Der glatte Aal

Der Heimsieg von Eintracht Frankfurt über den 1. FC Köln ist ein weiterer Beleg dessen, was im Beitrag „Die neue Schläue“ schon herausgearbeitet worden ist: Diese Frankfurter Mannschaft geht planvoll vor, sie strahlt Ruhe, Sicherheit, ja regelrechte Abgezocktheit aus. Erstmals seit der Wiederaufstiegssaison hat der SGE-Beobachter wieder das Gefühl, die Spieler wüssten, was sie tun (sollen). Eine echte Premiere feiert indes die Variabilität – eine stets genutzte, aber nie praktizierte Vokabel am Main. Diese Mannschaft ist nicht nur in der Lage mehrere Formationen ohne Qualitätsverlust zu spielen, sie kann vor allem verschiedene Spielstile durchbringen. Letzteres ist der entscheidende Grund für die andauernde Punktesammlung (die kurioserweise trotzdem „nur“ für Platz 7 im großen Pulk vieler Obere-Ränge-Anwärter reicht): Die Gegner können die Eintracht nicht greifen, sie scheint immer das zu tun, womit der Kontrahent gerade nicht rechnet, sie ist in der Spielzeit 2016/2017 wie ein glatter Aal, flutscht den Gegnern immer wieder aus den Fingern.

Anders als mit Trainer Niko Kovac, und auch hier kehrt die Redundanz ein, ist dieser Paradigmenwechsel und diese Verbesserung auf vielen Leveln nicht zu erklären. Das prägende Personal ist ja allem Umbruch zum Trotz gar nicht so anders als im Geradeso-Klassenerhaltsjahr. Hradecky, Abraham, Oczipka, Chandler, Hasebe, Meier – die Hälfte der Startelf gegen Köln war auch vergangene Saison mitten drin. Rechnet man Huszti, Fabian und Gacinovic noch hinzu, kann man überspitzt sagen: Die, die das da gerade leisten, sind große Teile der Fast-Absteigerelf aus Mai 2016.

Natürlich lässt sich die Transformation an keinem besser nachzeichnen als an Timothy Chandler. Der Rechtsverteidiger, der seit seinem Transfer die Lücke von Sebastian Jung nie auch nur annährend ausfüllen konnte, ist plötzlich zum unverzichtbaren Teil des Teams geworden. Er macht und tut, ist stets mit unermüdlichem Einsatz dabei und mittlerweile streift er auch die seine Spielweise bis vor wenigen Wochen prägende Glücklosigkeit ab: Ihm gelingt Produktives, das über schieren Willen, über Kratzen und Kampf hinausgeht.
Darüber hinaus ist Makoto Hasebe, wenn auch in etwas anderer Rolle, wieder der Qualitätsspieler, der er in seinem ersten Eintrachtjahr von Beginn an war. Er wirkt ruhig, gelassen, abgeklärt, routiniert; der Japaner symbolisiert sozusagen die Attitüde, die Spielweise dieser Mannschaft wie kaum ein anderer.

