Plötzlich ein Exodus

In einer Beziehung erinnern die vergangenen Wochen an die erste Hälfte der Heribert Bruchhagen. Jene Jahre bis 2010, in denen Transfers still und leise getätigt wurden und in denen auch Spieler abseits des Schema-F, außerhalb des Kicker-Sonderhefts verpflichtet wurden. Das war eine gute Zeit.
Das Gebaren änderte sich erstmals mit dem unsäglichen Verlangen von Trainerimitat Michael Skibbe nach Mittelfeldspieler Lincoln, aber spätestens nach der Aufstiegs- bzw. FürEuropaQualifizierungsSaison hat sowohl die Art und Weise als auch der Inhalt der Neuverpflichtungen rapide nachgelassen. Zum Einen sickert(e) nach ein, zwei Saison der Sportdirektor-Tätigkeitsdauer (Bruno Hübner) beständig Personelles durch, zum Anderen – und das ist weitaus verhängnisvoller – nahm die Wirkung, auch die Kreativität bei der Neuzugangsfindung ab. Nicht, dass Bruchhagen ein Kreativkopf war, er entzauberte sich mit jedem Jahr seitdem Machtverlust (ab 2011) sowieso weiter und weiter, dennoch baute er manche Finte ein, nicht jedes Gerücht war von Tag eins an ein Treffer.

Womit der Bogen gespannt wäre. In den Vorjahren hätte man jetzt nicht mehr viel Geld verdienen können, wenn man auf die Stichhaltigkeit des Gerüchts um Jefferson Farfan hätte wetten wollen. Jetzt, mit dem neuen Das-Sagen-Haber Fredi Bobic, kann man das entspannter lesen. Noch ein Über-30-Jähriger für den Flügel? Noch einer aus einer Altenteil-Liga? Noch ein Huszti? Wohl kaum.

Wobei es mittlerweile durchaus auch auf der Neuzugangs-Seite mal etwas mehr Futter geben dürfte, bisher sieht es ja ausschließlich nach Massenabgang aus, ein Exodus, der nun über
Luca Waldschmidt, der einzige Nachwuchsspieler, dem man zumindest Ansätze attestieren konnte, weitergeht (weiter unten noch ein paar Sätze zum auch vor dem Absprung stehenden Carlos Zambrano). Die Lücken im Kader werden jedenfalls gerade riesengroß, qualitativ in Bezug auf die „erste 15“ und auch in Bezug auf den Konkurrenzkampf insgesamt. Es fehlt nun an Spitze wie Breite.

Nochmal zurück zum Grundsätzlichen: Klar, lange hieß die Parole von Eintracht Frankfurt nur Nichtabstieg. Dementsprechend kaufte man ein, in diesen sportlichen Breitengraden lassen sich recht viele Spieler finden, die zumindest gut genug sind um den Klub mal mehr, mal weniger komfortabel in der Bundesliga, im status quo zu halten. Seit der Zäsur, personalisiert mit Skibbe und dem formulierten Angriff aufs obere Mittelfeld, in Richtung Europapokalplatzierungen, versucht die SGE in fremden, jedenfalls raueren Gewässern zu fischen. Die (Masse der) Spieler zu finden, die einen von Rang 13 auf Rang 7 hieven, ist weitaus schwerer als Klassenerhaltskicker. An dieser Aufgabe scheitern Sportdirektor und Scouting seit Jahren. Personell folgenlos, jedenfalls für den Boss dieses kaderplanerischen Tandems (Sportdirektor Bruno Hübner). Für den Chefscout, der offenbar bei den letzten Transfers nicht mal gehört, nicht mal eingeschaltet wurde (Marco Fabian nur auf Videos gesehen; das muss man sich mal reinziehen!), hat sichs ebenso schnell erledigt wie für den Medienmarketingmenschen. Und noch so ein Ding, das auf die Kappe des Sportdirektors geht: Carlos Zambrano hat, welch Überraschung, und sicher vom Klauselkönig abgesegnet eine Klausel im Vertrag, wonach er für eine fixe Ablösesumme wechseln kann und, laut Hessischem Rundfunk, auch wechseln wird. Eine Ablösesumme, die dem Vernehmen nach gering sein soll, weit geringer jedenfalls als der Marktwert des Innenverteidigers. Solche Vertragsgestaltungen, sie bleiben auch weiterhin folgenlos für Hübner.

