Anderson wechsel dich

Keinen Hehl habe ich daraus gemacht, dass mir die Total-Internationalisierung von Eintracht Frankfurt missfällt. Ganz unabhängig vom Erfolgskurs tue ich mich weiterhin schwer mit der Entwicklung, so mancher Spieler bleibt in meiner Wahrnehmung ein Fremdkörper – wobei sich ja auf dem Platz, in der Startelf weit weniger geändert hat als zu befürchten stand. Immerhin.

Die Verpflichtung des Verteidigers Anderson Ordonez aus Ecuador setzt den Internationalisierungstrend fort. Als Freund des speziell mittelamerikanischen Fußballs gefallen mir Verpflichtungen aus diesen Gefilden aber traditionell gut (Marco Fabian, zuvor schon ein gewisser Aron Galindo) – wobei selbst ich natürlich weiß, dass Ecuador auf dem südamerikanischen Flecken Erde liegt. Aber wenigstens im Norden davon 😛 😉
Scherzchen beiseite. So einige Fußballnationen auf diesem Kontinent sind ja bekannt für ihre Bissigkeit, für ihre Defensivstärke. Mit Ausnahme von Brasilien gibt es eigentlich fast überall viele sehr gute und für ihr Können recht günstig zu habende Verteidiger. Nicht zuletzt der Frankfurter David Abraham, der stets für vergleichsweise moderate Summen die Vereine wechselte, beweist das. Es macht daher für die Eintracht absolut Sinn, sich verstärkt jenseits des Atlantik umzuschauen. Während in Mexiko die Gehälter traditionell ähnlich astronomisch sind wie in Europa, weshalb ziemlich wenige der Klassekicker von dort hierher schwappen, sind aus anderen mittel-/südamerikanischen Ligen die Spieler eher (günstig) loszueisen. Das großte Problem war, ist und bleibt natürlich die geographisch, sprachlich, kulturell komplizierte Integration von bisweilen blutjungen Spielern. Dass es bei Marco Fabian liegt nicht nur an dessen Qulität als solcher, sondern auch daran, dass er nicht mehr 20,21,22 sondern immerhin 26 Jahre alt war als er nach Frankfurt, nach Europa kam. Stichwort Reife. Ordonez breits jetzt, im Winter zu verpflichten, macht alleine aus Gewöhnungsgründen Sinn. Jung ist er, Probleme wird er bekommen – umso wichtiger ist es, dass die Mannschaft, der Verein angesichts von Punktestand, Tabellen- und Personalsituation nicht sofort und unmittelbar auf seine Dienste, auf gute Leistungen von ihm angewiesen ist. Er kann sich so bei allem geschäftstypischen Druck ein paar Monate eingewöhnen, rantasten.
Apropos: Der andere Anderson, also der Bamba hat noch einen Vertrag bis Sommer 2018. Krasse Nummer, hatte ich nicth auf dem Schirm. War ja nun bis kurz vor seiner Verletzung (was genau hat er eigentlich?!) wahrlich kein Schlechter, allen Hin-und-Wieder-Bolzen zum Trotz.

Angesichts des Eintracht-Harmlosigkeits-Trends der vergangenen drei Wochen kann ich mir übrigens gut vorstellen, dass es nicht bei der Verpflichtung des Verteidigers Ordonez bleibt. Dass für die Offensive, speziell für den Sturm noch jemand geholt wird, erscheint angebracht.
Denn die letzten Wochen haben gezeigt, dass es in puncto zwingendes Offensivspiel, Torchancen-Herausarbeitung entgegen aller Abgesänge eben doch nur (weiterhin) mit Alexander Meier geht. Auch wenn Meier gegen Volkswagenburg den (Schwalben-)Elfmeter verschoss und gegen Hoppenheim zwei Großchancen nicht verwandeln konnte: Er hat sie wenigstens, mit ihm entstehen diese Abschlusssituationen zumindest – selbst gegen VW sorgte seiner Hereinnahme ja dafür, dass aus Leisutngskategorie ganz schlecht wenigstens unterdurchschnittlich wurde. Und dass er kein Chancentod ist, das muss man nun wahrlich nicht gesondert erörtern – jetzt sind halt mal Schüsse von ihm nicht reingegangen, so what?! Es wäre halt gut und aufschlussreich, wenn es anderen Stürmern mal gelänge, sich so zu bewegen, so zu kombinieren, dass sie in die Beweislast kommen, es besser zu können als Meier. Passiert aber, wieder mal, nicht.Das ist eine Lehre, die aus der Hinrunde von Branimir Hrgota zu ziehen ist. Es ist aber keine Neuigkeit in Bezug auf Haris Seferovic, der nun seit mindestens eineinhalb Saisons einem Mindestanspruch hinterherläuft.

