Sefe-Superstar

Dass ich Haris Seferovic, nicht zuletzt wegen seiner Karriere-Vita als Ein-Saisons-Fliege, skeptisch gegenüberstehe, wissen Stammgäste des Blogs. Und dass man den Stürmer seinerzeit nicht für die kolportierten 10 Millionen Euro – und seien es gar 2,3,4 Millionen weniger – Ablöse verkauft hat, ist hinter der U23-Abmeldung die zweitgrößte strukturelle Fehlentscheidung der vergangenen Jahre. Dennoch: Keine zwei Monate nach dem Duselklassenerhalt und einem ziemlich zusammengewürfelt wirkenden Kader später, wäre ein Verkauf von Seferovic – wenn nicht zu Mondpreisen gen England – kontraproduktiv. Wieso? Dem aktuellen Kader von Eintracht Frankfurt fehlen Verlässlichkeiten, kalkulierbare Stärken/Schwächen. Es ist ja schön und gut, dass ein Konkurrenzkampf entfacht wird und gewissen Garantien ein Ende bereitet werden soll. Das ändert aber nichts daran, dass es nicht nur einige Stangen, einige Unantastbare im Team geben muss. Vor allem zu wissen, was formunabhängig (!) die Stärken und Schwächen der Spieler sind. Das in 6,7 Wochen herauszufinden, ist fast unmöglich. Früh- und Spätform, Normalform oder schlicht das Attribut „zu leicht für die Bundesliga“ zeigen sich erst auf längerer Strecke und im Ernstfall. Und da weiß man beispielsweise bei Seferovic, was man bekommt: In Normalform einen, der Bälle hält, abschirmt und für ein halbes Dutzend Tore und ein paar Vorlagen gut ist. In Bestform gar torgefährlicher, in schlechter Form ein Chancenversieber, der ebenso unmotiviert wie bockig wird.
Und da das (ebenso sinnige wie logische und eigentlich ja selbstverständliche) Bestreben von Niko Kovac ja das ist, Schludrigkeiten über einen Konkurrenzkampf einzudämmen, könnte man die Schlecht-Form-Variante des Haris S. ja durch einen anderen, Formstärkeren erseten.

Ein Verbelib, Bedingung: Vertragsverlängerung, von Seferovic schon deshalb sinnvoll, weil man bei Luc Castaignos bis heute nicht weiß ob er mehr ist als ein Leichtathlet mit Ball am Fuß. Es deutet jedenfalls wenig darauf hin, dass er mehr ist als das. Die zu erzielende Ablöse würde indes geringer sein als die für Seferovic. Aber wie ich nun seit geraumer Zeit schon schreibe: Dieses ewige Fokussieren aufs Geld, dieser Dauertanz ums goldene Kalb, ist der falsche Weg, die falsche Sichtweise geworden. Sie war mal richtig, damals. In Zeiten der offenkundigen Misswirtschaft – und als die These des „die ehrlichen Kaufleute überholen die verschuldeten Pumpvereine“ nicht widerlegbar war.
Klar muss doch sein: Bessere Qualität muss man behalten, mindere nach Möglichkeit verkaufen. Sollte es nicht sogar schon so weit sein, dass Castaignos wie Sauerbier auf dem Markt angeboten werden muss, macht sportlich – im Vergleich mit Seferovic – nur der Verkauf des Holländer Sinn. Jedenfalls dann, wenn man die zu erzielende Transfersumme nicht re-investieren will (was einen Qualitätsverlust, den ja niemand ernsthaft anstreben kann).

Egal, welches Personal sich als Stammkräfte durchsetzen wird: Eintracht Frankfurt hat – bisher – vorwiegend Spieler aus der zweiten Reihe abgegeben. Also aus dem Bereich des Kaders, der seit Jahren nie genug Druck entfachen konnte, von wo sich so gut wie nie jemand in die erste Elf gespielt hat. Bitter, weil qualitativ schwer ersetzbar, ist der Abgang von Carlos Zambrano. Und ein offenbar ja nicht ausgeschlossener Wechsel von Stefan Aigner wäre es ebenfalls.
Gerüchten zufolge befasst man sich bei der SGE ja intensiv mit der Variante, Castaignos und Aigner abzugeben, um wiederum eine Ablöse zu bekommen, die den Kalkulationen zufolge über der Summe liegen würde, die Seferovic alleine einspielen würde. Mit dem „Überschuss“-Geld würde dann wiederum in der Offensive ein weiterer Neuer kommen. Allerdings gilt auch da: Bei Aigner weiß man, was man bekommt – und das war, die letzte Saison ausgenommen, stets sehr gut. Vor seinem Verkauf sollte man sich also hüten.

Advertisements

23 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

23 Antworten zu “Sefe-Superstar

  1. Du_weißt_schon

    Die U23-Abmeldung war ein Fehler? Warum? Was bringt uns eine 2.Mannschaft in Liga 4? Genau, absolut gar nichts. Wir müssen die nicht nur immer wieder mit Viertligisten füttern und Personal einstellen, die 4.Liga ist für ambitionierte Talente viel zu wenig.