Das könnte der erste Fehler des Vorstandsvorsitzenden Bobic sein. In der dritten Reihe, also dem Fundament des Trainings- und Organisationsalltags wird offensichtlich gearbeitet. Doch weiterhin bleibt die Struktur, bleibt der Funktionärs-Fehler Hübner bestehen. Die kommende Saison wäre für Hübner sowieso die letzte Bewährungschance. Aber es geht ja nich (nur) um Personen, es geht um die Installation eines Plans, eines Konzepts, einer Gesamtvision für die Eintracht Frankfurt zu stehen gedenkt. Seit zwei, drei Jahren ist die Strategie nämlich nur: Flickschusterei, Löcher stopfen, notdürftig bis hektisch Spieler ersetzen, auf Durchbrüche und wenige Formkrisen hoffen. Schafft Hübner das? Ist ihm das zuzutrauen, nun, da „Geld-Griesgram“ Heribert Bruchhagen nicht mehr der Chef ist und Nachfolger Bobic zumindest ein monetäres Kurswechselchen angedeutet hat? In fünf Saison war er stets Erfüllungsgehilfe der Trainer, aber eine eigene Idee, gerade langfristig – Fehlanzeige. Eher dürfte es auch diesmal des Trainers, also diesmal Niko Kovacs Adressbuch sein, dass Hübner abtelefonieren wird. Und wenn Kovac dann nicht mehr ist, gibts den nächsten Paradigmenwechsel. Und so weiter und so fort.
Für den Moment ist die Summe der nötigen Neuzugänge jedenfalls weiter gestiegen. Alleine um die offenkundigen Schwachstellen auszubessern wäre ein halbes Dutzend Neuzugänge nötig gewesen. Mit den feststehenden und anstehenden Abgängen bewegt sich die SGE in Richtung einer Häutung, von gut und gerne einem ganzen Dutzend neuer Leute darf, kann, muss ausgegangen werden. Bislang gibt es einen. Wie viele Einwohner hat Kroatien? Die Kovacs sind ja glücklicherweise zu zweit, werden also auch zwei Adressbücher haben. Und den alte Recken Armin Reutershahn gibts ja auch noch, kennt bestimmt auch noch 1,2 Spieler ohen Balkan-Gene 😉

Advertisements

42 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

42 Antworten zu “Plötzlich ein Exodus

  1. Jermaine Jones Junior

    Jetzt werden Vollzüge gemeldet. Ich hoffe und wünsche mir immernoch, dass Klose zu uns wechselt.

    • Olsen

      Ich befürchte ja, der würde ähnlich einschlagen wie Kuranyi in Hoffenheim.

      • Oka

        Ich bin mir nicht so sicher, ob diese Spieler uns tatsächlich weiterbringen oder ob das wieder Mitläufer werden. Ich hoffe, dass bspw. Fabian endlich die Chance bekommt über mehrere Spiele hinweg Selbstvertrauen zu sammeln und sein könnte unter Beweis zu stellen.

      • Jermaine Jones Junior

        Ich befürchte nein, weil Klose ein aufrichtiger Profi ist. Deswegen würde ich mich freuen, falls er kommt.

  2. Koppweh

    Ich mach mich heut mal lächerlich.
    Ich wette das turkish airlines neuer Trikotsponsor wird.
    http://hessenschau.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/bobic-haelt-sich-bedeckt,bobic-106.html
    Man beachte den Hintergrund des Vids .
    Datum 13.52016
    Interessant ist auch das mit Danny Blum ein konvertierter Moslem kommt.

    • Oka

      Sieht ganz stark nach krombacher aus mit 5,5 Mio im Gepäck. Mein persönlicher Favorit, schick so ein Bier auf der Brust zu haben.

      • Koppweh

        Mit Claudio Montanini als Vorsitzender, Reinhard Gödel und Peter Fischer stehen auch die Mitglieder des Marketingausschusses fest.
        Der Marketingausschuss entscheidet letztendlich.

        Zeitschiene
        30.6.2016 Sitzung des Marketingausschuss
        01.07.2016 Bĺöd Meldung Krombacher 00:00
        01.07.2016 Frankfurter Rundschau Krombacher 19:00

        Krombacher ist eine Blödmeldung.
        Meine Wette gilt weiterhin. Ansonsten gibt Fischer richtige Internas an die Bild weiter.Wahrscheinlich für Geld. Oder gute Presse .

  3. Olli

    Schalke, Bayer, Hertha & FCB.

    Die ersten 4 Heimspiele der neuen Saison. Prost-Mahlzeit. 3 Punkte? Bestenfalls?