Kurios sind die bereits aufkommenden Äußerungen zu Alexander Meier. Man vernimmt bereits die These vom Ende des „System Meier“ und damit verbunden die Entbehrlichkeit des Spielers. Das ist durchaus seltsam. Denn der Sieg, explizit das Siegtor gegen Köln lässt sich ohne Meier gar nicht erklären. Die Verteidigung der Rheinländer fokussierte auf ihn, hat ihn Abschließer im Blick. Der herannahende Gacinovic wurde ebenso vernachlässigt wie in anderen Situationen andere Offensivspieler – eben weil Meier Aufmerksamkeit bindet. Was logisch ist, immerhin ist er im Strafraum brandgefährlich. Doch nur, weil er das Tor nicht getroffen hat oder entsprechend zwingende Abschlüsse hatte, sollte man ihn nicht zum Thema machen. Und nur der Vollständigkeit halber: Als dann Haris Seferovic für ihn ins Spiel kam, wurde in der ohnehin klar zugunsten von Köln (was durchaus und nicht unverdient in einem Unentschieden hätte münden können) verlaufenden zweiten Halbzeit, vorne kein Ball mehr festgemacht, der Effzeh wurde dementsprechend immer druckvoller. Auch das ist nicht völlig ohne den Faktor (Nicht)Meier zu erklären. Dass überdies es natürlich aller höchste Zeit geworden ist, dass Spieler außer Meier Torgefahr entwicklen (müssen) und die Abhängigkeit – für die Meier ja wohl kein Vorwurf zu machen ist?! – zurückgefahren wird, steht doch außer Frage. Trotzdem redet man dabei, also auch in dieser Saison vom besten Torschützen der Mannschaft.
Wie zum Kader insgesamt wird die erste Krise zeigen, wie gefestigt das ganze Konstrukt und damit auch in welchem Maße das „System Meier“ beendet ist.

Wesentlich interessanter in puncto Personalfragen sind in meinen Augen die Fragen, wie denn ab der Rückrunde die Zukunftschancen von A) Marc Stendera aussehen. Vergleich man ihn etwa mit Marco Fabian, besser: mit dessen flinker Spielweise, könnte Stendera eine ziemlich triste Zukunft drohen. Und B) was mit und um Bamba Anderson herum passiert sein muss, dass der eine – wie selbstverständlich akzeptierte – Karteileiche geworden ist.
Himmel, sich über solche Randaspektchen austauschen zu können, das muss das Privileg von Bayern-München oder Borussia Dortmund-Fans sein! Wenn man sonst keine Sorgen hat, eben. Welch schöne, Lebensjahre sparende Abwechslung.

Advertisements

62 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

62 Antworten zu “Der glatte Aal

  1. Uschi Glasgow Rangers

    Wo wir in der Länderspielpause doch so kulinarisch unterwegs sind, fang ich dann mal an mit meiner Lieblingspizza:
    Tomaten, Mozarella, grüne Oliven, Sardellen und Schrimps.

    Eure?

    • TK Idstein

      Hallo Uschi, danke für das Rezept ! Die Suppe koche ich am Wochenende…. ich berichte 🙂

    • Jermaine Jones Junior

      Tomaten, Käse, schwarze Oliven, Peperoniwurst und Basilikum.
      Alternativ immer gerne Pizza Napoli originale.

      Ulkiger Name: Uschi Glas – Glasgow Rangers => Uschi Glasgow Rangers 🙂

  2. TK Idstein

    Heinz Ketchup Erfinder und die Großeltern von Ronald kommen aus Deutschland ? … die monatelange mediale Propaganda hat keine Wirkung gezeigt, das ist die Kernbotschaft die hier vermittelt wurde. Ob Trump Präsident ist oder nicht ist völlig unwesentlich.Da Politik in zweiter oder dritter Ebene gemacht wird, kann man nicht sagen wie sich die kommenden vier+vier Jahre Mc Donald auswirken werden. Black Mass

    • Koppweh

      Mir war schon 2007 klar, dass die Menscheit nicht in der Lage sein wird , das 1,5 Grad Ziel einzuhalten . Ganz zu schweigen das 2 Grad Ziel.

      Weil viele sich einen Meeresanstieg von 4 -7 Meter nicht vorstellen können.

      Meeresanstieg Verlust der Küstenregion und Inseln durch überflutung
      Anbaufläche Verlust von Agraland und Weideflächen durch Dürreperioden
      Gletscher Verlust von Trinkwasserreservoirs

      Wer kennt Knut noch? Und wie hieß sein Pfleger?

      Alzheimer …….

    • Michele

      Und du rechnest sicherlich so gut wie du schreibst.
      Hast du noch andere Themen, über die du schon immer einmal etwas mitteilen wolltest?
      Dies ist der perfekte Ort dafür.

