Überfällige Handlungen

Dass die kritische Analyse der sportlichen Schwäche bei Eintracht Frankfurt tatsächlich geschehen ist und Schlüsse daraus gezogen, Handlungen abgeleitet werden, ist erfreulich. Zum ersten Mal seit vielen Jahren hat man als SGE-Beobachter das Gefühl, das der vielzitierte Resetknopf gedrückt wird, dass es keine Ankündigung, kein hilflosen Rumgeeiere bleibt. Im Gegenteil, aktuell deutet vieles auf einen regelrechten Kehraus hin, einen nötigen. Momentan werden Spieler verkauft, die das Team – aller Kampfbereitschaft, Talent oder angedachter Führungsrolle zum Trotz (Ignjovski, Djakpa, Kittel, Reinartz) – nicht so recht weiterbringen. Zudem soll es für alle, für die ähnliches gilt, die aber noch als Talente gelten (Gerezghier, der sich nicht mal beim FSV Frankfurt durchsetzen konnte, den nur durch Stunk in der Jugend bekanntgewordnene Enis Bunjaki und ggf. auch den hoffnungsvollen Luca Waldschmidt), Leihgeschäfte geben. Das sind alles Leute, die ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ein Abonement auf Kaderplatz 15,16,17,18 haben/hätten. Die also dabei sind, im Kader, ohne dabei zu sein.

Ähnliches trifft auch auf Luc Castaignos zu, einen Spieler, dessen vorrangigste wenn nicht einzige Qualifikation in der Laufgeschwindigkeit zu liegen liegt. In der vergangenen Saison war das Tempo das Manko, der entscheidende Faktor für den Fast-Abstieg, keine Frage. In diesem Setting wäre ein gesunder Castaignos bisweilen gar hilfreich gewesen; und das nicht nur wegen Haris Seferovics Dauerschwäche. Doch das mit dem Tempo hat man ja hoffentlich bei der Eintracht erkannt, wird man hoffentlich in diese Richtung mehrfach transfer-tätig werden, weshalb der Holländer verkauft werden sollte. Offenbar ist der Plan der Eintracht, entweder Castaignos oder Seferovic zu verkaufen. Bemerkenswert dabei: Es gibt einen Plan. „Scherz“ beiseite; das ist der richtige Weg. Abhängig machen sollte man es von zwei Faktoren: Der Höhe der möglichen Abslösesumme, die für Seferovic aller Anti-Torjäger-Werbung bei der EM zum Trotz, höher liegen dürfte. Seferovic ist einer, der in Großbritanien Anhänger finden könnte, so vom Typus her. Und da die Insulaner gerne die Taschen weit aufmachen … Anderserseits, und das ist Faktor zwei, hat Seferovic im Gegensatz zu Castaignos immerhin schonmal nachgwiesen, dass er prinzipiell Qualitäten hat, dass er auch mehr kann als bspw nur Bälle festmachen. In seiner ganzen Karriere, und das ist der entscheidende Knackpunkt, war das mit dem Qualittsnachweis bisher stets immer nur eine Saison der Fall. Trotzdem: Geht es um die Frage, Castaignos oder Seferovic zu veräußern, sollte es den Holländer treffen.

Der einzige Neuzugang, Branimir Hrgota ist vom Spielstil her jedenfalls mehr klassischer Torjäger als Kombinationsspieler. Ergo wäre der Schwede, der aus der 2. schwedischen Liga zu Mönchengladbach kam und dort 50 Prozent Befürworter und 50 Prozent Kritiker hatte, wohl als eher als ein Ersatz für Castaignos zu sehen, obgleich er weder so schnell, noch Seferovic ein wirklicher Kombinationsspieler wäre.