    • Olsen

      Von Schalke, Leverkusen und Hertha sind 3 Mannschaften schlagbar – vor allem zu Beginn einer neuen Saison.

      • Olli

        Ich gebe zu, Schalke kannst du am ersten Spieltag evtl. überraschen. Was Berlin wirklich (noch) kann müssen sie erst zeigen. Aber Bayer und Bauern sehe ich wenig Hoffnung. Vor allem, wir müssen uns selber erst mal ordentlich aufstellen. Wen haben wir denn aktuell fix für die nächsten Saison?

        Hradecky, Meier, Abraham, Hasebe, Huszti, Oczipka, Gacinovic & Hrgota, dazu noch Seferovic oder Castaignos (einer wird gehen!) … macht 9 – fehlen noch so 7-8. Mindestens. Alle anderen sind entweder (langzeit)verletzt oder potentielle Kandidaten zum Geld machen.

        Zugegeben, die Auswärtsspiele sind bedeutend einfacher. Aber das wird vermutlich jetzt schon eine Saison werden, wo du von Anfang richtig dick unten drin stehst – die komplette Saison über.

      • Koppweh

        Solange ich den endgültigen Kader nicht kenne , gebe ich jedenfalls keine Prognosen ab. Jedenfalls ist Ante Rebic ein aggressiver zentraler Halbstürmer. Eher Rubrik Wadenbeiser. Eine Kaufoption um die 3-4 Millionen. Sieht eher nach 1 Jahr und Tschüss aus.
        Backup Niveau. Daumen runter. Gefällt mir nicht.
        Kattegorie Kovac Gefälligkeitstransfer.
        Kosten Ausleihgebühr ???? 600 000 euro
        Ex RB Spieler. Kotz

      • Mit Leihgeschäften in der Tabelle nach oben. SG Leasing Frankfurt. Den Daumen habe ich da auch ganz tief unten.

      • Danny Blum von Nürnerg kommt also. Das Nürnberg, das man zwei Spiele lang sehen konnte und bestenfalls mit bieder beschreiben kann. Aber wer weiß, immerhin ablösefrei – und mit Spielern aus der zweiten Liga machte man ja in puncto Aigner beste Erfahrungen. Mich stimmt das erstmal verhalten positiv.

      • Olsen

        Na also. Und dann noch Ante Rebic ante portas. Es ist zumindest Bewegung drin. Dennoch glaube ich, dass wir auch Namen präsentiert bekommen.

  4. Koppweh

    Bwdeskman
    Die These, dass Meier den Etat blockiert, ist schon ALLEINE deshalb gewagt, weil er für das Geld auch mehr liefert als der ganze Restkader – wenigstens der Offensiven – zusammen.

    http://www.fnp.de/sport/eintracht/Finanzchef-im-Interview-Meine-dramatischen-Jahre-bei-der-Eintracht;art785,2084113
    Heißt das, aus finanzieller Hinsicht wäre es sinnvoller, Alex Meier zu verkaufen als Marco Fabian?
    Aussage Frankenbach
    Aus finanzieller Sicht ja. Alex Meier ist aber natürlich keine Option, wir haben uns nie darüber unterhalten, ihn zu veräußern. Aber verantwortlich für diese Themen ist die Sportliche Leitung.

    Die These das Alex Meier den Spieleretat blockiert ist nach Frankenbacher garnicht so abwegig.

    Das Risiko Meier nicht abzugeben trägt Fredi Bobic.
    Nur er weìs wieviel der Spieleretat letzendlich hergibt.
    Ich hoffe er kann rechnen.
    Frankenbach will den Spieleretat auf 38,5 Millionen hochfahren.
    Nach meiner Rechnung hat Bobic noch 6,4 Millionen übrig für Spielergehälter. Angebich sollen noch 6 bis 8 Spieler kommen .
    Ohne Leihspieler seh ich dar keinen Spielraum.

    Die These das MEIER die Entwicklung behindert ist also definitiv nicht abwegig, da wir keinen Leihspieler wegen der hohen Kaufoption kaufen können.

    • Nochmal: Wenn ein Spieler 2 Mio. „blockiert“, dafür aber seine 10+ Tore und generell gute Leistungen – von gar nicht so soften Faktoren wie Identifikation ganz zu schweigen – bringt, ist das keine Blockade. Schon gar nicht eine der Entwicklung. Anders wird ein Schuh draus: Er garantiert eine Entwicklung ja erst, eben weil Meier die Messlatte ist, sein müsste,daran müsste sich eben die Herrschaar orientieren, die – sagen wir – 1 Mio 0der 800 000 Euro verdient. Da ist nämlich die Masse (an ersetzbaren Spielern) des Geldes verbraten. Für die Medojevics, Regäsels und Ignjovskis dieser Welt.

