Sie sind so gut, so gut

Die U23 hat Eintracht Frankfurt abgeschafft, weil die Fußballer heute schon in der A-Jugend so gut (ausgebildet) seien, dass es den 800 000 Euro teuren Zwischenbau nicht mehr brauche. Doch wie die „Frankfurter Rundschau“ nun verkündet, wird aus der derzeitigen A-Jugend von Eintracht Frankfurt keinem Feldspieler der Sprung in die Profimannschaft zugetraut. Chapeau! Da ist er wieder, der Beweis für die von Sportdirektor Bruno Hübner unlängst geleugnete Konzeptlosigkeit der Klub-Führungsriege. Übrigens: „Viele Vereine werden dann nächstes Jahr nachziehen“, sagte Hübner nach der Entscheidung, die U23 abzumelden. Bis heute ist dem Beispiel von Eintracht Frankfurt (und Bayer Leverkusen) kaum jemand gefolgt.

Ein Nachsatz: Junge, deutsche Spieler zu holen – den Weg, den man einst (aus schierer Finanznot heraus) – anpries langfristig gehen zu wollen – sei für einen Verein wie die Eintracht „schlichtweg schwer finanzierbar“, sagt Hübner zur „Frankfurter Rundschau“. Bleiben ja nur noch die Balkangene – einfach, weil des Trainers Fühler diesmal (naturgemäß) eben in diese Richtung gehen. So, wie bei der SGE es immer am Trainer und dessen Adressbüchlein hing und hängt, die Transfer“politik“ zu gestalten. Auch das kann man wohl Konzept nennen.

Passt auf, die kommen bei der SGE wirklich noch auf die Idee, mit Bastian Oczipka auch den zweiten Linksverteidiger ziehen zu lassen. Aber keine Sorge, Timothy Chandler kann doch bestimmt links genauso … gut … wie rechts. Und jetzt, wo Mijat Gacinovic zwei passable Partien gegen einen Zweitligisten absolviert hat, könnte ja Herr Huszti vielleicht auch eine Position nach hinten rücken? 😛

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

6 Antworten zu “Sie sind so gut, so gut

  1. Anonymous

    Unser Förster behauptet das die AG zusätzlich zu den normalen Unterhalt des NLZ von derzeit 2,8 Millionen noch 600 000 Euro Miete an den e.V. bezahlt.
    http://fan-geht-vor.de/pages/posts/interview-mit-thomas-foerster-vizepraesident-und-schatzmeister-eintracht-frankfurt-e.v.993.php
    Mit den Lizenzeinahmen von 1,8 Millonen beträgt der komplette Geldtransfer der AG zum e.V. 5,2 Millionen Euro .

    600 000 Miete . Die Zahl sollte sich jeder merken!

    Auszug aus dem bundesanzeiger
    Weiterhin bestehen sonstige finanzielle Verpflichtungen aus Miet- und Leasingverträgen i. H. v. insgesamt 3.756 Tausend Euro mit Laufzeiten bis längstens 30. Juni 2024. Der größte Anteil stammt aus den Mietverpflichtungen gegenüber der Stadion Frankfurt Management GmbH für Büro-, Trainings- und Lagerflächen i. H. v. 3.076 Tausend Euro mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2020.

    Da gibt es eine Differenz von 680 000 Euro. Das sind die Mietzahlungen an den e.V. !!

  2. F.N.

    Warum den 2. LV nicht verkaufen? Eine Weiterentwicklung war in den letzten beiden Jahren nicht erkennbar. Offensiv kaum in Erscheinung getreten, ängstlich, langsam und unkreativ. Für frisches Geld bekommt man vielleicht 2 entwicklungsfähige LV und Chandler als back up ist auch nicht schlechter als O.