Völlig schleierhaft ist mir indes die Nummer mit Marco Fabian, den man laut Sportdirektor Bruno Hübner zwar nicht ins Schaufenster stellen wolle, es somit aber schon getan hat. Den Mexikaner holte man für satte 3,7 Millionen Euro in der Winterpause, in einer Phase der selbstbescheinigten kollektiven Verunsicherugn und des von Außenstehenden benannten absoluten spielerischen Elends. Und nun? Man resümiert Fabian unter Fehleinkauf, Trainer Niko Kovac stutzte ihn im Handstreich. Das ist eine ganz seltsame Geschichte, die in Bezug auf diese Personalie in Frankfurt geschieht. Sichtbar ist doch nun wikrlich, dass der Mittelfeldspieler – dem zumal großte Integrationsbemühungen nachgesagt werden – mit dem Ball was kann, er Dynamik reinbringt. Etwas, das man beispielsweise dem Immer-mal-wieder-Spieler Sonny Kittel immer zugute hielt; in puncto Effektivität war dieser ja nun auch kein Maßstab.
Womit auch zwei Namen gefallen sind, deren fußballerisches Vermögen trotz allem ja den prinzipiellen Kurs des Klubs prägen müssen: Es braucht Fußballer, Spieler, die den Ball lieben, die damit etwas anzufangen wissen, flink sind, Tempowechsel einbauen, das Offensivspiel variabel gestalten können und vielleicht auch mal für direkte Torvorlagen, gar eigene Tore sorgen können. Im aktuellen Eintracht-Kader gibt es solche mit Ausnahme von Stefan Aigner eigentlich nicht – nicht mehr, noch nicht, und ob Mijat Gacinovic nun tatsächlich der Durchbruch gelungen sein soll, mit dem guten Arbeitsnachweis gegen biedere Nürnberger? Höchst zweifelhaft.

Um im optimistischen Tenor des Beginns hier auch zu schließen: Dass man sich diesmal nicht sofort bei der Resterampe der Bundesliga zu bedienen scheint, also Transfers von Leuten wie Daniel Schwaab oder Georg Niedermeier von Stuttgart ausschließt, ist lobenswert. Man muss sich solchen Spielern nicht verweigern, individuelle und anhaltende Formschwächen gibt es nunmal (siehe den jahrelang tadelosen Stefan Aigner), aber es kann nicht erste Klub-Idee sein, aus den Reihen der Abgestiegenen zu verpflichten. Und wenn man sieht, wie clever die Stuttgarter – im Gegensatz zu Frankfurtern – offenbar Verträge gestalten, wären vermutlich für jeden Schwaben selbst trotz Abstieg Mondpreise fällig.
Nicht wundern würde es, wenn man bei den Absteigern gedenkt, Hannovers Edgar Prib zu verpflichten – einfach, weil der schonmal bei der SGE gehandelt wurde. Sportlich sinnvoll? Eher nicht, und das nicht mal mit Blick auf dessen Verletzungsgeschichte. Aber offenbar schielt man bei der SGE sowieso auf andere Spieler – es bleibt dabei: die bestehenden Tendenzen wissen zu gefallen.

Nachtrag, 23.49 Uhr: Patrick Ochs unterschreibt beim FSV Frankfurt. Wow, wie sinnbidlich für die These „Ein Stammspieler aus Frankfurt hat es nirgendwo anders gepackt“ ist das denn bitte?! Man meint, der Fußballgott (nicht Alex Meier) schmeißt dem Mann bis heute Knüppel zwischen die Beine nach dem unrühmlichen Abgang von der Eintracht seinerzeit. Der FSV, nach mehr als einem Jahr Fußballarbeitslosigkeit … fragt sich, was besser ist. Ok, das war böse. Jetzt soll Ochs also in einer noch nicht vorhandenen Mannschaft den Erfahrungs-Onkel spielen. Irgendwie ist das ein echt bitterer Werdegang.

Advertisements

23 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

23 Antworten zu “Überfällige Handlungen

  1. Koppweh

    Petition
    Second eu referendum
    https://petition.parliament.uk/petitions/131215
    Stand 25.6.2016 20:41 2 Millonen 153 Tausend 553 Unterzeichner

  2. Uschi Glasgow Rangers

    Ganz großer Kindergarten neuerdings. JJJ’s Frust über die Beiträge eines neuen Blogg-Lesers kann ich aber gut verstehen. @Björn: Bei dem Zuwachs von neuen Blogg-Leser, hast du da mal über die Einführung von Netiquette nachgedacht?

    • Koppweh

      Eidesstattliche Versicherung von Koppweh
      Alle meine Post wurden in den letzten drei Wochen unter den Namen Koppweh oder anonym abgegeben. Länger reicht mein Gedächtnis nicht zurück. Es kann sein das ich mal einen Post unter einem andern Namen abgegeben habe, aber nicht in den letzten drei Wochen.
      Da Björn meine IP Adresse hat wird es das bestätigen können.

      Mal sehen ob der User „Ein Narr, der fragen darf, sieht gescheiter aus als ein Gescheiter, der antworten muß“ sich hier noch freiwillig outed.
      Ansonsten wäre es mein Wunsch das Björn die andern Usernamen veröffentlich, die dieser User sonst üblich verwendet.

