Nur spielen

Hessenderbys, danach sehnte man sich jahrzehntelang. Dabei hatte man in Frankfurt eigentlich immer die Offenbacher Kickers als Gegner im Blick, der FSV Bornheim zählt ja irgendwie nicht. Und aus der Not heraus wurden aufgrund der faktisch seit Ewigkeiten existenten sportlichen Nichtmehr-Rivalität mit dem OFC (siehe: permanente Klassenunterschiede) die Spiele gegen FSV Mainz 05 zum Derby stilisiert – zu einem, in dem die Vorzeichen was Favorit/Underdog angeht seit geraumer Zeit so sind, dass Eintracht Frankfurt um die Augenhöhe ringen muss. Eine bemerkenswerte Entwicklung. Zum Glück hatte man eine ganze Zeit noch Kaiserslautern und Karlsruhe, deren sportliches Schicksal eines ist, das all jenen „Mittelklubs“ droht, als Surrogaten.

Den SV Darmstadt 98 hatte in Frankfurt bei all den Sehnsüchten um Hessenderbys niemand im Blick. Die schienen noch weiter weg vom Fenster zu sein als der OFC. Und jetzt steht bereits die dritte Auflage der Erstligaspiele gegen Darmstadt an – die ersten beiden Duelle waren für die SGE Wegkreuzungen – Hinrunde: Tiefpunkt, Rückrunde: Hoffnungsschimmer. Ebenfalls eine bemerkenswerte Entwicklung.

Das Spiel am Samstag ist eines, das Eintracht Frankfurt gewinnen muss. Das war vor Beginn der Saison so, das wäre bei einer Niederlage gegen Schalke so gewesen, bei einem Auftaktunentschieden und es ist auch nach dem bekanntlich errungenen Heimsieg gegen Gelsenkirchen. Es kann da kein Vertun geben: Ist es das Ziel, eine ruhigere Saison zu spielen, tabellarisch irgendwo zwischen 10 und 13 einzulaufen, dem akuten Abstiegskampf zu entfliehen, sind die Zähler gegen Schalke der Bonus, ein Sieg gegen Darmstadt aber Pflichtprogramm.

Deren Auftritt in Köln war schlicht mies, der Aderlass im Kader immens und die interne Stimmung, nach allem was man so lesen konnte, schwerst angespannt aufgrund von rein qualitativen Sorgen. Dieses Darmstadt ist nicht das Kollektiv, das es vergangene Saison war. Und die Eintracht nicht in der bemitleidenswerten Verfassung wie in der vergangenen Spielzeit. Wenn man jetzt die Favoritenrolle nicht annimmt, nicht auch genauso auftritt und dem Gegner die spielerische Luft abschnürt – ja wann denn dann?! Da ändert auch keine emotionale und pr-mäßig geschickt platzierte Stadionumbenennung nichts.

Doorf halt, dass man mit diesem Jesus Vallejo anscheinend den nächsten Profi mit mürben Muskeln und kaputten Knochen geholt hat. Dieser Außenbahnalbanerschweizer ist ja auch schon malad, der Rebic genauso schnell wieder dabei wie er weg war … ziemlich seltsam alles.
Einwurf: Die Aussagen eines ehemaligen Leihspielers der Eintracht lassen tief blicken in die „Qualität“ und Einstellung, die sich in diesen Riesenkadern tummelt: „Dort (in der Bundesliga) muss man in jedem Spiel zwölf oder 13 Kilometer laufen. Nach dem ersten Spiel lag ich auf dem Platz, fast tot“, sagt Lucas Piazón der britischen Zeitung Daily Mail. (…)  „Ich hatte eine tolle Zeit bei Vitesse Arnheim“, so Piazón weiter. „In der niederländischen Liga geht es nur ums Fußball spielen. Die verteidigen nicht wie verrückt. Wir hatten einen tollen Kader, es war so einfach, Tore zu schießen oder aufzulegen.“

Immerhin ergibt sich daraus ein Anknüpfungspunkt für das bevorstehende Hessenderby: Einfach nur Fußball spielen, schnell, direkt, mit Zug zum Tor. Dann wird es auch was mit dem Tore schießen und drei SGE-Punkten in Darmstadt.

Mein Tipp gegen Darmstadt lautet ja auf einem schnöden Unentschieden. Einfach, weil die Vorstellungskraft nicht ausreicht um sich für die Eintracht die volle Punktausbeute nach zwei Spieltagen auszumalen.

Advertisements

12 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

12 Antworten zu “Nur spielen

  1. F.N.

    Die Handlungsschnelligkeit im Mittelfeld fehlt immer noch. Huszti ist ein alter Mann, warum beginnen nicht die schnellen Spieler und werden dann früh durch frische Spieler ersetzt?
    Immer seit Jahren das gleiche Spiel: Chance auf eine gute Ausgangsposition und….. leichtfertig vertan

  2. Jermaine Jones Junior

    Seferovics Einwechslung kam zu spät.

  3. F .N.

    Da kann man ändern was man will, so ein Spiel darf nicht verloren werden. Fußball eben

    • Staniii

      Hatte Blum überhaupt EINEN Ballkontakt? Unverständlich warum nicht Seferovic oder Fabian kamen, wenn Meier schon eine Position nach vorne geht.

  4. Hagnum

    Geschummelt wird wohl überall.

    Bei Vitesse(!!) hatte der Lucas ’ne schöne Zeit?!

    Und bei der Eintracht beschwerte er sich über die ganze Rennerei, ts,ts.

  5. Olsen

    Björnkovic, du solltest an deiner Vorstellungskraft arbeiten… oder warten, bis der Spieltag durch ist 😀 Allerdings muss auch ich zugeben, dass 6 Pkt aus zwei Spielen irgendwie surreal klingen.

    Mich wurmt ein wenig die Vallejo-Geschichte. Zumal ich vom Chandler-Hype so gar nichts halte. Der Kerl ist gegen Schalke gerannt. Das war aller Ehren wert – macht ihn aber nicht zu einem besseren Fußballer.

    Sollte sich Piazon derart geäußert haben, wundert es absolut, dass man noch nichts von seinem Durchbruch gehört hat.

  6. F.N.

    Wenn die Eintracht schon alles neu aufstellen musste, dann bitte auch zukünftig die vermeintlich einfachen Spiele gewinnen, und dazu zählt Darmstadt. Also drei Punkte für die SGE, auch mit Chandler als IV.

  7. Koppweh

    Bayern ………..2 ….0……0…….+8 6 Punkte
    Wolfsburg……..2…..0……0…….+4 6 Punkte
    Frankfurt ……….2…..0……0…….+3 6 Punkte
    Dortmund……….2…..0…..0……..+1 4 Punkte

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s