      • Koppweh

        Es sind keine 2 Millionen. Es sind mindestens 5 Millionen.
        Bei dem China Angebot wären es deutlich mehr.
        Man mus berücksichtigen das ein Spielerverkauf nur Sinn macht der schon abgeschrieben ist. Das hat Frankenbach eindeutig erklärt mit dem Vergleich von Fabian. Fabian steht mit ungefähr 3,7 Millionen im Anlagenvermögen. Ein Verkauf von Fabian macht auf hinblick des Eigenkapitals keinen Sinn. Uns fehlt Geld. Jedenfalls sollte Bobic mal unterricht nehmen in BWL.
        Es ist im übrigen nicht nur meine Expertise das Meier maximal 10 bis 16 Spiele auf hohen Niveau spielen kann. Mehr wie 1200 Spielminuten traue ich Meier nicht mehr zu.
        Seferovic Castaignos Hragota Fabian Huszti Aigner .
        Das müßte eigentlich langen für den Klassenerhalt.

        WIR HABEN JA NOCH JOEL GEEREZGIHER!! Sowie Gacinovic!

      • Zum Thema geschlachtete Säue und Kühe: Meier, egal wie alt, gibt mehr Milch als alle anderen zusammen. Man sollte vielleicht lieber den Stall ausmisten, sich andere Kühe/Säue zulegen, bevor man die schlachtet/verkauft, die einen (sportlich) ernährt.

        Und dann lass es eben 5 Millionen Euro sein. Ist immernoch, gemessen an der gebotenen Qualität, mehr als die Masse der „Wenigerverdiener“ (was ein Wort angesichts der Summen, die unsereiner in seinem ganzen Leben nicht verdienen wird) bei Analyse einer qualitativen Kosten/Nutzen-Rechnung bringt.
        Ich halte es übrigens für zwar geschickt, letztlich aber ebenso bemüht wie sinnlos, sich des Finanzjargons und aller (natürlich vorhandenen) Regeln, des Buchhalterischen zu bedienen. Wir müssen nämlich an etwas Grundsätzliches ran, und das ist die schon mehrfach aufgeworfene Aussage meinerseits, dass man von diesem kaufmännischen, seriösen, die konservativen Regeln der BWL eben einhaltenden Kurs runterkommen muss. Alle geben mit vollen Händen aus, es schadet ihn nicht. Jedenfalls gibt es dafür kein Beispiel, die Empirie spricht eine klare Sprache dahingehend.

        Ich meine, schau mal nach Stuttgart: Die steigen ab und verkaufen ein, zwei ihrer Spieler für Summen, die in Frankfurt innerhalb von 10 Jahren zusammen nicht erwirtschaftet worden sind. Da reden wir von Vertragsgestaltungen (wessen originäres Aufgabengebiet?). Und wir reden grundsätzlich auch beim HSV, Schalke, Bremen und anderen von den Zwängen der Buchhaltung, des Rechnungswesens, die müssen sich ja auch an das halten, was Frankenbach – Stichwort Abschreibungen – fundiert erklärt. Das Paradigma ist aber ein anderes: In besagten Klubs schert man sich bisweilen null um die Ausgewogenheit von Einnahmen/Ausgaben. Zum über Jahre dahin-erlogenen „wir, die Seriösen, treiben an den Verschwendern vorbei“ habe ich ja weiter oben schon geschrieben.

      • Koppweh

        Medojevic müßte eigentlich weg sein von der Gehaltsliste. Zumindest für 3/4 der Saison.
        Der muß lediglich mit 500 000 euro abgeschrieben werden diese Saison.
        Iggi kam ablösefrei.
        Regäsel verdient max 200 000 euro.
        Da Reinartz weg ist blockiert nur noch Meier den Etat.
        Der Abgang von Zambrano würde noch einen gewissen Spielraum hergeben. Aber der ist weit geringer als der bei Meier. Weil der Verkaufserlös für Zambrano das Handgeld von letztes Jahr auffrißt , was ebenfalls aktiviert werden muß als Anlagevermögen.
        Angeblich soll Zambrano laut EF Forum sich letztes Jahr ein Haus in Dreieich mit dem Handgeld gekauft haben, was er anscheinend wieder verkauft hat. Nach meiner Meinung will Zambrano weg.