  3. Jermaine Jones Junior

    Weiß jemand, ob nach dem Brexit Spielerverkäufe nach England nun mit einer speziellen Steuer oder gar mit Zoll belegt werden?
    Falls also Seferovic in die Premier League wechselt, erhalten wir Netto dann also weniger? Lohnt sich die englische Liga noch als Absatzmarkt?
    Sind jetzt Panikverkäufe zu erwarten, solange es keine finanziellen Einbußen gibt? Oder werden Spielerlizenzen steuerlich ganz anders behandelt als normale Exportware?

    • Koppweh

      Ein offizieller Antrag nach Artikel 50 EU Vertrag wurde noch garnicht gestellt.
      Jedenfalls wird Cameron den Austritt nicht beantragen in Brüssel.

      Da geh ich jede Wette ein.

    • Ein Narr, der fragen darf, sieht gescheiter aus als ein Gescheiter, der antworten muß.

      Wow!
      Hast Du nicht kürzlich das sinkende Niveau hier beklagt?
      Ich habe selten dermaßen schlecht formulierte Fragen gelesen.
      Die Wortwahl ist unterirdisch!
      Die Wissenslücke wäre mit der Eingabe von drei Worten in die bekannte Suchmaschine gefüllt worden.
      Aber nein, mal pseudo-intellektuell „dummgefragt“.
      Unfassbar!
      Auf gutefrage.net wärest Du wunderbar aufgehoben.

      • Jermaine Jones Junior

        Uii…Da hat jemand aber noch einen sehr langen Reifeprozess vor sich. Bist du es „Koppweh“? Ein Tipp: Meld dich wieder auf studivz an. Dort existiert noch eine Eintracht-Frankfurt-Gruppe, falls du das Thema Fußball so bitter-ernst nimmst.

      • Koppweh

        Nein lieber Jermaine der Post war nicht von mir.
        Der ganze Duktus entspricht auch garnicht meiner Vorstellung von einer rhetorischen Antwort.
        Ich bleibe bei meiner Ansicht das es keine dummen Fragen gibt.
        Deine Frage hat schon seine Berechtigung.
        Niemand weiß im Moment was ein vollzogener Brexit letzendlich bedeutet.
        Mir war es aber ein Bedürfnis dir den Hinweis zu Teil werden lassen, dass der Brexit noch nicht durch ist.
        Im übrigen hab ich Gedächtnisschwund . Ich mußte ehrlich gesagt nachschauen wer mich in letzter Zeit mit dem Argument EF NIveau diffamieren wollte. Der einzige der mir auf den Sack geht ist diese Acetylsalicylsäure. Also peace mein Freund.
        Manchmal schreib ich unter Anonym . Einmal aus Vergesslichkeit und zwei oder dreimal bewußt. Ich nehm mich nicht so wichtig hier und hab auch keine Lust hier persönliche Rachefeldzüge zu starten.
        Die Kritik von den namenlosen User find ich unberechtigt.

        Für das Niveau ist letzendlich der gute Ton maßgebend und nicht die etablierte interlektuelle FrageIntelligenz.

        Ich glaube es war Albert Einstein der sagte .

        „Das Genie entdeckt die Frage, das Talent beantwortet sie.“

        Entscheidend ist, die richtigen Fragen zu stellen. Die richtigen sind nicht unbedingt die, die wichtig klingen. Manchmal richten sich die wichtigen Fragen auf scheinbar nebensächliche Dinge. Alexander Fleming hätte das Penicillin nie gefunden, wenn er sich nicht die scheinbar unbedeutende Frage gestellt hätte, wieso eine mit Schimmelpilz verunreinigte Kulturschale an einer bestimmten Stelle sauber geblieben war. Hinterfragen Sie die Dinge. Akzeptieren sie ungewöhnliche Sachverhalte nicht einfach schulterzuckend. Sondern fragen Sie sich: Wieso ist das so, und was lässt sich daraus .
        Quelle http://www.wie-ideen-entstehen.de/fragen.htm

        gez Koppweh

      • Jermaine Jones Junior

        Danke für Deine Antwort „Koppweh“.
        Nein, ich wollte in diesem Forum ganz schlicht eine Diskussion über den Zusammenhang zwischen dem Brexit und dem Fußball entfachen. Die Europameisterschaft ist vom bisherigen Turnierverlauf her eher von negativen Berichten geprägt (langweiliger Fußball, wenig Tore, kaum neue Erkenntnisse über taktische Entwicklungen, Hooligans und die latente Angst vor einem Terrorangriff), daher wollte ich mit meinen -zugegebener Weise- polarisierenden Fragen eine offene Diskussion in diesem Fußballsommerloch entfachen.
        DFL-Präsident Christian Seifert war es im übrigen, der nach dem Milliarden-Deal der Premier-League das Ziel ausgab, die englischen Klubs mit Spielerverkäufen zu „melken“.

