Die großen Momente

Die Europameisterschaft 2016 hat sich im letzten Spiel des Turniers als lohnenswert erwiesen. Und zwar, weil – wie 2004 die Griechen – jeder Spieler sich bedingungslos einem Gesamtplan unterordnete. Selbst Christiano Ronaldo, dessen Moment der Demut samt in Folge dessen nicht-(selbst)inszenierter emotionaler Echtheit vielleicht die größte Geschichte der internationalen Turniere seit vielen Jahren ist. Eine Mannschaft mit einem klaren Plan ist entgegen aller Prognosen Europameister geworden – und wieder mal zeigt sich, dass man mit guter Organisation in der Defensive „alles“ erreichen kann. Portugal als Darmstadt 98 der Nationalmannschaften, sozusagen.

Bei der Beobachtung von Eintracht Frankfurt wird indes weiterhin eifrig herausgestellt, dass Niko Kovac die Spieler rund 2,5 Stunden trainieren lässt. Meine Verblüffung über die permanente Erwähung dessen ist weiterhin groß. Und zwar deshalb, weil ich es als stinknormaler Arbeitnehmer für absurd hielt und halte, solche Arbeitszeiten als bemerkenswert herauszustellen. Zwar sind 2,5 Stunden mehr als jene in Frankfurt seit Jahren und unter allen Trainern (im Saisonverlauf) typischen 60-bis-75-Minuten-Einheiten, aber gemessen am Pensum dass unser einer so zu gehen hat … müßig.
Die nächste Wuntertüte, Pardon: der nächste entwicklungsfähige Spieler ist auch im Anflug. Vallejo, auch Real Madrid geprägt, 19 Jahre jung. Auf Spanischsprachler zu setzen, ist angesichts der vergangenen Jahre – Zambrano, Abraham, Bamba Anderson – logisch. Ob vielleicht doch noch auf irgendeiner Position jemand verpflichtet wird, der mal Bundesliga gespielt hat? Wenn man schon bei der Spielerverpflichtung nicht auf nationale, geschweige denn regionale Bezüge setzen darf ( 😛 )
Mich würde ja auch mal interessieren, ob bei der SGE übrhaupt irgendjemand an die Stellung Frankfurts als Mega-Profiteur des „Brexit“ denkt, da handelt? Immerhin wird Frankfurt jetzt wohl DER Welt-Finanzplatz. Irgendwie daraus Profit schlagen, allem Des-Interesse vom global-playern an Grau-Maus-Vereinen zum Trotz?!

Welche Rolle wird dieses Eintracht Frankfurt 2016/2017 spielen? Da jeder Klub ab Rang 9 / 10 zumindest bis April hinein die Augen auch auf dem Abstiegskampf haben muss, ist die Prognose „Abstiegskampf“ fast schon lächerlich offensichtlich. Aber klammert man mal dieses Faktum aus, ernsthaft: Wird die bevorstehende Saison ähnlich quälend wie die vergangene, in der man sich erst mittels Kunst-Konstrukt Relegation rettete? Wird man eine Rolle einnehmen wie etwa der Hamburger SV, der zwar (auch) im unteren Tabellendrittel festhing, aber letztlich stabil genug auftrat, um nicht mehr in die unmittelbare Abtiegsentscheidung zu rutschen? Geht es spielerisch wie tabellarisch sichtbar nach oben, schafft man die Wiederherstellung einer Waffengleichheit zu, sagen wir, Mainz 05? Der Traum, nach der last-minute-Rettung á la Mönchengladbach quasi trotzig in eine Blütezeit zu kommen, die sportlich großen Momente erleben zu dürfen, dürte jedenfalls die geringste Wahrscheinlichkeit besitzen.

Ich glaube ja, dass die bevorstehende Saison nicht so furchtbar wird wie 2015/2016. Die SGE wird etwas mehr als 40 Punkte, im Idealfall bis zu 43,44,45 Zähler holen, zwischen Rang 13 und 10 abschließen. Im DFB-Pokal geht es diesmal katapultartig bis in die 3. Runde. Das prophezeihe ich mal in die Welt, völlig ohne Grundlage. Ich revidiere natürlich alles, wenn ich mir – wie jedes Jahr – das (vor-)letzte Testspiel live vor Ort anschaue. Denn 2015 war der letzte Test eine Blaupause dessen, was in den folgenden Monaten passierte.

