Symbole des Unvermeidlichen

So musste es einfach kommen. Ein Eigentor von Marco Russ sorgt für die Öffnung jener Schleuse, die Eintracht Frankfurt final in die 2. Bundesliga befördern könnte. Symbolhafter ging es kaum.

Irgendwann ist aber halteben Zahltag, irgendwann muss der Bierdeckel bezahlt werden, irgendwann ist Schluss. Schluss mit Gewurstel, Schluss mit Gewürge, Schluss mit Glück und Schluss mit Ausflüchten. Wenn auch das 35. Mal nicht, jedenfalls zu wenig geliefert worden ist, ist der Abstieg weder tragisch noch traurig. Er ist dann einfach nur verdient, weil es selbst gegen miserable Truppen wie Hoppenheim, Bremen, jetzt Nürnberg
nicht reicht. Spielerisch nicht, vom Ergebnis her ebenfalls nicht. Das Resultat all dieser Resultate ist nur folgerichtig.

Nun haben wir dasselbe Schauspiel wie in den vielen Vormonaten gegen einen Gegner mitansehen müssen, der so grottenübel ist, wie man es sich kaum vorstellen kann. Nürnberg dürfte das schlechteste Team gewesen sein, dass in den vergangenen Jahren im Waldstadion aufgelaufen ist. Die können ja nix, gar nix – und für diese SGE reicht selbst das.
Begünstigt durch einen Schiedsrichter, der das Niveau des FC Nürnberg (deren Trainer und Torwart peinliche Pisser sind) hat, geht also auch dieses Endspiel dahin. Mangels spielerischem Vermögen aber vor allem. Ich habe glaube ich nie eine Mannschaft gesehen, die mit 75% Ballbesitz so viel Langholz schlägt wie diese. Und schlimmer noch: Es ist total problemlos, Eintracht Frankfurt vom Strafraum fernzuhalten!

Dass dann Mijat Gacinovic, der einzige dessen Freund der Ball ist, das Tor schießt, ist auch bezeichnend. Ewig-Verschmäht, und dann ist er trotzdem der einzige mit Verve, mit Geschick. Dass Alexander Meier dem Spielflüsschen nicht gut tut, nach 3 Monaten Pause, war – wie im Blog befürchtet – abzusehen.
„Die Möglichkeiten der Eintracht nach vorne sind beschrankt“ – das ist das Fazit des ARD-Kommentartors nach dem Abpfiff. Wir sollten uns alle angewöhnen, die Sichtweise der Außenstehenden ernster zu nehmen – denn nicht wenige Spirtjournalisten tippten die SGE vor der Saison auf Tabellenrang 16. Tja.

Montag in Nürnberg. Montag, das nächste Symbol.

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

7 Antworten zu “Symbole des Unvermeidlichen

  1. F. N .

    Ich bleibe dabei : schießen wir ein Tor, steigen wir nicht ab. Nürnberg wird das Spiel nicht machen, sondern auf Fehler lauern und dann schnell kontern. Mehr kann diese elf auch nicht.

  2. Olsen

    Was will man zum gestrigen Spiel schon schreiben, außer dass es gnadenlos aufgezeigt hat, warum wir in die Relegation mussten.

    Neben Nürnberg gabs mit Hannover nur ein Team, welches derart schwach in Frankfurt aufgespielt hat. Dennoch sind wir nicht in der Lage, uns Offensivaktionen herauszuspielen. Es ist einfach keiner da, der irgendeine Idee davon hat, was mit dem Ball zu tun ist. Da können wir 90% Ballbesitz haben – wir können damit überhaupt nichts anfangen.

    Werder Bremen hätte dieser Nürnberger Mannschaft gestern gezeigt, was Phase ist. Wir erkrampfen uns irgendwie ein 1:1 gegen einen Zweitligisten, der schwächer nicht hätte sein können. War ja auch wirklich nicht so, dass Nürnberg nur hinten drin stand. Die Räume waren da – ihre Auf-/Einstellung bei weitem nicht so defensiv wie unsere gegen Dortmund. Und trotzdem wartet man 90 Minuten darauf, dass da mal so etwas wie eine Kombination gezeigt wird…

    Bei jedem anderen Verein würde ich sagen, dass dieser grottenschlechte Rumpelfußball einfach in Liga 2 gehört. Leider hängt das Herz an dieser Schülermannschaft.

  3. Matse

    Ich glaube, dass Nürnberg zuhause das Spiel machen will (STimmung und so). Und das sollte uns etwas in die Karten spielen. Denn wie bereits erwähnt, trotz Ballbesitz kam nix rum. Wir können es also selbst nicht. Wenn die Montag etwas aufmachen, müssen wir da sein. Dann wird das Spiel auch gewonnen. Andernfalls droht das gestrige Bild sich zu wiederholen.

  4. Jermaine Jones Junior

    @Björn: machst du mit dem Blogg weiter, falls am Montag Eintracht Frankfurt absteigt?

    • Oka

      Eintracht Frankfurt steigt am Montag nicht ab. Irgendwie werden die Jungs schon ein Tor schießen, hoffe ich. Wird verdammt schwer in Nürnberg.

      Ich hoffe, dass Nürnberg jetzt eine Mauer-Taktik wählt und dann die eiskalte Dusche bekommt wie wir von Bremen. Die Einstellung der Nürnberger könnte komplett auf die defensive ausgerichtete werden. Das ist das einzig positive was dieses Ergebnis mit sich bringen könnte.

  5. Jermaine Jones Junior

    Ich konnte meinen Ohren ebenfalls nicht trauen. Weilers und Schäfers Aussagen waren einfach nur beschämend und anmassend. Eine Relativierung via twitter macht die Peinlichkeit rückwirkend auch nicht besser. A****löcher.

  6. Ed Kul

    So ist es. Mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen. Leider.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s