        Aus dem folgenden FAZ-Artikel geht übrigens hervor, dass der mögliche Wechsel Seferovics in die Premier League nach dem Brexit wahrscheinlich nicht zustande kommen könnte:
        http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/brexit-muessen-mesut-oezil-co-premier-league-verlassen-14306191.html

        Meine Fragen bezogen sich aber mehr über die ökonomischen als über die juristischen Folgen des Brexits im Fußball.
        Um ehrlich zu sein, weiß ich nach wiederholtem Lesen immer noch nicht an welcher Stelle ich angeblich „dummgefragt“ haben soll.

      • Haris Seferovic spielte, wenngleich er mal wieder eine gute Torchance liegen gelassen hat, endlich mal wieder eine gute Partie. Mit dem nun wenigstens etwas gesteigerten Marktwert bitte verkaufen, nach England, solange die selbst noch nicht wissen welche Konsequenzen der Brexit nun genau hat.
        Wenn man ja glauben könnte, dass Seferovic leistungsmäßig so auch in Frankfurt weitermacht (also Referenz Achtelfinalspiel), wäre ja auch ein Festhalten an ihm ok. Der Glaube daran fehlt mir jedoch; plus, dass er ja auch jetzt nicht wirklich als Vollstrecker, den es dringend bei der SGE braucht, glänzte.

      • Koppweh

        Ich habe keine direkte Antwort auf deine Frage gehabt, also muss sie Genial sein, da ich kein Talent habe!!!

        Ich suche eher nach Möglichkeiten diesen Brexit noch zu verhindern.
        Ich hab auch einen Abstieg der Eintracht nie als Lösung empfunden.
        Ich weiß nur das viele Spielerberater dieses Thema Brexit mit Sorge betrachten. Also die Spielerberater werden auf alle Fälle mehr Probleme kriegen. Wenn die Spielerberater Probleme bekommen dann werden die EU Vereine auch Probleme bekommen . Das ist meine Logik. Mehr hab ich nicht anzubieten.

        Die Engländer sind so wie so immer ein Sonderfall gewesen.
        Die Engländer haben die TPO komplett verboten.
        Ein Zambrano Verkauf nach England wäre garnicht möglich.
        Gacinovic hat vielleicht eine TPO.
        Die Mainzer haben den Okasaki Deal ein Jahr im vorraus geplant.
        Wie solche Deals letzendlich ablaufen , weiß keiner ganz genau.
        Der Berater von Seferovic hat Berahmi für drei Millionen nach Watford transferiert. Außer den Transfer von Marin hat der Berater von Seferovic nichts außergewöhnliches nach England transferiert.
        Also bei Sefe mach ich mal eine großes Fragezeichen ob Sefe mit dem Berater überhaupt nach England geht.

  4. Koppweh

    Farfan und Junior Ponce haben denselben Spielerberater.
    Future Football Of SouthAmerica SAC – Beraterfirma – Spielerberater | Transfermarkt

    Ponce hat noch ein Vertrag bis 2017 bei Hoffenheim.
    Ein Transfer wäre für knapp 1 Millonen machbar.
    Júnior Ponce – Spielerprofil 2016 | Transfermarkt

  5. F.N.

    Es tut sich etwas, das ist zunächst einmal positiv.
    Die angedachte Kooperation mit dem FSV finde ich gut. Die wenigen Namen, die man so liest in Bezug auf Neuverpflichtungen , klingen auch nicht schlecht.
    Vielleicht lässt sich die Geschwindigkeit und Laufbereitschaft im Kader durch neue Trainer verbessern. Auch das klingt nicht schlecht. Das Scouting kann nur besser werden.
    Warten wir es einfach mal ab. Weiter gehts…

  6. So, laut kicker ist unser Superscout Legien auch schon wieder draußen, und Ben Manga kommt? Ich weiß nicht, wie ich das finden soll. Andererseits hat man ja als Scoutingabteilung Fabian nicht mal vor Ort gescoutet..

    Aufräumen hat der Verein ja bitter nötig, aber ich frage mich, warum weiterhin Leute wie Steubing, Hellmann, Hübner herumdilettieren dürfen, und man stattdessen Fitnesstrainer und Reha/Physios feuert. Ist das nötig und sinnvoll, oder will man nur als großer Veränderer wahrgenommen werden?