Und da weder Ante Rebic noch Mijat Gacinovic noch Shani Tarashaj – einer jener Fremdkörper in diesem Team –  Stürmer sind, sondern offensive Außen, die – so darf man berechtigt hoffen – mit Beginn des 17. Spieltags die mittlerweile ziemlich lahmen Flügel wiederbeleben können, stellt sich einmal mehr die Frage nach dem Mann in der Mitte. Nach demjenigen, der Alexander Meier kurzfristig im Sinne der Kovac-Rotation entlasten und ihn langfristig ersetzen kann. Letzteres ist Hrgota sicher angesichts der Gnade der späten Geburt zuzutrauen, aber für den Moment ist er noch nicht so weit, Eintracht Frankfurt fehlt hinter Meier eine Sturm-Nummer zwei. Ordonez wird dieses Loch ebenso wenig stopfen können wie der eine oder andere Rückrundenrückkehrer, egal ob das nun Johannes Flum, Marco Russ, Marc Stendera oder Slobodan Medojevic ist. Die Zeit des positionsfremden Rumgefuhrwerkes ist unter Kovac ja (bisher zum Glück) vorbei. … und kam schrieb ich diese Zeilen, schwirrt der Name Mariano Diaz von Real Madrid ins Haus. Guck an.

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

6 Antworten zu “Anderson wechsel dich

  1. sonny 85

    Ihr Artikel wie immer gut recherchiert, mir Persönlich
    Gefällt aber ihre Meinung über den sogenannten
    Fußballgott überhaupt nicht, ja ein stürmer wird
    Nach seinen Toren gemessen, Aber die sonstigen
    Defizite die er hat sind doch nicht zu übersehen.
    1, er hat kein Kampfgeist 2, er ist nicht, schnell war er auch nie
    3, er konnte noch nie 1 gegen1, könnte noch weitere
    Minus punkte ausführen will aber nur bemerken als
    Spielführer ist er völlig ungeeignet. Er müsste an Einsatz
    Und Kampfwille voran gehen aber dafür fehlt ihm die
    Mentalität.

    • Ist das so? Meier liegt oft bei den laufstärksten Spielern – und einem 2-Meter-Menschen vorzuwerfen, er sei nicht schnell und/oder im 1gegen1 nicht gut, ist ein wenig wie die Kritik, dass Ketchup aus Tomaten besteht.

      Mir fehlt weiterhin der Gegenbeweis bzw. der Spieler, der auch nur im Ansatz das (dauerhaft effektiv) bringt, das Meier nach wie vor bringt. Seferovic wurde zu diesem Spieler gejauchzt – das ist wohl auch für den Letzten, selbst für die Jünger des Caio mittlerweile ersichtlich. Hrgota? Ist jedenfalls NOCH nicht so weit bzw. NOCH weit weg davon das leisten zu können.
      Meier war, ist und bleibt mehr als seine Tore. Es hat Gründe, dass er bisher unter jedem Trainer letztlich gesetzt war und fast stets als der beste Offensivspieler abschnitt. Nochmal: Die Gegenbeweise bleiben seit Jahren Theorie, Märchen, Fabelwesen.

      • Der Norddeutsche

        Meier hat nach seiner Einwechselung quasi gar nicht stattgefunden.
        Nur 15 Ballkontakte, 1 Schuss auf das gegnerische Tor, und der weit über das selbige.
        Er hat sich selbstherrlich den Ball genommen, obwohl als Schütze gar nicht vorgesehen.
        Warum so negativ Hrgota gegenüber? Wurde nicht an dieser Stelle immer wieder als Verpflichtung gefordert?
        Mich würde es nicht überraschen, wenn er in der Winterpause wechselt!!!
        Hat er quasi schon selber angedeutet:

        http://www.fussball.news/meier-wechsel-weg-aus-frankfurt-ist-moeglich/

        Ich war nie jemand der seine Leistung glorifiziert hat, aber dennoch habe ich nicht verstanden warum schlechte SGE Spiel immer an ihm ( und seinerzeit Köhler) festgemacht wurden.
        In diesem Sinne, auf ins letzte Gefecht gegen M1.

      • sonny 85

        Also auch bei Ihnen, wie Traurig ist das den
        Nur keine Kritik am Fußballgott.

      • Ich wiederhole mich: Nach wie vor bleiben alle Konkurrenten, über Jahre, den Beweis schuldig, besser zu sein. Wieso bleibt demnach die Kritik an denen aus, die schlicht nicht willens oder in der Lage sind den angeblich so schwachen Meier zu ersetzen? Man stellt demnach ja allen anderen Offensivspielern ein weitaus bemitleidenswerteres Zeugnis als Meier.

  2. F.N.

    der neue IV macht Sinn , der neu gehandelte Mittelstürmer ebenfalls , wenn dazu eine komplett Verletzte Mittelfeldreihe neu angreift… Kovac hat mehr Möglichkeiten der Rotation. Dazu noch die Rückkehr von Blum , alles gute Optionen.
    Bamba hat wohl das Knie kaputt. Es geistert immer mal die Sportinvalidität durch die Gazetten.

    Gibt es morgen das Weihnachtsgeschenk gegen die Mainzer?

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s