      • Koppweh

        Ali und Fatima ficken.
        Meinte Fatima stöhnend: „Du fickst ja besser wie der Papa.“
        Meinte Ali: „Das brauchst du mir nicht zu sagen, dass hat mir Mama auch gesagt!“

      • Koppweh

        Türkenwitze

        Ein Mann geht in eine Disco und hat ein T-Shirt an, auf dem steht: Türken haben 3 Probleme
        Ein Türke kommt auf ihn zu und fragt: Ey, was iss das für´n Scheiß?!
        Der Mann antwortet: Siehst Du, das ist euer erstes Problem, ihr seid viel zu neugierig. Der Türke geht wieder und kommt nach ein paar Minuten mit einem Kollegen wieder und die beiden schubsen den Mann herum. Der Mann antwortet: Siehst Du, das ist euer zweites Problem, ihr seid viel zu aggressiv.
        Die Türken ziehen ab und der Mann trinkt sein Bier aus, tanzt noch eine Stunde und geht dann aus der Disco raus. Draußen warten die Türken mit fünf Mann, alle ziehen Messer.
        Er: Seht ihr, das ist euer drittes Problem, ihr kommt mit Messern zu einer Schiesserei

      • Koppweh

        Im übrigen laut den Simpson wird Trump nur vier Jahre Präsident der USA bleiben und er wird den Vereinigten Staaten ein riesengroßes Haushaltsdefizit hinterlassen.

        Yeahhhh……he he he he he
        Ich muß aber klar stellen das ich die Simpson nicht gucke. Wäre ja langweilig wenn mal vorher alles wüßte was passiert. He he he h

        Aspirin will ja für jede These von mir einen Beweis haben. Ha ha ha ha
        Guckst du prosieben.

      • Niko und Robert

        Wo liegt die Pointe in deinen „Witzen“?

      • Koppweh

        He he he guckst du hier

      • Niko und Robert

        Wovon lebst du Koppweh? Als was arbeitest du eigentlich? Studierst du?

      • Koppweh

        Zutaten

        6cl Gin
        2cl Wodka
        1cl trockener Wermut
        Zubereitung

        Geschüttelt, nicht gerührt.

      • Niko und Robert

        Koppweh, du bist echt irre.

      • Acetylsalicylsäure

        Koppweh, Deine Äußerungen sind nicht nur lächerlich, nein, jetzt auch widerwärtig.
        Deine hässliche politische Gesinnung war aufgrund Deiner offensichtlichen, massiven kognitiven Einschränkung zu befürchten.
        Wo sind die Kommentare der „liberalen, toleranten, aufgeklärten“ Blogleser und des Autoren dieses Blogs zu den fremdenfeindlichen Äußerungen?
        Populismus und Fremdenfeindlichkeit gedeihen auf Dummheit, Ignoranz und Gleichgültigkeit.
        Kritisches Hinterfragen und Aufmerksamkeit helfen!
        Es fängt immer mit Kleinigkeiten an! Auch in einem Fußball-Blog.

      • Koppweh

        Die größte ethinische Volksgruppe die über kein eigenes Staatgebiet verfügt ………sind nicht die Palästinenser nein
        es sind die Kurden mit mindestens 36 Millionen Menschen.

        Der erste Genozid in der Geschichte an einer Volksgruppe wurde von den Osmanen an den Armenier verübt.
        Unter Kemal Atatürk wurden griechischen und syrische Christen vertrieben.

        Erdogan hat unmissverständlich seinen Anspruch auf Mosul Raqqa und Aleppo öffentlich kommuniziert.
        Der letzte der sowas als repräsentant eines Staates gesagt hat war Adolf Hitler.

        Ist eine Tatsache!

        Wie gesagt ich geben jeden gerne Auskunft warum ich ab und zu mal postfaktisch argumentiere.

