: Modeste, so fähig der Mann auch ist, wäre zumal für den Betrag nicht der richtige Mann, denke ich. Der müsste für 3 bis 5 Mio schon zweistellig, also zwischen 10, 12 Mal treffen, damit diese Summe passt. Schwierig. Und gerade unter einem neuen Trainer hielte ich einen Kadlec-Verkauf mittlerweile für ungeschickt. Jetzt sind die Vorraussetzungen nochmal anders (ok, wir nach Veh zu Schaaf ja auch … Ergebnis bekannt), also könnte man es ein letztes Mal für ein halbes Jahr versuchen. Wenn Kadlec denn überhaupt will, wovon in der Tat kaum auszugehen ist. Aber 2 Mio Transfererlös müssten es schon sein, mindestens.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s