Advertisements

41 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

41 Antworten zu “Die großen Momente

  1. F.N.

    Jetzt fliegt ein junger RV von ManU ein…

    • Können sie ja Chandler oder Aigner abgeben. Oder gleich beide. Ist halt doof, dass sie danach qua Regelwerk gezwungen sind, mind. 1 Spieler zu verpflichten, den es ja gar nicht mehr gibt: einen mit deutschem Pass 😉

      • F.N.

        Stimmt, gut aufgepasst …. Dann kommt Klose ja doch noch !!!

      • Jermaine Jones Junior

        Wenn dieser Uru tatsächlich kommen sollte, muss einer der beiden etablierten (Chandler oder Regäsel) im Sinne der Doppelbesetzung gehen. Ich tipp auf Chandler.

  2. Pedro Álvares Cabral

    Nun, Du wirst zugeben, die Dehnbarkeit eines Begriffs kann man auch überziehen. Demzufolge ist Alex Meier ein „echter Frankfurter“. Der spielt länger bei der Eintracht, als Alaba bei den Bayern.
    Du hast den Vergleich zu den Bayern angestellt. nehmen wir neben den Genannten noch Russ und eben Alex Meier. So kommen wir auf sieben Spieler.
    Deine Meinung bleibt Dir selbstverständlich unbenommen.
    Grundsätzlich würde ich es auch lieber sehen, wenn die Eintracht endlich mal wieder Spieler wie Falkenmeyer oder Körbel hervorbrächte und diese Spieler sogar über einen langen Zeitraum bei der Eintracht blieben.
    Aber machten die Eintracht nicht auch immer von Spieler wie Pezzey, Huberts oder Yeboah aus? Schau Dir doch andere BL-Mannschaften an. Es ist überall dasselbe. Es gibt keine Körbels mehr!
    Vor allem Plastikvereine wie Wolfsburg, Hoffenheim und Leipzig überschütten junge Spieler und deren Eltern mit Kohle und werben sie von anderen Erst- und Zweitligisten ab. Das ist das Problem. Aber gut.
    Weiter im Text.
    Wer keine Kohle hat, muß sich junge Spieler kaufen, auch leihen, um überhaupt eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Knoche ist – für die Eintracht – unbezahlbar. Mal sehen, welcher „erfahrene“ Innenverteidiger noch kommt.
    Zum „Brexit“.
    Du möchtest lokale Identität (wie auch immer Du sie beschreibst) und globale Kohle. Das wahrscheinlich ohne Einmischung bei höherer Professionalisierung. Das ist Absurd. Schau Dir doch mal die Münchner Löwen an. Wo ist Hannover mit Kind? Die haben viel Spaß mit ihren Investoren.
    Ich möchte keinen Investor. 50+1 wird, auch wenn mir das nicht passt, wahrscheinlich alsbald fallen.
    Brexit hin oder her, es ging um den Kontext. Duschen ohne sich naß machen ist nicht!
    Trotzdem sind wir in einigen Dingen gar nicht so weit voneinander entfernt. Eintracht Frankfurt hatte einmal eine gute Jugendarbeit. Was da passiert ist? Ich weiß es nicht! Warum bringen wir keinen Reus, Herrmann, Hector, Sane raus? Ich weiß es nicht. Das die Eintracht in den letzten 20 Jahren gerade mal Ochs, Russ und Stendera rausbrachte ist nicht wegzudiskutieren. Ich denke nur, wir wissen von den internen Abläufen viel zu wenig um daraus Schlüsse zu ziehen. Nur nach einem Investor zu schreien bringt uns nicht weiter. Was glaubst Du, soll ein Investor anders machen? Wollen Jugendspieler unbedingt nach Frankfurt? Ich denke nein, denn wir haben eben in den letzten 20 Jahren kaum ein Talent entwickelt.