  3. TK Idstein

    Entschuldigung, Ihr seit alle kulinarische Amateure.
    Man kocht nicht nach Rezept sondern Intuition.
    Man kann sich zwar in groben Zügen an Rezepte orientieren, die Finesse macht jedoch die Individualität aus… so wie beim Fußball eben 🙂

    Magarine und Backpulver spricht schon für minderwertige Produkte..
    Basta

    • Jermaine Jones Junior

      Och, das Frikadellen-Rezept klang eigentlich ganz lecker. Ich persönlich verwende zusätzlich gerne Petersilie, Kurkuma und ganz wenig Chili-Pulver. Zu den Frikadellen scharfer Senf und herbes Bier sowie Caesar-Salat als Beilage.

      • Uschi Glasgow Rangers

        Aufgeschäumte Kürbiscreme-Suppen! Auch mit Speckwürfeln immer empfehlenswert 🙂

    • TK Idstein

      Ich werde das Mehl oder die Semmelbrösel weglassen (Oma rules) und entsprechend Butter nutzen… das Backpulver für die Suppe ist ganz wegzulassen da es an der Stelle wahrscheinlich keinen Nutzen hat (wirken kann) ansonsten sehr lecker. Habe steirisches Kürbiskernöl am Start, Welt !!!!

      • TK Idstein

        Ähmmm Backpulver für die Waffeln natürlich… Wie ist das Rezept für die Suppe bitte ?

      • Uschi Glasgow Rangers

        Uiii Kürbiskernöl… 🙂 Verwende das auch super gern. Hast bei mir ein Stein im Brett!

        Liebend gern das Rezept für die Suppe:

        600 g Muskatkürbis
        750 ml Hühnerbrühe
        150 g Sahne
        mildes Currypulver
        1 Knoblauchzehe
        1 Scheibe Ingwer
        1 Splitter Zimtrinde
        ½ ausgekratzte Vanilleschote
        4 EL kalte Butter
        Salz

      • Uschi Glasgow Rangers

        …und die Speckwürfel natürlich. Ist aber kein Muss, sondern meine kleine Eigenkreation. Die musst du zum Schluss in der Pfanne braten und einfach in die Suppe dazugeben!

      • Niko und Robert

        Habe ich euch gesagt wie lecker Dominosteine (zartbitter) in Kombi mit Rotwein schmecken?!

      • F.N.

        Vielleicht bekocht Uschi uns alle mal? Klingt lecker

  4. Jermaine Jones Junior

    Da es uns wohl an Gesprächsthemen mangelt, eröffne ich jetzt mal eine neue Diskussion: Welche Konsequenzen hat Eintracht Frankfurt zu befürchten, falls Trump heute Abend gewinnt? … hahahaha 🙂 Spaß! (Milchmädchen, atme langsam und tief durch)

  5. Niko und Robert

    Ich kann auch ein Rezept empfehlen für super leckere Frikadellen:

    Brötchen in Wasser einweichen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Wer möchte, kann die Zwiebel auch kurz in Butter glasig dünsten (ich bevorzuge die rohen Zwiebeln).

    Das Ei, die Zwiebeln und die Gewürze zur Hackmasse geben und sehr gut vermengen, entweder mit einem großen Löffel oder mit den Händen. Nicht mit dem Mixer arbeiten, dabei werden die Frikadellen oft zäh!

    Die Brötchenmasse sehr gut ausdrücken, entweder mit den Händen, oder auch zwischen zwei Brettchen, zur Hackmasse geben und wieder gut vermengen. Bis hierhin sollten diese Arbeitsschritte wenigstens 10 – 15 Minuten dauern, denn je ordentlicher vermengt und geknetet wird, umso besser und lockerer das Ergebnis!

    Wer die rohe Masse abschmecken kann, sollte das jetzt tun, oder eine Probe braten.
    Jetzt gleichmäßige, nicht zu kleine Bällchen/Klöße/Klopse formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche flachdrücken und glätten. Wer möchte, kann sie in Mehl oder Semmelbrösel wenden. Oma und ich braten sie „ohne alles“.