    • … es gibt kein Talent in Frankfurt, schon gar kein ambitioniertes. Noch weniger gibt es aber solche, die aus B- oder A-Jugend den Sprung schaffen. Eines ist in der Bundesliga nicht anders als in der Kreisliga: Jugend- und Seniorenbereich unterscheiden sich um Dimensionen. Von daher ists absolut sinnvoll, Jugendspieler mind. 1,2 Saisons über den Seniorenbereich ranzuführen. Und wenn ein 19-, 20-Jähriger ach-so gut ist, dürfte es ihm ja ein Leichtes sein dort, sagen wir, 25 Buden zu netzen oder anderweitig zu überragen. Könnte ja auch dazu beitragen, in der 3. Liga zu spielen. Wenn man gut genüg wäre, könnte man noch besser sein. Ich weiß: eine Illusion in Frankfurt.

  2. Olsen

    Ich bin mir bei Aigner ehrlich gesagt gar nicht so sicher, dass er noch einmal zu alter Form findet. Habe ein komisches Bauchgefühl bei der Geschichte. Schöne wäre es aber natürlich.

    PS: Ich freue mich langsam auf die neue Saison. Gacinovic eben mit einem schönen Tor beim Testspiel. Ich weiß nicht, warum ich aus der Vergangenheit keine Rückschlüsse ziehen kann, aber ich lasse mich schon wieder von der Hoffnung auf eine positive Saison anstecken.

    • Interessant, interessant.
      Seitdem ich vergangene Saison die „Entdeckung der Langsamkeit“ im Testspiel der SGE gegen Eintracht Stadtallendorf sehen musste – es war der letzte Test vor der Saison – habe ich der „Muster ohne Wert“-Haltung ein wenig abgeschworen. Und was ich da heute gegen Wehen gesehen habe … schneller war die Spielweise nicht. Wieder mal. Und wieder mal mit Ausnahme von Gacinovic und Fabian. Ich hoffe, dass es nicht schon wieder so behäbig, zäh, quälend und in der Folge vor allem misserolgreich wird, wie zuletzt.

      • F.N.

        Ich habe das Spiel nicht gesehen, aber allein die Aufstellungen sagen alles: egal wer wo spielt,vorne verlassen wir uns auf den Fussballgott und seit Neuestem auf Gacinovic. Scheint mir zu wenig zu sein. Magdeburg wird ein anderes Kaliber und unser Kader ist immer noch nicht vollständig

      • Jermaine Jones Junior

        Wir haben bis zum ersten Pflichtspiel noch paar Wochen Zeit. Ich geh mittlerweile fest davon aus, dass Seferovic bleiben wird. Daher: Mit einem wahrscheinlichen Verkauf Castaignos‘ kommt frisches Geld rein, mit dem wir uns (weiter) gezielt verstärken werden.

      • F.N.

        Stimmt, Castaignos sollte noch Geld bringen

      • F.N.

        Weiß jemand wie fit Isaac vorsah zur Zeit ist? Und weis hoch die Leihgebühr für blaczykowski wäre?

  3. Steven

    Sehe ich genauso. Man weiß,was man hat. Und im Fall Sefe bleibt neben der sportlichen Hoffnung auf Besserung einhergehend auch die der Wertsteigerung. Wenn eine Aktie im Keller ist – und das Unternehmen Potenzial hat, muss man es eben aussitzen warten,bis sie steigt. Erst mal…

    Ein Aigner-Verkauf wäre mehr als fahrlässig. Man sollte sich von seiner schwachen Saison nicht blenden lassen. Gegen Ende war er besser als jeder Linkeflugelspieler bei uns seit Jahre.

    Und einen Aigner-Ersatz findet man nicht eben mal für ein paar paar Mio. Darüberhinaus hat der Junge für mich mittlerweile Adlerblut und ist eine – bislang zu wenig geschätzte- Identifikationsfigur. In diesem Punkt kommt er mir bei den Fans immer zu wenig weg. Was wohl an seiner eher zurückhaltenden Art liegt….

    • Steven

      P.S. Man sucht doch immer die Figuren, die sich den Allerwertesten aufreissen. Spieler wie Russ oder Amanatidis machen/haben das gemacht. V.a. letzterer mit mäßigem Erfolg… Wenn man nüchtern bleibt. Da hat Aigner mehr zu bieten!

      Und bei Sefe sollte man auch vorsichtig walten. Die meisten – mich eingeschlossen – nervt seine Art auf dem Platz. Rein sportlich betrachtet KANN er selbst in einer mittelmäßigen Form wertvoll sein….

      Viel weniger Wert als nach der letzten Saison kann Sefe imho nicht mehr werden.