    • Bin da mittlerweile auch hin und hergerissen. Der Kehraus ist prinzipiell richtig, nur ob die Hauptschwachstellen beim Konditionstrainer etc. liegen? In der Tat täte es gut, wenigstens mal einen der Funktionäre – und sei es noch so symbolisch – zu schassen. Immerhin ist ja ein Legien bspw. eine Hübner-Installation, Jaestaedt letztlich auch. Mir sieht das momentan nach einem Reigen an Bauernopfer (bspw. Jaestaedt) aus. Ich meine, da werden doch sicherlich auch Abfindungen fällig? Das sind ja alles Leute mit gültigen Verträgen, teils erst vor 1 Jahr eingestellt (ok, dann wird die Abfindung gering sein…).
      Es tut sich jedenfalls was. Als Selbstweck oder nicht, ist die Frage. Ich warte die nächsten 1,2 Transfers ab, dann komme ich einem Zwischenfazit näher.

      • Anonymous

        Mich würde ja mal gerne interessieren , wer die Kampagne #aufjezt! ins leben gerufen hat. Vielleicht war es ja der Knopp.

  7. Adlerschnabel

    Vor dem Abgang von Ochs von uns hat ihn Bruchhagen vor laufenden Kameras des HR3 bei der Einweihung des Riederwald-Zentrums fertig gemacht: „Du kannst nur rennen und treten.“ Das fand ich damals gemein und unterirdisch.
    Ich hatte deshalb Verständnis für ihn, als er dann zu Wolfsburg ging.

    • Anonymous

      Es wird schon seinen Grund dafür gegeben haben, dass Ochs sich nicht gegen den Abstieg gewährt hat. Irgendwas muss ja passiert sein. Aber deswegen Scheiße zusammen zu kicken gehört nicht zu meinen Verständnis von einem profihaften Vorbildcharakter.
      Ich konnte es als Außenstehender nicht genau Identifizieren warum die Mannschaft in der Rückrunde 2011 einbrach. Aber das Ochs Dienst nach Vorschrift gemacht hat dass hab sogar ich durch die tv Klotze gemerkt.Im übrigen hat das auch Rode in seinem letzten Jahr gemacht.
      Ochs hat ja schon im Winter 2010/11 mit Wolfsburg verhandelt.
      Der Spruch von Heribert war unnötig wie ein Kropf, spiegelt aber nur die Wut darüber wieder wie sehr er von Ochs enttäuscht war. Verdient hat ja wohl genug bei uns . Die VW Kohle war halt wichtiger für Ochs als die Vereinsfamilie.

    • Die nackten Zahlen lesen sich sehr interessant; zu doof, dass der ablösefrei zu Malaga wechselt.

      • Koppweh

        Respekt ! Ich hab dich unterschätzt.
        Malaga . Hat aber Knieprobleme.
        Ich wäre ja für einen neuen Japaner so 400 000 Ablöse.
        Mein Wunschspieler Yamada hat noch einen Vertrag beim KSC.
        Die wollen bestimmt 2 Millionen.

  8. Anonymous

    Von Wolfsburg kommt nur Schrott.
    Wer nach Wolfsburg geht ist nicht mehr zu gebrauchen.
    Von RB will ich keinen. Söldner . Scheiß Charakter

    Hoffenheim Gladbach Hertha sind OK
    Der Rest ist Müll. Die Anderen zu teuer.

  9. Matse

    Das Verhalten der sportlichen Leitung lässt mich auch etwas fröhlicher drein schauen, als in so manch anderer Sommerpause. Oder Winterpause. War bislang ja wurscht, in welcher Transferperiode (zumeist) Unsinn gemacht wurde. Warten wir mal, was da noch so an, hoffentlich positiven, Überraschungen auf uns zukommt.

    Das mit Ochs ist aber echt übel. FSV? Im Ernst? Da hätte er lieber seine Karriere beendet. Nun also 3. Liga. Ohje. Das kann eigentlich nicht sein Ernst sein. Wenn jemand so verzweifelt ist, hätte ihn die Eintracht auch für sehr kleines Geld zurück holen können. Und er wäre sicher extrem dankbar darüber gewesen und hätte sich mehr denn je reingehauen. Unterstelle ich mal so. Schade im ihn.

    Wie du schon geschrieben hast… er führt die Reihe leider nur fort. Und niemand scheint etwas draus zu lernen.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s