    Eine schwere Pfanne mit guter Margarine stark erhitzen und die Frikadellen einlegen, kurz auf beiden Seiten scharf anbraten und dann ca. 15 – 20 Minuten (1 – 2-mal vorsichtig wenden) auf mittlerer/schwacher Hitze fertig braten. Nicht zu viele Frikadellen auf einmal in einer Pfanne braten, eher eine zweite benutzen oder nacheinander braten.

    Dazu passt z. B. Kartoffelsalat.

  6. Uschi Glasgow Rangers

    Bei der Länderspielpause weiß ich nicht was ich schreiben soll, deshalb hier ein Waffel Rezept:

    250 g Mehl
    125 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    125 g Butter
    3 Ei(er)
    250 ml Milch
    1 Pck. Backpulver
    1 Schuss Rum

    Einfach nur alle Zutaten gut mithilfe eines Handrührgerätes mischen und in einem gefetteten Waffeleisen ausbacken.

    Anstatt des Rums kann man auch gut einen Schuss Amaretto oder Eierlikör nehmen. Bei diesem Rezept kommen ca. 10 Waffeln heraus, das Rezept kann natürlich beliebig vervielfacht werden!

  7. Steven

    Das Thema Meier sollte einfach nicht so hoch gekocht werden , was ja eigentlich auch niemand tut. Es gibt glaub kaum einen der sagt, Meier müsse immer spielen – so wie in der Vergangenheit.Wir haben nun mehr Alternativen, auch in der taktischen Ausrichtung (s. Text).

    Von daher sind sich doch alle einig. Lediglich Kilchi von der FR hatte sich zu Beginn der Saison etwas echauffiert, dass ein Meier ausgewechselt worden ist. 🙂

  8. Steven

    Ich mag AMFG auch… Wenn Ma. Aber sei. Spiel anschau, ist es allzu verständlich,dass er auch mal draußen sitzt. Hrgota ist mindestens genauso gut i. Spiel involviert wie Meier.

    Die Kritikpunkte sind bekannt: Meier versteckt sich zu sehr, nimmt kaum am Spiel teil. Zudem hat er nicht nur gg Köln kaum einen Kopfball gewonnen,das bei sei er Statur, und sich einige fahrlässigeFehlpässe geleistet. Ob das mit fehlende Spielpraxis war.

    Ergo: er ist insgesamt nicht besser als Ei. Hrgota,daher ist es völlig legitim, ihn auch mal raus rotieren zu lassen.

    Kovac macht das sehr gut.

    • Mir klingen diese Worte viel zu sehr nach Abgesang. Nochmal: Meier ist wieder, schon wieder bester Torschütze. Trotz (absolut sinnvoller) Rotation.

      Und dass der Mann stets nur an seinen Toren gemessen bzw darauf reduziert wird, ist befremdlich. War für mich schon immer unverständlich. Wie schon geschrieben: Selbst wenn er mal weniger effektiv ist, und da ignoriere ich mal Kilometerleistung, sorgt der beim Gegner für 1000fach mehr Angst/Respekt und somit Doppeldeckung (das war ein Faktor gegen Köln) als ein Hrgota oder gar ein Seferovic. Und ja, das ist ein Wert an sich.

      Dass irgendwann, bald mal jemand das regelmäßige Toreschiessen anfängt, anfangen musste, ist überfällig aber auch logisch. Meier konnte nie was dafür, dass er vorne von Unfähigen umgeben war und alles an ihm hing/hängt.
      Was ich sagen will: Noch stehen bei anderen weniger Tore , weniger Leistung, weniger Qualität als bei Meier. Nicht zu früh genüsslich die Post-Meier-Zeit beschrei(b)en. In der Bringschuld sind andere, darunter auch und vor allem hochgelobte Dauergeschonte etwa aus der Schweiz 😉