    • Ich kürze nach dem Austausch über alles mögliche mal ab: Wenn der Klub permanent betont, er sei so furchtbar klamm, ohne Geld komme man nicht voran und schon in der Jugend liefen einem die Besten weg – was ist denn die Conclusio daraus?
      Offenkundig doch, das man Geld braucht. Geld, das man nicht hat. Und Geld, das man mittels Spielerverkäufen zu Erlösen nicht imstande ist; wo auch die üble Jugendarbeit bzw. die Qualität der Spieler eine Rolle spielt. Was bleibt als Möglichkeit, praktisch, nicht theoretisch? Jahrelang habe ich mich massiv gegen Investorenschaften gewendet, aber seit dem endgültigen Aus der Theorie „An den Verschuldeten treiben wir, die ehrlichen Kaufmänner vorbei“, sehe ich das anders. Bzw.: Dieses Geldargument gilt für mich als solches gar nicht mehr, scheint mir reine Esoterik zu sein. Raus mit dem Geld, egal ob dus hast oder nicht. Konsequenzen gibt es für die „too big to fail“-Organisationen ja nicht. So, wie Frankfurt nicht Aachen ist, wird Stuttgart nicht Mannheim.

      • Pedro Álvares Cabral

        Klar, das ist eine Möglichkeit. Ich möchte das gar nicht grundsätzlich verneinen. Ich persönlich möchte es nicht.Ehrlich gesagt habe ich keine Lösung.
        Ich hoffe, jedes Jahr wieder, auf eine gute Saison und ein paar gute Verkäufe und eine gute Reinvestition.
        Träumerei? Ja!
        Wir hatten mal einen Investor. Octagon. Was uns das brachte ist auch bekannt.
        Schalke hat trotz imenser Schulden ein tolles Stadion und eine bessere Mannschaft. Ja.
        Würde es bei uns mit Investor zwangsläufig genauso oder besser laufen?

      • Zwangsläufig ist nur der Tod 😉

      • Koppweh

        Und die Steuer!

    • Uschi Glasgow Rangers

      @ Pedro. Bist du der neue Blogg-„Rambo“? ]:-[ Warst du zu StudiVZ-Zeiten der „Uwe Wöllner“? I mog di net. @Olsen. Dich mag ich. 🙂 Du warst damals doch der angehende Lehrer, stimmts? Da war ja noch der eine aus Kiel.So ein Jurist, gell? Was ist aus ihm geworden?

    • Steven

      Zu dem Thema „heimische Spieler“ ist alles gesagt. Natürlich wünscht wich jeder Spieler a la Charly Koerbel, diese Zeiten Wind aber überholt. Und irgendwann kommen auch wieder mehr Eigengewächse ins Team… Die bleiben oder gehen dann… Ebenso wie Spieler aus anderen Ländern. Im Supermarkt gibt es auch nicht nur regionales Saisongemüse… So ist das eben. Und das muss – anders wie es manche darstellen – nicht schlecht sein. Bei manchen Beitragsdiskussionen zu diesem Thema (die es übrigens schon vor x Jahren immer mal wieder gibt, Stichwort zB Nicht EU-Spielergrenze usw) muss ich an die Politik denken. In Deutschland oder Frankreich meinen manche, wir hätten keine Nationalmannschaft mehr und die Franzosen könnten mit „solch“ Spielern ja gar nicht erfolgreich sein,weil die „Ur-verbundenheit und das Kaempferherz fehle. Nun möchte ich aber damit ganz schnell aufhören. Es geht um Fußball, ich liebe diesen Sport, und da will ich eigentlich auch gar keine Politik mit vermischen. So lange ich schönen Fußball sehe, bei dem die Spieler alles für Ihren Verein geben, ist es mir egal ob ein Yeboah aus Afrika kommt oder am Mainufer in Sachsenhausen geboren wurde.

      Worüber man diskutieren kann und es auch tut,ist natürlich die verbesserungswürdige Jugendarbeit…. Wie bei den anderen x Vereinen auch.

      Investor: ich bin wohl zu unromantisch… Mittlerweile glaube ich,dass es ohne großen Investor im Profifußball Langfristig nicht mehr funktionieren wird. Entweder man begnügt sich in 10 Jahren mit seiner Tradition mit der 2. Oder 3. Liga oder man braucht einen potenten Geldgeber. Man muss sich nur die Entwicklung ansehen. In Deutschland können momentan nur der Fcb und der Bvb in der Spitze ohne Investoren mithalten. Nun kommt noch Leipzig… Man sollte vor dieser Entwicklung (s. England) nicht die Augen verschließen. Und mir wäre schöner Fußballtor Aussicht auf den Europapokal in der ersten Liga wichtiger als Tradition in der 3. Liga. Das sieht aber wohl jeder anders.

