Wichtig ist in einer Woche

Persönliche Vorbemerkung: Die Stille der vergangenen Tage hängt damit zusammen, dass ich mich am Wochenende bei einem Kreisligaspiel schwer verletzt habe. Knie. Diagonose steht trotz MRT noch aus. Sieht jedenfalls nicht gut aus.

Bemerkenswert sind in Bezug auf Eintracht Frankfurt dieser Tage zwei Dinge. Erstens, dass tatsächlich auch nach der Verletzung von Timothy Chandler kein Rechtsverteidiger mehr verpflichtet worden ist. Die Position gilt schon seit Monaten als Schwachpunkt, selbst mit Idealbesetzung Chandler. Makoto Hasebe hat dort jedenfalls seine liebe Mühe und Not, Aleksandr Ignovski kann tendenziell auch nur Aushilfe sein. Um Sebastian Jung, wo immer wieder der Winter als Transferzeitpunkt genannt wird, bemühte man sich offenbar nicht mehr. Und die RV-Causa leitet sogleich geschmeidig über in das zweite bemerkenswerte Moment …

… unter insgesamt einem Dutzend vom Kicker als vertragslos präsentierter Profis finden sich gleich drei Ex-Frankfurter und ein weiterer, der jedenfalls vor einigen Jahren mal mit der SGE in Verbdinung gebracht wurde: Patrick Ochs, Alexander Madlung, Martin Lanig und Jan Schlaudraff.

Schon interessant, dass die ehemaligen Eintrachtler irgendwie nicht so recht beliebt zu sein scheinen auf dem Transfermarkt. Gerade bei Madlung und Lanig verwundert das, wobei Letzterer mit seinem Wechsel nach Zypern vielleicht auch ein „ich lasse ausklingeln“ signalisiert hat. Madlung hingegen scheint sich verzockt zu haben, wurde er doch schon mehrmals nach Berlin zurück gerüchtet.
Patrick Ochs, nunja, er ist dann eben eines der Beispiele für den Karriewege, den gutklassige, aber eben nicht topklassige Spieler bei einem Geld-ist-uns-latten-Konstrukt wie dem VfL Wolfsburg gehen.

Das alles ist aber Vergangenheit. Gegenwart ist der Wiedereinstieg von Alexander Meier ins Mannschaftstraining samt 90 Minuten Testspieleinsatz gegen Sandhausen am Donnerstag. Entgegen den Erwartungen, dass er erst im Herbst wieder mittun könne, ist er zumindest wieder Teil des Teams. Bis er wieder in Form ist, das weiß der Fan aus den vergangenen Jahren, wird es gerade bei ihm noch eine Weile dauern. Nach Verletzungen, nach Pausen, brauchte er stets eine nicht zu knappe Anlaufzeit. Und von der Bank, auch das weiß man, ist er nicht der Unterschiedmacher. Ohnehin wird Meier erstmal einen Platz im Team finden müssen. Sollte das Duo Seferovic / Castaignos, das ich im Gegensatz zu vielen längst nicht so gut einschätze wie einige andere Beobachter, sich verbessern, ist auch das kein Selbstläufer, Kapitänsamt hin oder her.

Jetzt ist jedenfalls erstmal elende Nationalspielpause. Langweilig, unnötig, uninteressant. Wichtig ist erst wieder in einer Woche. Für die Eintracht, noch mehr für mich persönlich, wenn ich endlich weiß, wie kaputt das Knie ist :-/

Advertisements

9 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

9 Antworten zu “Wichtig ist in einer Woche

  1. Adlerschnabel

    Gute Besserung ! Lass doch das Kicken. Sport ist Mord, darüber schreiben kann bleiben. 😉

  2. Alex

    Auch von mir gute Besserung und eine positive Diagnose.

  3. Piotr Mueller

    Gute Besserung

  4. Jermaine Jones Junior

    Kannst du zur Zeit wenigstens noch Autofahren? Falls nein, wie kommst du jetzt zur Arbeit? Gute Besserung!

  5. Mirko Mmtkomischvor

    Damn… Gute Besserung! Guter Blog. Durchgehend ein Highlight im Kommentarwald und der Grund, warum ich auf einen eigenen verzichte.

  6. Michi

    Wünsche dir auch eine gute Besserung.

  7. Gute Besserung und eine gute Diagnose

  8. Viel Glück und gute Besserung

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s