      • Koppweh

        Frankenbach
        wir haben auch 15,7 Millionen investiert.

        Das sind vorallem bezahlte Ablösesummen Handgeld und laut dfl
        1,9 Millionen Spielerberaterkosten die allesamt im Anlagevermögen aktiviert sind.
        Außer Zambrano hat jeder ein Dreijahresvertrag der über eine Ablösesumme ( Handgeld) transferiert wurde.

        Die 15,7 Millionen müssen abgeschrieben werden nach Vertragslänge.
        Das heißt die Eintracht muß in dieser Saison mehr abschreiben als letzte Saison. Da fehlen schon mal zwei oder drei Millionen mehr als letzte Saison.
        Seferovic steht mit noch mit 1,1 Millionen im Anlagevermögen.
        Sein Gehalt liegt im normalen mittleren Gehaltsniveau.
        Wenn die Eintracht Seferovic nicht für mindestens 6,5 Millionen los wird, hat sich Bobic verzockt.

        Definitiv.

        Der Bauer schlachtet immer die älteste Sau.
        Der Bauer verkauft immer die Kuh die weniger Milch abgibt.

      • Koppweh

        Ich hab die ganzen Zahlen im Kopf .
        Stadionmiete lt . FRANKENBACH 8-9 Millionen Fixkosten
        Miete Arena
        Büro und Traningsgelände 2 Millionen Fixkosten
        EF E.V. Lizenz Miete NLZ 5,2 Millionen Fixkosten
        Cateringkosten Pauschale 2,7 Millionen Fixkosten

        Das sind 18,5 Millionen Fixkosten .
        Personalkosten 39 Millionen 2014
        Insgesamt 57,5 Millionen
        Jahresumsatz 85 Millionen
        28 Millionen Rest
        7 Millionen Abschreibung pro Jahr
        21 Millionen
        Sportfive 5,5 Millionen
        Reisekosten 0,8 Millionen
        Sicherheits Ordnungsdienst
        Kassenwart 2,5 Millionen
        Verbandsabgaben 2,5 Millionen
        Verwaltungskosten 3 Millionen
        Kommunikationsdienstleistung 1,4 Millionen

        Da bleiben noch 4 Millionen für Abfindungen und Steuern übrig.

      • Die Diskussion wird langsam bizarr. Vielleicht sollte die Fußball AG das mit dem Fußball ja ganz lassen und stattdessen lieber was mit Immobilien oder so machen.

        Es ist egal, ob Alex Meier irgendwas blockiert. Und wenn die älteste Kuh immer noch die meiste Milch gibt (mit Abstand), dann wird sie nicht geschlachtet. Zumal sie mittlerweile alt und zäh ist.

      • hast du sonst nichts zu tun?

      • Koppweh

        Du bist halt kein Bauer Florian. 🙂 Selbst mit EU Subventionen würdest du keinen Agrarbetrieb führen können.
        Aussage Bruchhagen Heute
        Quelle http://www.sponsors.de/bruchhagen-nicht-immer-der-erste-sein
        Bruchhagen: Manchmal habe ich zu lange an verdienstvollen Spielern festgehalten, weil man eine zwischenmenschliche Beziehung aufgebaut hatte. Das war sicherlich eine Schwäche.

      • Die Geschäftsfanatiker und Zahlenjongleure kapieren eben nicht, dass sie Emotionen verkaufen. Frankfurt verkauft doch keinen Erfolg, keinen sehenswerten Fußball, kein irgendwas – dieser Klub ist nur deshalb existent und halbwegs potent, weil er Emotionen bündelt, weil Trottel wie wir einfach nicht Abstand halten können. Und das hängt eben ganz maßgeblich mit Spielern zusammen, mit Identifikation. Alexander Meier ist eben das, er personifiziert den Klub, er ist der Motor für die Emotion, also für das einzige, das der Klub überhaupt verkaufen kann.
        Ich für meinen Teil würde keine Spiele besuchen oder schauen, wenn da ein x-beliebiger Haufen die Triktots spazieren tragen würde. Irgendwelche (pardon!) ics und vics und ovs und inhos die zudem eine Haltwertzeit von 2, maximal 3 Jahren haben – was soll das, was will ich damit? Mag ja sein, dass das altmodisch, romantisch und naiv ist – aber ich brauch das eben so. Was ich nicht brauche, ist reines Geschäftsdenken, homo oeconomicus, unverholener Turbokapitalismus gespickt mit Quasi-Sklavenhandel (obgleich fürstlich entlohnt). Just my two cents; aber ich habe das Gefühl, dass zu der Sache echt alles gesagt ist.