      • Koppweh

        Steven
        In Deutschland können momentan nur der Fcb und der Bvb in der Spitze ohne Investoren mithalten.

        Diesen Satz von dir möchte ich so nicht stehen lassen.
        Den BVB lasse ich mal außen vor. Da kenn ich mich nicht so gut aus.
        Tatsache ist das der FCB sich ab 1999 illegal von Kirch gepämpert wurde. Viele Transfer beim FCB wären ohne Investoren garnicht möglich gewesen.

        PS Callmund bestätigt das der HSV ohne Kühne keine Lizenz bekommen würde. Das bedeutet das der HSV die 50 plus eins Regel nicht erfüllt.

      • Genau das ist ja die Krux bei der Identitätsfrage: Man wandelt da natürlich an der Kante zwischen Sport und Politik. Eben deshalb habe ich in den Beiträgen mehrfach betont, dass mir die Argumentation dahingehend echt schwerfällt, eben weil ich nicht im Geringsten anfällig für diesen, im Tenor ja immer mitschwingenden „besorgte Bürger“-Schwachsinn bin. Ändert aber nichts daran, dass ich für mich tatsächlich eine gewisse Entfremdung spüre, wenn so gar nichts mehr von Verwurzelung übrig ist. Mag sein, dass ich da ein Mü weniger weltmännisch bin als andere, aber ich kanns nicht leugnen. Gebe mich ja schon zufrieden, wenn es 2,3 Spieler der genannten Gattung gibt, die noch trangende Rollen spielen. Aber wenn ich bspw. die Aigner-Nummer mitbekomme, habe ich so meine Zweifel.

  3. Pedro Álvares Cabral

    Es geht hier nicht nur um Einschätzungen oder Meinungen, die muß man nicht teilen. Man kann sich aber kontrovers darüber unterhalten.
    Alaba, Wien, Region München – auch ein Lapsus?
    Wolltest Du mit dem fehlerhaften Vergleich zu den Münchnern nicht – zumindest andeutungsweise – behaupten, bei der Eintracht seien das viel weniger?
    Es sind auf beiden Seiten fünf Spieler mit „regionalen Bezügen“.
    Hast Du mit Deiner Aussage “…der nächste Nicky Leihspieler Nobody.“ nicht andeuten wollen, daß es bei der Eintracht zu viele seien?
    Wie ist sonst Deine Aussage zu verstehen?
    Wie ist Dein Kommentar zum „Welt-Finanzplatz“ und „Profit“ zu verstehen?
    Meiner Meinung nach ist das alles billige, haltlose Polemik.
    Das habe ich,so denke ich, argumentativ nachgewiesen. Du konntest dem nichts engegenhalten.
    Warten wir auf die Kommentare der beiden Hochbegabten. Koppweh und JJJ.
    Das wird sicher wieder – sagen wir es freundlich – aufschlussreich.
    Übrigens hatte die Eintracht bereits einen Australier unter Vertrag. David Mitchell.

    • Pedro Álvares Cabral

      Sorry, dieser Kommentar gehört weiter unten hin.
      Vielleicht kannst Du diesen Beitrag hier löschen, ich habe ihn bereits nochmals dort eingefügt, wo er hingehört.
      Danke.

    • Jermaine Jones Junior

      Besonders lange scheinst du den Blogg hier ja nicht zu verfolgen, aber das steht auf einem anderen Blatt.

      Um dir eine mögliche Antwort auf deine Replik zu liefern, empfehle ich dir unter anderem (!) meine Ausführung zu dem Thema Bank, nämlich hier:

      Überschrift des Bloggs „Jedermanns Scheich“ am 12. Juni 2014 (rechts im Balken befinden sich die Links).

      …und weil ich heute so nett bin, noch ein Hinweis aus einem relativ aktuellen Bericht der FAZ zum Thema Finanzstandort Frankfurt / „Welt-Finanzplatz“, nämlich hier:

      http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/londons-erben-vier-finanzplaetze-der-eu-im-wettstreit-14317546.html

      Falls dir meine Kommentare oder die anderer Blogg-Leser zu dumm sind, die Sinnhaftigkeit des Bloggbetreibers Björn nicht tiefgründig erscheinen, wieso führt dich dein Weg hierher? Brauchst du das, also z.B. andere unbedingt darauf hinweisen, dass in Brasilien nicht Spanisch, sondern Portugiesisch gesprochen wird? Turnt dich das an?

