Einträchtige Entfesselungskunst

Relegation also. Nach den zuletzt so eindrucksvolen Wochen, die Trainer Niko Kovac maßgeblich herbeiführte, hat der Auftritt gegen Werder Bremen doch einen gehörigen Funken Fatalismus zurück gebracht. Sollte man meinen. Stattdessen gibt sich so mancher Anhänger hyper-zuversichtlich, die Stadiontickets waren im Nu ausverkauft und überhaupt: Wer ist schon Nürnberg? Irgendwie typische Eintracht-Mechanismen.

Aber bevor ich zum wiederholten Male die affige und zum Scheitern verurteilte Spielidee gegen Bremen thematisiere, blicken wir also mal kurz nach vorne: End-Endspiel (und nicht nur sportlich Hochrisikopartie) gegen den FC Nürnberg. Zu denen kann ich nichts sagen, die haben nach Stotterstart eben eine starke Runde gespielt und die Generalprobe am 34. Spieltag nicht verpatzt. Einen fähigen Trainer haben sie allemal, das Team muss offenbar auch was können. Eintracht Frankfurt wird absteigen, wenn es abermals so zaghaft, vorsichtig und taktierend vorgeht wie gegen Bremen oder Dortmund. Maßgabe sein müssen die Phasen nach den Rückständen gegen Mainz und Darmstadt, Kovac, das Team ist/sind nun als Entfesselungskünstler gefragt. Dass Alexander Meier in die Startformation rückt, ist alles andere als ausgeschlossen – aber nur aufgrund der Schwäche der anderen Stürmer. Haris Seferovic wird jedenfalls eine gehörige Mitschuld daran tragen, wenn es für die SGE in Bundesliga zwei endet. Immerhin ist er wahrhaftig der einzige Eintrachtspieler, der sich in der ganzen Saison nicht mal kurzzeitig verbesserte. Und Luc Castaignos, nun gut, er ist eben noch mehr Leichtathlet denn Gefahrenherd. Dass Meiers Hereinnahme für den Spielfluss eine gute Idee ist, bzweifele ich persönlich allerdings. Wobei: Spielfluss, wann gab es den in dieser Saison überhaupt mal? Also: Klar, rein mit dem. Die anderen sind eh Luftpumpen.

Ein Sieg – zu null, am besten mit zwei Toren Differnz – zuhause, und der Klassenerhalt durch die Hintertür ist für Frankfurt sehr wahrscheinlich. Kommt es anders, wird es anders kommen. Ich glaube ja an den Ligaverbleib beider Kontrahenten.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

3 Antworten zu “Einträchtige Entfesselungskunst

  1. Jermaine Jones Junior

    +++Tumor bei Marco Russ entdeckt+++ Befund ist wahrscheinlich bösartig+++Einsatz in beiden Spielen jedoch möglich+++Operation erfolgt am Dienstag+++

  2. TK Idstein

    Ich stelle mir mittlerweile die Frage ob nicht der VFB die besseren Karten gegenüber der SGE hat. Die haben dort alles raus geworfen was nichts taugt, können sich also in relativ kurzer Zeit erneuern und mit frischen Kräften angreifen. Im Falle eines Ligaverbleibs der Eintracht werden diese ganzen Protagonisten sich bestätigt fühlen und so weitermachen wie bisher. Wer Hübner und Ansgar am Montag im Heimspiel gesehen hat weiß was ich meine. Was die Kartenvergabe angeht habe ich mich ja schon im letzten Beitrag geäußert. Nur die SGE !

  3. sonny 84

    Hoffe es kommt so wie sie es in ihrer Prognose herbei Sehnen, würde uns EINTRACHTLERN allen ein riesen Stein vom Herzen fallen. Verdient hätten es die Verantwortlichen aber nicht.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s