        Und: Keine Beleidigungen, bitte. Ich habe mit meinen bald 34 Jahren echt keinen Bock auf die Rückkehr in den Kindergarten á la Eintracht-Forum oder Facebook.

      • Koppweh

        Das Argument das die Eintracht nur wegen der Emotionen der Fans überhaupt noch existiert. Gefällt mir .
        Ein sehr starkes Argument dem ich 100% zustimme .
        Ich geb zu das rechfertigt das hohe Gehalt von Meier.
        Die Emotionen der Eintracht Fans haben einen Wert.

        I m convinced.

        Ich hoffe Hellmann kann diese Emotionen auf den neuen Sponsor übertragen.

      • Olsen

        Björnkovic, mir gefällt dein finanzielles Umdenken. Wir mussten finanziell genesen. Das ist (schon lange) passiert. Es muss doch einen finanziellen Rahmen geben, mit dem spekuliert werden kann. Wieviel % der Bundesligavereine sind finanziell (so) gesund (wie wir)?

        Was ich ein wenig anders (vielleicht auch optimistischer) sehe: Auch die Ics und Vics dieser Welt können in Frankfurt zur Herzensangelegenheit werden. Ich erinnere mich bspw. immer wieder gern an Vasoski. Und Transfers dieser Kategorie können mich auch heute noch begeistern. Es sind die kleinen Namen, die niemand auf dem Zettel hat, die dann aber positiv überraschen (siehe Aiges). Und vielleicht kommt da mit Bobic tatsächlich eine neue / erfrischende Note rein, die parallel auch finanziell Sinn macht.

      • Ich sperre mich doch nicht gegen den einen oder anderen Vasoski 2.0, aber die Frankfurter Funktionärsriege schließt ja Zukäufe/Ausbildung deutscher Spieler quasi kategorisch aus. Und bei der Masse an Leuten, die man braucht, steht eben zu befürchten, dass da nicht viel mehr übrigbleibt als 3,4 Maskottchen namens Meier, Aigner und (dem ja auch noch nicht sicher verbleibenden) Oczipka sowie den maladen Russ und Stendera. Von denen ist ja nicht mal ein einziger aus der Rhein-Main-Region, nicht mal Stendera (Kassel). Für meine Begriffe, für mein Verständnis von Identifikation ist das hyperschmal.
        Mit diesem Ante Rebic (neuestes Gerücht, für Dosenball Leipzig in der 2. Liga 10 Spiele und ohne Tor) gehts ja weiter in die beschriebene ic/vic/ov/inho-Richtung.

        PS: Das mit der Herkunft der Spieler soll nicht nach Deutschtümelei klingen. Ich bin aber der Überzeugung, dass du Identifikation nur schaffst und erhalten kannst, wenn es eben jene Spieler/Menschen gibt, mit denen man Treue verbindet. Selbst bei Bayern ist es so, dass die Leute einen Thomas Müller zigfach mehr schätzen als bspw. einen Lewandowski. Aus Gründen.

  5. F. N .

    Cottbus war auch mal so ein Verein ohne dtsch Spieler? Welche Klasse spielen die jetzt ?
    Verschmelzen wir doch die SGE mit den Kickers OF.

    • Eintracht Fan_Hamburg

      I’m convinced, too!

      Der Grund, warum man sich einem biederen regional-wurzelnden Fußballverein wie der SGE verschreibt, ist doch so ziemlich das Gegenteil von Beliebigkeit! Sollte die identitäzsstiftende und unabhängige Seite des Vereins in Zukunft aufgegeben werden, was dann, was ist dann noch ein Alleinstellungsmerkmal? Das Wappen?! Als ’82 Geborener hat man ja von Anfang an nicht mehr als ein 1/4 Finale (oder 1/8) gegen Turin (als Höhepunkt des sportlichen Erfolgs) und die regionale Verbundenheit/Identität gehabt. …und das nimmt man eben (irrationale weise) mit, wo auch immer man landet auch wenn es dort verführerische Alternativen gäbe… solange man sich zum Rest unterscheiden kann… nur so lange!!!