  3. Koppweh

    2011 hat Peter Fischer in IBIZA seine Strandbar eröffnet. Wo das Geld dafür herkam möchte ich nicht wissen.
    Die AG überweist mittlerweile 2,8 Millionen für die Unterhaltung des NLZ ohne U23 wohlgemerkt.
    Armin Kraaz hat erst vor kurzem in der FAZ sein Budget mit ungefähr 2,4 Millionen deklariert. Es fehlen 400 000 Euro. Dieser Hinweis von mir wird sofort auf sge4ever.de und dem Adlerforum gelöscht.
    Die Unabhangigkeit der Seite sge4ever.de ist nicht gegeben da der Betreiber dieser Seite Andre Eichhorn Angestellter der Eintracht AG ist.
    Dem unabhängigen Betreiber des Adlerforums wiederum setzt man seitens des Verein auf Unterlassungsaufforderungen und Abmahnungen entgegen hinsichtlich aller Varianten was das Strafrecht hergibt. Urheberrecht üble Nachrede Verleumdung ect ect…

  4. Koppweh

    http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=157871&postcount=429
    Wir hatten es an anderer Stelle schon einmal: Anstelle des alten Riederwaldstadions wird ein modernes Leistungszentrum entstehen. Geplant sind ein neues Stadion, zusätzlich vier Trainingsplätze inklusive einem Kunstrasenfeld. Außerdem eine Drei-Feld-Sporthalle mit Tribüne für 340 Zuschauer, ein Verwaltungsgebäude mit Geschäftsstelle, eine Kneipe und ein Fan-Shop. Schließlich ein Jugendinternat für acht Nachwuchsfußballer mit Sauna und Kraftraum sowie zwei Wohnungen.

    An der gestrigen Mitgliederversammlung hat der Präsident Peter Fischer angekündigt, dass Abriss und Neubau im März 2008 beginnen. Sämtliche Genehmigungen liegen vor. Die Kosten sollen 12 Millionen Euro netto betragen, davon übernimmt der Verein 1,1 Mio Euro aus Eigenmitteln. Der Rest teilt sich auf in 3,1 Mio öffentlichen Zuschüsse, einem Darlehen der Fußball AG von 3 Mio und einer Hypothek von 4,8 Mio Euro .

    Koppweh
    In den geplanten Nettokosten von 12 Millionen ist ein neues Stadion enthalten. Bruttokosten sind die Zinsaufwendungen.
    Da die AG Abschreibungen macht für den Kredit des e.V. und Steubing massgeblich noch Gelder gespendet hat für das NLZ fragt man sich schon wer alles die Hand aufgehalten hat bei dem Bauprojekt. Die Tatsachlichen Baukosten betrugen 14 Millionen ohne ein neu geplantes Riederwaldstadion.
    Nach meiner Meinung fehlen 4 Millionen.
    Welcher Depp entlastet die Verantwortlichen bei der Mitgliederversammlung?
    Jedes Vereinsmitglied ist für die Abmeldung der U23 mitverantwortlich!!!!

  5. Koppweh

    Zwischen Peter Fischer und Bruchhagen gab es immer differenzen über die finanziellen Mittel des NLZ. Die U 23 musste am Bornheimer Hang spielen . Es enstanden zusätzliche Kosten von ungefähr 200 000 Euro pro Saison Letztendlich war in der AG niemand bereit das Stadion am Riederwald für 2 oder 3 Millionen zu sanieren. Es gab eine Ausnahmegenehmigung für den Bornheimer Hang. Durch den Abstieg 2011 wurde die beabsichtigte Sanierung des Riederwalds hinfällig wegen Geldmangels.http://www.sge4ever.de/u23-bleibt-am-bornheimer-hang-kommende-saison-am-riederwald-geplant/ Der Abstieg von 2011 hat massgeblich dazu beigetragen das die Verantwortlichen den Wiederaufstieg den Vorrang gaben. Aber letztendlich waren die Steuerschulden des e.V. dafür verantwortlich das man die U 23 in einer Nacht und Nebelkaktion liquidierte.
    Deswegen sollte man Bruno Hübner im zusammenhang mit der Abmeldung der U 23 etwas differenzierter sehen. Verantwortlich für die Abmeldung waren finanzielle Gründe die vor der Zeit von Bruno Hübner ihren Ursprung hatten. Nämlich das der e.V. 12 Jahre lang keine Umsatzsteuer entrichtet hat für die Lizenzeinnahmen und das Heribert Bruchhagen im Winter 2010/2011 den Spieleretat kürzen wollte der letztendlich soviel Unruhe in den Verein gebracht hat das die Eintracht ohne Not abstieg.

  6. Olsen

    Björnkovic, lese ich da schon wieder den Pessimisten? 😀

    Glückwünsche zum Nachwuchs!

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s