    • koppweh

      Hochbegabt.

      Schleimi 🙂

    • Jermaine Jones Junior

      Mittlerweile beides gelesen, du Schlaumeier?

      • Pedro Álvares Cabral

        Hallo JJJ,
        weil ich heute gut drauf bin, folgendes:

        Bemühe ‚mal die Suchmaschine.
        1. Kognition
        2. Kontext
        3. Argumentation

        Ein Tip.
        Texte immer ganz durchlesen, nicht nur einen Teil.
        Wenn Du einen Text nicht verstehst, lies ihn nochmal.
        Sollte auch das nicht funktionieren, lass‘ Dir helfen.
        Lesen – verstehen – denken – schreiben.
        Das hilft!

  4. Jermaine Jones Junior

    Castaignos könnte tatsächlich bald gehen. Sein Gehalt könnte in meinen Augen dann jemand anders beziehen: Miroslav Klose.
    Mir egal ob Klose schon zu alt ist und nur noch ein Jahr spielen könnte. Allein die Vorstellung Klose im Eintracht-Dress zu sehen ist irgendwie genauso geil wie Raul damals im Schalke-Trikot.
    Da Klose im wahrsten Sinne des Wortes ein vorbildlicher Profi ist (trinkt kein Alkohol, geht früh Schlafen, Yoga, etc.), wäre er auch sportlich eine Bereicherung. 5 Tore und ein paar Assists traue ich ihm schon noch zu.
    Und wer weiß, vielleicht könnte er ja nach seiner Karriere für die Eintracht arbeiten.

    • Koppweh

      Ich seh dem Gibson schwere Zeiten entgegen gehen.
      Eintracht Bibelkreis. Alles brave Jungs.
      Tequila ade Elektrolyt allez.
      Menschen die überhaupt keinen Alkohol trinken sind mir auch irgendwie Suspekt.

      • Sven

        Bist du der Mario B.? 😀

      • Uschi Glasgow Rangers

        Er ist der „Uwe Wöllner“ aus StudiVZ. Remember? Deswegen sind wir doch alle hier. Wir sind Follower Björn Wiskers. Hochlebe StudiVZ, long live the king, bwdeskmann! 😀

      • Ich brech ab! Das ist ja Jaaahre her. Aber ja, da klingelt tatsächlich was. Ein paar der StudiVZ-Spezialisten brüllen sich ja bis heute durchs rohe, pubertäre Eintracht-Forum O_O

      • Sven

        Mario B. War auf den Alkohol-Post von Koppweh bezogen, ich meinte damit Mario Basler 😀

      • Olsen

        Gibt’s noch immer die Studivz-Knaller, die schon damals ins Schülervz gehörten? Was waren das noch amüsante Zeiten… Was wurde aus ihnen? Gibt’s ein Arbeitsagenturvz?

    • F.N.

      Auf die Schlagzeile warte ich auch schon länger: Rückkehr in die. Bundesliga, Klose unterschreibt in FFM
      Ich fänds super!!!! Das wäre ein Transfererfolg!!

  5. Koppweh

    Meine Glaskugel ist dunkel .

    Zwei Kovac Transfers Rebe und Tavatar
    Zwei Bruno Transfer Blume und Hergott
    Zwei MANGA Transfers Rudi Carell und der Wall-E

    Ich seh nichts? Nur Leasingraten! Wie Air Berlin . Hih hi

    Uns gehört nichts!
    Kein Stadion kein Trainingplatz keine Spieler.

    Meine Glakugel ist dunkel.

    • Ah,super,Vallejo,der nächste Nicky Leihspieler Nobody 😉

      • Koppweh

        A bizzi zu klein der WALL E. für die INNENVERTEIDIGUNG!

        1,83 m. ………………..Kinsombi höhe…..

        Na ja dann wird es wohl die Spieleröffnung sein. Wenn nicht gibts haue Bruno! 🙂

      • F. N.

        Vielleicht machen wir mit Real einen Deal und bieten Langzeitverletzten aus Madrid die Option Spielpraxis zu sammeln… Fangen wir mit Ronaldo an!!

    • Steven

      … Naja, bislang ist nur der javelos geliehen. Mascarell 3 Jahre… Real hat dann zwar ein Ruckkaufrecht, aber geschenkt bekommen sie ihn sicher nicht. Die anderen Spieler sind meiner Kenntnis nach fest verpflichtet worden.