  6. Jermaine Jones Junior

    Wartet es bei Waldschmidt doch einfach mal ab. Als Bakalorz gegangen ist, ist eine latente Panik aufgebrochen, weshalb man ein Talent ziehen ließ. Das einzige woran ich mich bei Bakalorz errinnern kann, ist dessen brutales Foul an Marco Reus (monatelanger verletzungsbedingter Ausfall und Online-Shitstorm) sowie der Abstieg mit Paderborn in die 3. Liga.
    Kempf hat in der Breisgau auch keine Bäume ausgerissen, obwohl Christian Streich ein guter Trainer ist.
    Bei Waldschmidt hieße die Alternative entweder weiterhin Reserve zu bleiben oder zu einem Bundesligisten zu wechseln. Die erste Alternative hätte für beide Seiten keinen Sinn gemacht, weil sein Marktwert immer weiter gesunken wäre. Also war sein Verkauf eine gute Idee. Der HSV ist übrigens auch nicht gerade als der großer Talentförderer bekannt…

    @ Norddeutscher: Was spricht dagegen Zambrano aus seinem Vertrag rauszukaufen? Wenn die Kosten sich auf 1,5 Mill. € belaufen, dann lohnt sich das immer noch, weil sein Verkaufswert bei mindestens geschätzten 10 Mill. € liegt. Also: 10 Mill. – 1,5 Mill. = 8,5 Mill. € Rendite.

    • Unsere Jugendspieler sind, als Einzelspieler jedenfalls, einfach brüllend schlecht im Vergleich zu anderen Profiklubs. Und trotzdem wurde die U23 abgeschafft, mit der Aussage, die Jugendspieler seien heute so früh so gut. Das ist ein vereinsschädigender Schritt gewesen, für den alleine schon Bruno Hübner entlassen gehört. Aber sie sehen das in diesem Klub ja nicht, sie erkennen es einfach nicht.

      Nicht ein Jugendspieler taugt offenkundig etwas. Leute, wir reden heute noch über Cenk Tosun?! Wie lange ist das her, wie lange ist der weg?! Vier, fünf Jahre? Russ, Ochs und Meier sind nach wie vor die einzigen, die es dauerhaft zu echten Bundesligaspielern geschafft haben. Alle die ihnen nachfolgten, packten es nie, egal ob aus eigener Jugend oder zugekaufte junge Leute (Bakalorz). Ja nicht mal zu Ergänzungsspielern schafften es die meisten (Gerezghier spielte nicht mal beim FSV Bornheim!!!). Und die, die vielleicht ein Fünkchen Qualität haben – Waldschmidt – bekommen nie Chancen/Rückendeckung und werden an die Konkurrenz verkauft. Dieser Nico Rinderknecht geht offenbar sogar ablösefrei zu Ingolstadt. Klasse.

      Stattdessen stellt man sich jetzt einen Kader zusammen, der offenkundig aus einem Füllhorn internationaler Spieler bestehen wird. Einfach, weil die billiger sein sollen als regionale, als deutsche Talente. Billig, günstig – ich kann das nicht mehr hören/lesen. Die ganze Fußballwelt schmeisst das Geld konsequenzenlos zum Fenster raus, aber Eintracht Frankfurt tut auch 2016 noch so, als ob Geld in diesem Geschäft irgendetwas anderes als Fiktion wäre. Ist man durch die Kaufmannslehre auch nur einen Schrit nach vorn gekommen? Und sei es durch das reihenweise Pleitegehen der Verschwender a la Hamburg? Nein, ist man nicht. Im Gegenteil, man wird von den Retortenkonzernen kassiert, die eben genau wissen und darauf aufgebaut sind, dass nur Spielgeld kursiert.
      Mich nervt das alles so an; der Kehraus ist ja gut und richtig, nur sollen sie doch bitte mal den Rücken gerademachen und sich für einen Kurs entscheiden. Jetzt sollen es ja wieder die unsäglichen Leihgeschäfte werden – super! Was glauben die in Frankfurt eigentlich, wo das langfritisig hinführen soll? Der zusehens malade Meier und der krebskranke Russ werden dem Nostalgiker als wertvolle Maskottchen erhalten, aber keine Identifikationsfiguren wachsen nach. Anderswo werden die Weigls, Cans, Hectors groß (ich rede absichtlich nicht von Kimmich oder Sané bei finanziell total großkopferten Klubs) – in Frankfurt ist sowas, sind solche Spieler(entwicklungen) undenkbar. Einfach undenkbar.

  7. Staniii

    Tosun als mahnendes Beispiel und dann Waldschmidt für 500k zum HSV. In 2 Jahren dann für 12 Mio. zu Wolfsburg würde passen. Warum schafft es der Klauselkönig eigentlich nicht, den aufnehmenden Vereinen Klauseln zu diktieren? Einfach mal bei Heidel Nachhilfe nehmen.