      • Steven

        Da stimme ich dir zu. Es ist mehr ein (nachvollziehbare) Novum als ein Abgesang, dass auch mal ein Meier ausgewechselt wird oder draußen sitzt.
        Nüchtern betrachtet und salopp ausgedrückt tut er ganz wenig fur unser Spiel, außer dass er Gegenspieler bindet und – sofern er dann zum Abschluss kommt- treffsicher ist. Man bzw der Trainer muss abwägen, ob diese Eigenschaften eine Aufstellung rechtfertigen oder eben auch mal andere randürfen. Ddas eigentliche Problem, zumindest für Meier, ist,dass Hrgota ein ähnlicher Spielertyp ist. Würden sie sich besser ergänzen bzw wären sie i. Ihrer Spielanlage flexibler, könnten beide spielen.

        Im Vergleich zu Sefe hält Meier das Zentrum besetzt…

      • Jermaine Jones Junior

        Am meisten freue ich mich auf einen Starteinsatz von Danny Blum. Als ob unser Mittelfeld nicht schon geil genug ist, kommt noch so ein weiterer Tempospieler hinzu. …Ach ist das ein herrliches Gefühl, so unbeschwert und unverblühmt über Nebensächlichkeiten zu schreiben 🙂 Ich würde noch ein paar Takte über den HSV schreiben, aber deren Tabellensituation ist schon Bestrafung genug 😉

      • Blum? Ich weiß nicht, noch hab ich da mehr das Gefühl, David Odonkor wiederzusehen. Der war ja auch mehr Leichtathlet als Fußballer. Aber was kratzt einen das angesichts des Saisonverlaufs, meinetwegen kann die Eintracht auch 11 solcher Leute aufstellen, wenn es funktioniert

      • Jermaine Jones Junior

        Ich meine er hat gegen die Hertha einen guten Eindruck hinterlassen.
        Da war er ja noch top fit. Eine feine Vorlage auf Fabian und zu Beginn hätte er fast ein Tor gemacht, als er in Robben-Manier nach innen gezogen ist. Da war ich live im Stadion: Eine gute Zweikampf-Führung und auch sonst sehr löblich im Pressing.
        Schade, dass er sich dann im Training verletzt hat. Vom Charakter her ein guter Junge, der nach seinen Jugend-Sünden zur Besinnung gekommen ist und sich heute professionel verhält. Nicht umsonst ist er von uns zu einem Bundesligaspieler berufen worden.
        Kurzum: Sympathischer Junge.

      • … fällt mit Innenbandriss bis zur Winterpause aus, wird gerade vom SID vermeldet.

      • F.N.

        Ich finde es richtig, dass man nicht mehr nur auf Meier setzt. Hrogota hat auch einen Torriecher und wird das noch unter Beweis stellen. In den vergangenen Jahren konnte sich kein Stürmer neben Meier durchsetzen. Dieses Jahr wird das anders werden und alle werden davon profitieren. Seferovic gefällt mir übrigens ebenfalls deutlich weniger. Ich hätte gegen Köln auch anders gewechselt und Hrogota gebracht. Blum wird ebenfalls noch zeigen, dass er wichtig für die Eintracht ist.
        Stendera sehe ich weniger als Fabian Ersatz. Er könnte Huszti ablösen bzw. entlasten.
        Chandler spielt endlich besser, weil er das Vertrauen von Kovac spürt. Unter Veh hatte er keine Chance. Und dieser Veh hat dann Hasebe als RV verunsichert. Kovac setzt die Qualität von Hasebe richtig ein. Dazu ein sehr starker Vallejo und ein ballsicherer Mascarell. Und so kommt eines zum anderen und erklärt , warum diese Mannschaft mit vielen Spielern des Vorjahres so gut aufspielt.
        Ich würde mir für den Winter trotzdem 3 Abgänge und entsprechende Neuzugänge wünschen. Ist Anderson schon Sportinvalide?

