Eines 19. würdig

So sieht sie also aus, die Reaktion, die Verbesserung zum
Ingolstadt-Spiel. Einem Flutlichtmeister wurde das Licht ausgeknipst. Aber sowas von.

Ein Tor-Geschenk und sonst nicht mal eine Chance. Dafür aber mehrfach eingeschenkt bekommen und noch paar Mal Rettung durchs Aluminium.

Top.

Eintracht Frankfurt ist mal wieder dort angelangt, wo es immer ankommt: im tabellarischen Nichts, im emotionalen Niemandsland, mit klarster Tendenz nach unten, Kurs: Abstueg(skampf).

Mein Dank gilt all den fähigen Funktionären bei Eintracht Frankfurt. Dafür, dass sie den Kader wissentlich und absichtlich verkrüppelt haben. Eine Transferpolitik, die einfach Konsequenzen haben muss(te) ist das, was jeder Fan nun wieder einmal ansehen muss.
Es gibt keinen Linksaußen, weshalb der Trainer keine systemischen Optionen hat, es gibt keinen richtigen Rechtsvereidiger, weshalb nach vorne gar nichts geht, es gibt einen Gekas 2.0 vorne.
Und daneben ein Trainer, dem wieder mal die Ratlosigkeit ins Gesivht geschrieben steht.
Ein Wimmelbild voller Blinder hat das Sagen bei Eintracht Frankfurt. Und die Blinden wissen nicht mal, dass sie nichs sehen.

Das Ende vom Lied kennt ihr, liebe Leser. Schon jetzt ist nämlich klar, dass Eintracht Frankfurt abermals zu nichts taugt als Sparings-Partner für das Gros der Liga zu sein. Wie immer geht es nur darum, 3 noch schlechtere Teams herbeizuhoffen. Derzeit ist wohl nur Augsburg noch schwächer – und gegen die erduselten man sich ja bereits mühevoll und unverdient einen der unzähligen Punkte.

Quo vadis? Einfach zuschauen, wie es bergab geht. Rang 19, wenn es ihn gebe, das wäre derzeit Frankfurt. Und mir ist es ehrlich gesagt egal wie nie zuvor. Aber es gibt ja zum Glück noch viele, die schwerst emotional bei der Sache sind. Die Dauer-Singsanger werden das Ruder schon herumreißen.
Die Anspruchshaltung von so Typen wie mir ist einfach zu hoch. Auf Augenhöhe mit Augsburg wollte man ja wenigstens sein. Ziel erreicht. Glückwunsch. Die SGE hat fertig.

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

5 Antworten zu “Eines 19. würdig

  1. wie immer Danke. Ich habe gestern abend das Spiel doch eher seltsam distanziert verfolgt. Es lohnt sich nicht, sich darüber groß aufzuregen.

    Das habe ich schon öfter in die Kommentare hier geschrieben; genau das macht mich so fertig. Dass diese Funktionäre und das sportliche Personal mir den Spaß an der Eintracht, die emotionale Verbundenheit, was auch immer, kaputt machen.
    Und all das geht im Singsang der Ultras unter. Wir sind halt alle nur Erfolgsfans. Ich frage mich ja immer „Welcher Erfolg?“ – aber das verstehe ich wohl nicht.

    Vielleicht muss man mal radikal ausmisten. Das ist mir alles zu viel Komfortzone. Meinetwegen kann dann auch Heldt kommen. Blöder kann es doch eh nicht werden.

  2. Jermaine Jones Junior

    Ziel muss es sein, Sebastian Rode zur Rückrunde zu verpflichten. Am ehesten wird es als Ausleihgeschäft funktionieren. Fraglich bleibt, ob bei den vielen Verletzten, die der FC Bayern beklagt, bereit ist ihn dann abzugeben. Eine Verpflichtung Jungs ist seit gestern unabdingbar. Bloß wer kommt dann für die linke Außenbahn in Frage? Kittel?
    Luc Castaignos gilt für mich ab sofort als Einwechselspieler, ähnlich wie Alex Zickler damals beim FC Bayern. Warum eigentlich hat man Kadlec behalten?

  3. Mark uss Kassel JaMann

    Joh, Eintracht-wie-es-immer-war;
    Joh, Eintracht-wie-es-immer-sein-wird
    Joh, Joh

  4. Jermaine Jones Junior

    Ob Heldt auch dann kommt, wenn Favre bei uns Trainer ist?

    4 Siege in den letzten 4 Spielen. Was so ein Trainerwechsel nicht alles bewirken kann. Witzigerweise war es Favre, der gehen musste. Pikant: Favre outete sich mal als Fan der Frankfurter Spielweise.

    Takashi Inui gehen so zu lassen, war der größte Fehler. Nicht dass er ein unverzichtbarer Spieler war, sondern aus den bereits bekannten taktischen Gründen. Warum aber hat man keinen Ersatz finden wollen? Scheiß Raute…

    Ich wünsche mir das Wort „Europa“ mindestens bis Weihnachten nicht mehr zu hören.

    Mein Gefühl sagt, dass „Bauchmensch“ Armin Veh nach einem Nicht-Sieg gegen H96 freiwillig gehen wird.

    Ach, das sind mal wieder eins dieser Tage, wo man als SGE-Fan ein dickes Fell braucht. Nicht nur wegen der Außentemperatur.

    • Mark uss Kassel JaMann

      Ne, Veh geht nicht nochma so wie er’s in Stuttgart gemacht hat. Dann wäre ganz sicher die letzte Messe gelesen sein. Das weiß er.
      Herr Hübner wird den Teufel tun, aber bestimmt nicht Armin Veh zur Dispisition stellen. Nein, nein, nein.
      Die Frage ist allein die, werden die Jungs 12. (gar 13.??) oder 9. (am Ende gar 8. (Gott nochma, haben wir dann damit jeden Kredit auf die nächsten Jahre verloren?? – hmmh..).

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s