  6. Steven

    Rand 10 bis 13 wäre ein… „Erfolg“, betrachtet man die letzte Saison und die bescheidenen finanziellen Transfermittel. Ich glaube und hoffe ebenfalls, dass es nicht so schlimm wie letzte Saison wird. schlimmer geht aber auch kaum. Bin. Grundsätzlich „demütig“ (Kovac) und freue mich,dass wir überhaupt noch in der deutschen Koenigsklasse sind.

    Btw… Was mir gerade noch zu heimischen Spielern einfällt (abschließend…). Wie viele echte Bayern oder Bvbler standen denn bei besagten Vereinen auf dem Platz. Mit unserer spanischen Achse machen wir langsam dem Rekordmeister Konkurrenz. Da nun Ancelotti gekommen da ist, geht der Trend beim „Stern des Südens“ mittelfristig bestimmt wieder mehr in Richtung Pasta statt Paella:)

    • Nur der Vollständigkeit halber: Dehnt man den Begriff der Einfackeit halber mal auf „Region“ aus, sind das bei Bayern immerhin Thomas Müller, David Alaba, Holger Badstuber, Philipp Lahm und nun (wieder) Mats Hummels plus Julian Green.
      Bei unserer geliebten SGE … nunja.

      • Uschi Glasgow Rangers

        Mats Hummels ist kein richtiger Münchner. Er ist im Rhein-Main-Gebiet bei seiner Mama aufgewachsen.

      • Mag sein, aber Hummels spielte seitdem er – ich glaube – acht oder neun Jahre alt war, für Bayern München. Mir gehts ja auch nicht um genetische Verwurzelung, sondern um einen gewachsenen Bezug zur Region, ok, wenistens einem losen Bezug zu Deutschland 😉
        Für diesen Jesus V. gibts übrigens keine Kaufoption. Unser Sportdirex hofft auf die Gnade, dass Real Madrid ihn noch ein 2. Jahr verleihen würde. Ein Jahreswagen, sozusagen.

      • Pedro Álvares Cabral

        Toll recherchiert, Björn!
        Wir halten fest: Nach Deiner Aussage liegt Wien in der Region München und in Brasilien wird spanisch gesprochen. (“ Auf Spanischsprachler zu setzen, ist angesichts der vergangenen Jahre – Zambrano, Abraham, Bamba Anderson – logisch.“) Schau an!
        Die Eintracht hat mit Bunjaki, Gerezgiher und Chandler drei aus dem nächsten Umfeld, mit Blum (Frankenthal, Rheinland-Pfalz, ca. 70 KM Entfernung) und Stendera (Kassel, Hessen 150 KM) ebenfalls fünf Spieler mit lokalem Bezug unter Vertrag.

        Auf der einen Seite fehlende „regionale Bezüge“ anprangern und mit fehlerhaften Verweisen auf die Konkurrenz untermauern um kurz darauf den „Welt-Finanzplatz“ Frankfurt ins Spiel zu bringen um sich wiederum darüber zu mokieren, daß scheinbar niemand bei der SGE „irgendwie daraus Profit“ schlägt.
        Wie hätten wir es denn nun gerne? Lokal? National? Global?
        Oder einfach nur jeweils ein Stückchen, wie es gerade am Besten passt?
        Dann wird in einem weiteren Eintrag mit Vallejo,“…der nächste Nicky Leihspieler Nobody.“ kritisiert.
        Wie viele Leihspieler hat die Eintracht momentan unter Vertrag?
        Richtig, mit Vellajo, dem wohl momentan größten spanischen Innenverteidiger-Talent, wären es … zwei!
        Deine Argumentation nimmt „Koppweh-Qualitäten“ an.

      • Brasilien, ups,a richtig. Ein Lapsus 😀 (wobei sie sich im Regelfall ja durchaus eher verstehen und verständigen können als, sagen wir, Rumänen mit Belgiern)

        Ich bin allen Verkürzungen zum Trotz der Überzeugung, dass jedem Leser, der es verstehen will, versteht, worum es mir im Kern geht. —> „jeweils ein Stückchen, wie es gerade am Besten passt?“ Exakt! Mittelwege, aus allem das Beste rauszuschlagen versuchen, als Ansatz. Das ist die Idealform, natürlich illusorisch.