    • wer weiß, ob bei Tosun jemals der Knoten in der Buli geplatz wäre, und bei Waldschmidt habe ich bislang wenig gesehen, was eine solche Steigerung von Leistung, Einsatzzeiten und Marktwert erwarten lässt. Wenn die Familie meint, dass die Fußballwelt nur auf Luca gewartet hat, bitte. Nur weil die Eintracht es seit Jahren nicht auf die Reihe bekommt, regelmäßig gute Nachwuchsspieler hochzuziehen, muss man sich nicht mit aller Macht an diejeniger klammern, die ein paar Jahre lang zischen Bank und Tribüne hin und herwechselten.

      • akloppi

        Sehe ich auch so. Wenn die 1,3 Mio stimmen, ist es ok. Ich glaube auch nicht, dass er sich beim HSV durchsetzt.

      • F.N.

        WievieleEinsatzzeiten hatte Tosun bei der Eintracht? Wieviele Waldschmidt?
        Kempf ist den Weg über Freiburg gegangen und Stammspieler geworden.
        Die SGE redet sich immer raus mit besonders schwierigen Zeiten für junge Spieler etc.. Entweder der Nachwuchs ist so schlecht, dann stellt sich die Frage warum oder die Verantwortlichen haben kein wirkliches Interesse an der Jugend.
        Gacinovic war auch kein Reißer in der Saison und hatte in den Spielen gegen Nürnberg 2 lichte Momente. Er bekommt jetzt die Rückendeckung, die andere nur hatten….
        Glückwunsch HSV!

      • Staniii

        Natürlich hat keiner direkt nach dem Abgang voll eingeschlagen und später auch nicht wirklich. Mir ging es eher um die Planlosigkeit. Vor einer Woche heißt es noch „Tosun als mahnendes Beispiel“ http://hessenschau.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/tosun-als-mahnendes-beispiel-fuer-eintracht-frankfurt,eintracht-tosun-100.html

        Weitere leere Phrasen wie „Wir sind ein Ausbildungsverein“, wo doch jeder weiß die Nachwuchsspieler nach 5×20 Minuten nicht mehr spielen.
        Erst sind die U19 Spieler weit genug, dann doch nicht und jetzt hat wenigstens Bobic das Problem erkannt und Falbacher soll frühzeitig an den „körperlichen Defiziten“ arbeiten.

        Wie lange hat der FSV in Liga 2 gespielt? Wo waren die Kickers oder D98? Und erst jetzt wo der FSV absteigt, denkt man über eine Kooperation ein? Hätte man auch gleich nach Abschaffung der U23 drüber nachdenken können.

  8. F.N.

    Gibt es jemanden , der dachte, Zambrano verlängert bis Ende 2020 ohne Ausstiegsklausel? Und warum sollte Waldschmidt bleiben? Eine faire Chance hat er nie bekommen. Schlechter als Gacinovic ist er aber bestimmt nicht.
    Jetzt verbleibt noch ein gesunder innenverteidiger, Bedarf rechts und links hinten, Bedarf im defensiven und offensiven Mittelfeld, Bedarf auf den offensiven Aussenbahnen.
    Irgendwann ist die Eintracht alleine auf der Einkaufsresterampe TEDI . Unser neues Motto: wir nehmen, was übrig bleibt. Sogar der FSV und Offenbach sind weiter in der Kaderplanung.

    • Der Norddeutsche

      10 Mio.? Eher nicht .
      Ich zitiere Bobic:Die Ablöse ist für viele machbar», sagte Bobic. «Sie wäre es selbst für die Eintracht.»
      Quelle: FNP

  9. Jermaine Jones Junior

    „Für viele machbare Ablöse“ (Bobic). Stimmt ja auch, aber das heißt auch nicht, dass die Ablösesumme relativ gering ausfiele bzw. unter Zambranos Marktwert. Wenn man ihn ziehen lässt, dann zu einem Zeitpunkt in dem es sich lohnt. Also wahrscheinlich jetzt. Ich freue mich auf den Betrag >= 10 Millionen € (eigene Schätzung). Die Damen der FKK-Club-Lounges im Rhein-Main-Gebiet werden ihn vielleicht vermissen 😉

    • anna

      äh. hier gehts doch wohl anscheinend um eine festgeschriebene und geringe ablösesumme. von 1-2 milliönchen, von denen wir auch nur nen happen bekommen (konsortium bla). also heißt: wir kriegen nix für cz. nix.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s