      • Die Abgänge von Regäsel dürfte klar sein, der wird irgendwo unterkommen. Für Slobodan Medojevic dürfte kein Interessent vorhanden sein. Aber wer ist Nummer drei? Ausleihen von Gerezghier, Bunjaki?

        Wäre man gescheit, müsste man die paar Kröten, die irgendwer noch für Haris Seferovic hinzulegen bereit ist, nehmen – und danach transfertechnisch nachlegen mit einem Spieler, der ziemlich anders unterwegs ist als Meier/Hrgota und letztlich auch Seferovic: sprich eher das Gegenteil des Typs Kante/Physis (konkret: Jemanden wie die Mainzer Malli oder Muto, eventuell auch ein „kompletter“ Stürmer wie Max Kruse oder Admir Mehmedi).
        Wobei man natürlich das Tempo ja eindeutig über die Außen ins Team tragen will, weshalb die Physis im Zentrum die Hauptrolle spielen soll. Nachdem ich meinen jahrelangen Wunschstürmer Hrgota ja nun bekommen habe, fällts erstmal schwer konkrete (realistische) Personalwünsche zu äußern. Ansonsten: siehe oben 😉

      • Jermaine Jones Junior

        Marc Stendera seh ich gar nicht so sehr als Fabian-Konkurrenz, sondern als Hasebe-Alternative. Für die 10er Position fehlt ihm einfach die Grundschnelligkeit. Dafür hat er ein gutes Auge und eine feine Technik. Meine Meinung. Bitter für Blum, dass er wieder ausfällt.

      • Stendera als Libero? Interessante Variante, aber irgendwie hätte ich da ziemlich viel Angst 😀

      • F . N.

        Schade für Blum

      • F.N.

        Ich würde auch regäsel, medojevic und Gerezigher abgeben. Wenn es für Seferovic einen Abnehmer mit einem Transfererlös gäbe, könnte ich mir diesen Abgang auch vorstellen.
        Jonas Hofmann aus Gladbach wäre für mich eine Alternative, aber wohl unbezahlbar. Grifo aus Freiburg oder zulj aus Fürth.

  9. Marko

    oOT Auf der einen Seite betonst du nun deine gute Anaylse zum Erfolg – zurecht. Auf der anderen Seite hast du vor Saisonbegin,v.a. wg der seltsamen,ausländischen Neuverpflichtungen mehr als nur einen Abgesang auf das Team bzw die Saison gespielt. 😉

    Vielleicht wäre das nächste Mal ein Mittelweg in Sachen Prognose zwischen Pessi- und Optimismus besser, dann würde ich deine Post-Analysfähigkeiten mehr würdigen können. 🙂 Ganz nach dem Frankfurter Gepflogenheiten : Abstieg oder Europa, dazwischen gibt es nicht viel. Wobei es momentan wirklich ruhig ist i. Den Frankfurer Medien, kaum ein Wort von Europa. Völlig zurecht natürlich.

  10. Jermaine Jones Junior

    Einwand zum Thema Meier: Ja. Ich mag ihn auch. Sehr sogar. Aber dieses sogenannte Ende des Prinzip-Meier hatte unweigerlich ihren Anfang, als Niko Kovac (NK) bei uns das Zepter in die Hand nahm. Zu dem Zeitpunkt konnte nämlich Meier verletzungsbedingt nicht mitwirken.
    Trotzdem gelang NK/Eintracht Frankfurt/uns der Klassenerhalt, wenngleich Alex Meier die beiden Relegationsspiele noch mitspielte ohne dabei signifikant zum Erfolg beigetragen zu haben.

    Eines wir wissen doch längst: Ist Meier gut, ist die Eintracht gut.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass NK sich von dessen Abhängigkeit lösen will, ohne ihm zu nahe zu treten. Stichpunkt Variabilität.

    Nochmal: Alex Meier ist wichtig, aber ich finde es gut und spannend zu sehen, wie sich gerade die „Post-Meier-Phase“ entwickelt.

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s