Schlafwandler

Die Fälligkeit von Eintracht Frankfurt ist vor dem Anpfiff thematisiert worden. Das Gegentor in der 4. Minute in Leverkusen, dessen Entstehung erschien wie ein frühes Symbol, ein rascher Fingerzeig in diese Richtung. Dass man letztlich dann gar vergleichsweise die Hucke vollbekam… irgendwie war es einfach an der Zeit.

So ganz zufällig kommen Szenen wie jene zum 0:1 ja nicht zustande, sie hängen mit Personellem zusammen. Dieses Passivslalom-Gegentor wäre mit der etatmässigen Innenverteidigung, also mit David Abraham nicht gefallen. Nicht das Michael Hector in dieser Szene die Hauptschuld trägt. Aber die … Rettungsaktion … darf so nicht enden, dss Wegschlagen eines Balls zählt immerhin zu den simpleren Tätigkeiten im Fußball.

Auch die vergebene Großchance in der 26. Minute ist eine solche quasi-personelle: Wer wird bestreiten, dass ein Alexander Meier diesen Ball, anders als Branimir Hrgota reingeschossen hätte? Zugegeben: Das war zumindest nicht gar so simpel.

Insgesamt lieferte die SGE ein seltsames Spiel ab. Bis auf 15 Minuten Mitte der ersten Halbzeit kam man nicht so recht aus dem Quark, das Aufbau- und Offensivspiel wirkte im selben Maße bemüht wie matt. Defensiv wackelte Frankfurt manches mal, phasenweise wurde das Team in Handballmanier rund um und im.eigenen Strafraum eingeschnürt, besaß Leverkusen gefühlte Minuten den Ball um ihn sich von links nach rechts durch die Mitte und zurück spielen zu können. Das 2:0 musste fast in dieser Gestalt fallen. Und auch Lukas Hradecky machte mit beim kollektiven Nichtvolldasein, er rutschte zwei, drei mal aus und schlug mehr als einen Rückpass ins Seitenaus. Mehr Symptom als Fehler – unf er verhinderte in der schlussphase weitere 1,2 Einschläge. Conclusio: Abraham ist DER Faktor in der Viererkette.

Ante Rebic draußen zu lassen war überdies keine gute Idee von Trainer Niko Kovac, der Kroate fehlte der Eintracht im ersten Abschnitt spürbar. Aymane Barkok könnte eher den abermals mauen Mijat Gacinovic ersetzen als Rebic  (in der aktuellen Form). Zu oft verzettelt er sich im 1gegen1, hat noch Defizite im Positionsspiel – beim 2:0 sah er dementsprechend alt aus. Auf der Sechs fehlte der Zug nach vorne, der von den Außen diesmal nicht kompensiert werden konnte. Das sind dann ein paar Kleinigkeiten zu viel um zu bestehen. Gepaart mit dem Kraftverlust der englischen Woche reicht es offenkundig nicht mal zum halbwegs passablen bestehen bei einem kriselnden aber individuell eben doch starken Team. Sei es drum.

Die SGE machte ja auch eigentlich gar nicht so viel falsch, ein klassischer Remisverlauf wurde lange auf den Rasen gebracht – man schlug sich eben tatsächlich erst selbst bevor man geschlagen wurde. Und nun zieht Bayer also näher an die SGE  heran anstatt dass diese den Abstand hält oder gar ausbaut. Und dann die Blicke nsch Leipzig und Dortmund … Das passte aber zum irrationalen Gefühl in den Stunden vor Anpfiff.

Advertisements

9 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

9 Antworten zu “Schlafwandler

  1. Herr Schnitzelmann

    Man hat an der Niederlage gut gesehen, was nächstes Jahr, sollte man in Europa mitkicken dürfen, blühen kann.
    Die Eintracht hat noch lange keinen Kader, der einer ständigen Doppelbelastung gewachsen ist. Es wäre zwar schön, wenn man den Weg nach Europa findet, aber die Saison würde hart werden.

  2. Alex

    …kann ja auch helfen, so ein Seitenblick. Wenn schon nicht wir, dann spielen wenigstens die Anderen für uns.. ;o)

  3. TK Idstein

    Alle richtig.
    Ich bewerte dieses Spiel gar nicht.
    Leverkusen hat am vergangenen Freitag gespielt.
    Die Eintracht am Sonntag und Mittwoch. Das sind
    7:2 volle Tage Pause.

  4. Es wird auf die Heimspiele und die Spiele gegen die direkten Konkurrenten ankommen.
    Abhaken, regenerieren und dann einen dreckigen Sieg gegen Ingolstadt .

  5. Anonymous

    Jetzt müssen Hertha und Hoffenheim-beide auswärts-verlieren und die SGE bleibt erst mal auf Platz 3. Hoffe ich jedenfalls.
    Hatte auch heute so ein Gefühl …wird Zeit, dass die Eintracht mal wieder verliert…. Fabian und Abraham müssen wieder fit werden, dann kanns erfolgsmäßig weitergehen.

  6. Kopweh

    Tja Bender
    Schade mit Baumgartlinger hätten wir gewonnen.

    Mund Abuzze

    Bender ist eh am Arsch. Leverkusen sollte uns eigentlich nicht gefährlich werden.

    Hector ja Hector

    Ich hätte Barkok in die IV gestellt. Aber was solls . Jedenfalls wenn Hector keinen Bock mehr hat , dann soll er draußen bleiben gegen Ingolstadt.
    Mit der Einstellung. Ne ne ne

    Alsfort

    • Übrigens ein ziemlich fieses Ding vom Herrn Bender gegen Hrgota. Das solche Einstieg letztlich dieselbe ksrten-Wertigkeit bekommt wie ein zupfen am Trikot…. nunja

      • Kopweh

        Oh ich hatte heute so ein Ruckelstream. Ich hab sogar das 3 :0 nicht bekommen.
        Jedesmal wenn ein Flugzeug kommt ist Feierabend.
        Letzte Woche hatte ich eurosport 2 auf kroatisch oder so, weil der Bulistream scheiße war.

        Auf twitter hab ich den Bender Vorfall mitbekommen.
        Dunkelgelb haben viel getwittert.
        Cut bei Hragota.

        Bei dem Hragota Fasttor hatte ich ein Streamblocker.
        Ich hab 5 Sekunden die arme oben gehabt bis der Stream wieder ging.

        Ha ha ha ha egal wenn Hertha und Köln verliert ist alles jut
        Hoppelheim unentschieden passt

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s