        Man muss die Einschätzung(en) ja nicht teilen. Übrigens war mir, als ich die Identitätsfrage stellte, von Satz 1 an klar, dass sich das so entwickelt. Deshalb stellen jene, die fürs Fragen und Infragestellen bezahlt werden, die Frage erst gar nicht. Wie gesagt, ich beerdige das Thema jetzt – und warte auf einen Australier, der fehlt uns kontinentmäßig nämlich noch 😉

      • Pedro Álvares Cabral

        Es geht hier nicht nur um Einschätzungen oder Meinungen, die muß man nicht teilen. Man kann sich aber kontrovers darüber unterhalten.
        Alaba, Wien, Region München – auch ein Lapsus?
        Wolltest Du mit dem fehlerhaften Vergleich zu den Münchnern nicht – zumindest andeutungsweise – behaupten, bei der Eintracht seien das viel weniger?
        Es sind auf beiden Seiten fünf Spieler mit „regionalen Bezügen“.
        Hast Du mit Deiner Aussage “…der nächste Nicky Leihspieler Nobody.“ nicht andeuten wollen, daß es bei der Eintracht zu viele seien?
        Wie ist sonst Deine Aussage zu verstehen?
        Wie ist Dein Kommentar zum „Welt-Finanzplatz“ und „Profit“ zu verstehen?
        Meiner Meinung nach ist das alles billige, haltlose Polemik.
        Das habe ich,so denke ich, argumentativ nachgewiesen. Du konntest dem nichts engegenhalten.
        Warten wir auf die Kommentare der beiden Hochbegabten. Koppweh und JJJ.
        Das wird sicher wieder – sagen wir es freundlich – aufschlussreich.
        Übrigens hatte die Eintracht bereits einen Australier unter Vertrag. David Mitchell.

      • Dann mal der billigen, haltlosen, polemischen Reihe nach.

        Nein, Alaba/Wien/München ist kein Lapsus, sondern Absicht. Alaba kam mit 16 nach München, er hat also jedenfalls eine gewachsene Bindung zum Klub. Für Hummels gilt das ähnlich, noch stärker. Und wenn du die Identitätsfrage im Kontext verstehen würdest wollen, wüsstest du auch, dass für mich weniger die Region eine Rolle spielt, sondern eben der, nennen wir es „gewachsene Bezug“.
        Und das kannst du drehen und wenden wie du willst: Den gibt es im Kader von Eintracht Frankfurt aktuell kaum mehr. Von Leuten, die tatsächlich regelmäßig zum Einsatz kommen (werden), ganz zu schweigen (was beim FCB tatsächlich anders aussieht, siehe genannte Spieler). Für mich – und dieser Blog ist ausdrücklich und fernab jeder journalistischen Sorgfaltspflicht subjektiv – sind ein paar übrigbleibende Maskottchen-Männer einfach zu wenig, vor allem wenn ich an die Zukunft und das sich abzeichnende totale Ausbleiben jedweden gewachsenen Bezugs denke (angeblich wird Stefan Aigner vom Sportdirektor ja derzeit auch breit angeboten).
        Ja, mir wurden Stand jetzt zu viele Wundertüten verpflichtet und ich hätte mir gewünscht, dass man in der Transferpolitik – rein quasi-qualitativ, unabhängig von der konkreten Person – eher die Richtung Stefan Reinartz weiterverfolgt. Robin Knoche würde ich bspw. gerne verpflichtet wissen für die Innenverteidigung.

        David Mitchell steht nicht im aktuellen Eintrachtkader. Dafür Spieler von allen anderen Kontinenten.

        Wieso ein von mir verlangtes Profiteursdasein vom globalen „Brexit“ ein (verstärktes) regionales (und ich hoffe, die Dehnung des Begriffs ist endlich mal klar geworden) Handeln ausschließen soll, verstehe ich hingegen nicht. Man könnte ja auf die absonderliche Idee kommen, einen Partner zu gewinnen, mit dessen Geld man diese verkorkste Jugendabteilung mal auf ein höheres Niveau befördert, so dass wiederum mal der eine oder andere Spieler nicht nur in Frankfurt bleibt, sondern von Beginn an funktioniert, gar irgendwann auch eine trangende Rolle spielen könnte.

        Ist das jetzt dezidiert genug?

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s