    • Jermaine Jones Junior

      Das Hauptproblem von Aigner ist, dass ihm seit dem Weggang von Jung ein offensiver Partner auf der rechten Seite fehlt. Deswegen fiel es ihm unter Armin Veh 2.0 auch schwer die Leistung aus der Saison 2012/13 zu wiederholen. Jetzt wo dieser Varela ausgeliehen wird (offiziell!) geht die SGE den 3. Versuch (!) ein.

      • Jermaine Jones Junior

        PS: 3. Versuch nach Chandler und Regäsel

      • Olli

        Erst der 3. Versuch? Wirklich? Also Hasebe ist definitiv dazu zu zählen … und wer sich sonst noch alles da hinten mal (kurzfristig) blamieren durfte (hauptsächlich Iggy & Medojevic).

  4. F.N.

    Spielt Seferovic wieder eine miserable Saison , hilft eine Vertragsverlängerung nichts; er liegt uns dann nur noch länger auf der Tasche. Verlängert er nicht und spielt eine geile Saison, dann werden wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben und vielleicht im TV Ranking klettern , was dann quasi die Ablöse ersetzen würde….Castaignos darf gerne gehen , wenn es denn Abnehmer gibt und Aigners Spielweise ist für die 1.Liga mittlerweile berechenbar: deshalb darf auch er gehen und es wäre Geld da für einen weiteren IV. Ich würde gerne auch Hosogai in FFM sehen …

    • Steven

      Bin klar für einen Aigner-Verbleib…. wer soll denn dann rechts spielen… Entweder Notlösung oder wieder eine billige Wundertuete….

      • F.N.

        fast alle unserer Offensivspieler können auch RA spielen; ich würde zudem auf Obasi setzen, der ist arbeitslos, war aber mal ein sehr guter Spieler…

      • „Können spielen“. Ich erinnere mich nicht an einen Spieler, mit Ausnahme von Marco Russ, der in der Lage war eine andere als seine gelernte Position so zu spielen, dass der Qualitätsverlust nicht gleich immens gewsen wäre. Man denke an all die Kadlecs und Altintops, die auch dies und jenes hätten spielen können sollen … Oder der arme Makoto Hasebe! Dieses „Flexibilitäts“-Ding ist nämlich auch so eine Mär bei der Eintracht. Kurzum: Nur noch Spezialisten, keine Flickschusterei mehr!

      • F.N.

        Spezialisten! Flügelwechsel also ade

      • Meine Meinung: Ja, Flügelwechsel adé. Jedenfalls im Qualitätsbereich außerhalb der drei, vier besten Bundesliga-Teams. Ein Frank Ribery, ein Mario Götze mag überall recht gleichwertig einsetzbar sein; schon ein Stefan Aigner, und der zählt ja weiß Gott nicht zu den schlechten Eintrachtspielern, ist das nicht.

        Ein Spieler hat eine Position nicht umsonst gelernt, via Drill, sich Automatismen angeeignet. Situativ mag man in einer Partie ja Positionen tauschen, aber definitiv nicht als Variante in der Stammelf-Findung.

      • F.N.

        Das mag ja alles stimmen, aber warum war Aigner nicht erfolgreich? Weil jeder LV der Bundesliga seine Laufwege kennt. Er rackert wie kein anderer, setzt innerhalb der ersten 5-10 Minuten mal ein Zeichen in Form einer Grätsche, aber da kommt nichts Neues. Deshalb wäre mir ein Neuer Spieler lieber, ein neuer Aigner eben….

      • Damit hast du nicht ganz unrecht, wobei JJJ mir die Antwort inhaltlich schon vorweg genommen hat: Aigner krankt ganz massiv daran, dass hinter ihm quasi Vakanz herrscht. Kein RV war in der Lage, Jung zu ersetzen. Die SGE hat daher auf rechts seit längerem das Problem, dass sie auf links sogar noch länger hat: Die Duos funktionieren nicht, im besten Fall nur einer von beiden.

      • F.N.

        Also hoffen wir alle auf Varela und dass dieser junge Mann Jung vergessen und Aigner besser macht.

  5. Olli

    Wenn Haris bleibt, muss er eine Vertragsverlängerung unterschreiben. Aber wie könnte so eine Vertragsverlängerung aussehen?

    Option 1: Es wird ein Jahr dran gehangen mit der einen oder anderen Option auf noch ein Jahr, höchstwahrscheinlich mit einer (niedrigen) Ausstiegsklausel als Sicherheit für Seferovic. Bruno wird das schon vermurksen, da hat er mein vollstes Vertrauen.

    Option 2: Er kriegt einen neuen ordentlichen 3 Jahres-Vertrag (bis 2019) mit deutlich mehr Gehalt (wofür eigentlich?) und evtl. mit einer deutlich höheren Ausstiegsklausel. Dann haste den aber evtl. noch 3 Jahre auf dem Niveau der letzten Saison an der Backe!

    Bei welcher Vorstellung gruselt es dir weniger?

    Aber warum muss er ne Vertragsverlängerung unterschreiben, wenn er bleibt? Weil er sonst nächsten Sommer kostenlos geht. Und das kannste dir definitiv noch weniger leisten als Option 1 & 2.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s