Wertlosigkeit

Der Abstand zum Relegationsplatz schmilzt. Noch sechs Zähler Puffer sind geblieben, Augsburg und Mainz ebenso wie Wolfsburg noch auf dem Spielplan – es stehen wieder mal Abstiegsgipfel an. Verliert man alle drei, und es gibt wenig Gründe wieso das nicht passieren sollte, ist Eintracht Frankfurt das erste Team, das mit einer Punktzahl von jenseits der 36 abgeht und gleichsam das erste, das zwischen Hin- und Rückrunde so tief fällt; tiefer als 2011. Damals, natürlich erst im Nachgang als wieder alles zu spät und alle überrascht waren, sprach der Vereinspräsident von „Schande“ bei der SGE. Selbst damals gab es keine zehn (!) sieglosen Spiele in Serie (dass man weiterhin keine 40 Punkte aufweist – das ist auch schlechter als es unter Armin Veh erstmals dieses krude Ziel gab).
Was also ist das jetzt, wie tituliert man das? Natürlich, Ergebniskrise. Mehr war, ist und wird das nie. Man hält sich am eingebildeten Chancenwucher fest. Einigen wir, die das alles klar sehen und benennen auf etwas ganz Simples: Ohne die famose Punktausbeute zwischen August und Dezember 2016 würde es spätestens jetzt (wieder mal) einen neuen Trainer geben, geben müssen. Schon eine Durchschnittshinrunde, die so oft besagten 18,19 Punkte wären angesichts des Rückrundendesasters- und nichts anderes ist es – gleichbedeutend gewesen mit dem sicheren Abstieg. Platz 16 letzte Saison, von einer Verbesserung wird nicht viel bleiben. Wenn überhaupt. Und da reden wir nur über Resultate, nicht die (einfallslose) Optik des Dargebotenen.

Zahlen? 17. der Rückrundentabelle, in zwölf Spielen neun Punkte. Sieben erzielte Tore, selbst Darmstadt erzielte bei einer Partie weniger deren acht (danach klafft eine mit vier Toren eine fast riesige Lücke), selbst in der einstmals Ligabestwert-Kategorie, der Zahl der Gegentreffer, liegt man in der Rückrunde auf 12. Es sind nichts anderes als Absteigerwerte, samt und sonders. Konsequenzen? Bleiben natürlich aus. Eine neue Geschäftsstelle bauen, das hat Priorität. Und das Training nichtöffentlich abhalten, das ist auch ganz wichtig.

Frage: Hat Trainer Niko Kovac eigentlich irgendeine Idee? Also eine, die am Auftreten der Mannschaft etwas ändert, die diese Wiederkehr der immergleichen Spielweise ändert? Irgendetwas, die über mit Fünferkette „auf 0:0 hoffen, weil man das Tor eh nur mit dem Fernglas erkennt“ hinausgeht? Irgendetwas, dass er in diesen Dauer-Geheimtrainings beizubringen gedenkt, das funktioniert? Das ist nun seit mehr als zehn Spielen, im Prinzip seit Dezember 2016, nicht nur platt gesagt ein einziges Grausen. Es ist einfach keinerlei Plan zu erkennen, wie man gedenkt ein Tor zu schießen oder den Gegner von eben diesem Tun fernzuhalten. Gegen den BVB waren es dann halt mal 2,3 Konter. Buhu. Mit dieser Bilanz als Trainer in einen neue Saison zu starten, wäre schon mutig. Aber Vertrag ist ja Vertrag. Und ist der erstmal verlängert…

Muss ich wirklich noch was zum Spiel schreiben? Borussia Dortmund war sichtbar nicht der BVB, der er im Normfall ist. Der Mannschaft gereichte ein beinahe nur solider Auftritt, denn die Harmlosigkeit des Gegners aus Frankfurt hat sich wahrscheinlich sogar bis Swasiland herumgesprochen. Die zweite Halbzeit – ein neuerlicher Offenbarungseid der SGE gegen einen müden Gegener, nachdem die erste schon nach 20, 25 Minuten, als derselbe Gegner richtig Dampf macht, hätte beendet sein können.

Andererseits: Ich bin schon wieder im Modus, das alles nur noch amüsiert zur Kenntnis zu nehmen. Ähnlich wie in der vergangenen Saison. Man wird ja schließlich älter, erfahrener und lässt sich nicht mehr so leicht verarschen wie die nun nackgerückte Fangeneration oder die Ewigtreuen. Von daher, sollen sie doch wieder verkacken, die Frankfurter, was kümmert es mich? Jeder blamiert sich so, wie er kann. Diesmal sind es halt diese Gockel, trainiert von diesem Hahn, vorher waren es andere, künftig werden es wieder andere sein. Eigentlich sollte man einfach zusperren, aber da müssen wir noch eine Saison warten – 2017/2018 sind die Chancen auf einen Abstieg mit Anlauf größer als „je“ zuvor. Zum Glück bleibt dem demontierten Alexander Meier diese neuerliche, nicht enden wollende Peinlichkeit erspart, jetzt beweisen die anderen wiedermal, wie wertlos sie sind.

 

 

 

 

Advertisements

38 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

38 Antworten zu “Wertlosigkeit

  1. Staniii

    Das war’s dann für morgen!
    #obenangreifen

    Der frühere Eintracht-Profi Patrick Ochs glaubt fest an einen positiven Saison-Endspurt der Frankfurter. „Der Kontakt zu den Europa-League-Plätzen ist immer noch da. Ich bin überzeugt, dass sie gegen Augsburg gewinnen werden, und dann ist man wieder ganz nah dran am internationalen Geschäft“,

  2. Hagnum

    16. nach dem 34.Spieltag,

    und dann in der Relegation gegen den von der Eintracht – zu Recht – verschmähten Horst Held.Und dann schaun ‚mer mal.

    So sieht mein Lieblingsszenario aus.
    Nur ja das Austrudeln vermeiden, oder gar das vorzeitige Saisonende,
    daß zwingend mit dem Sieg gegen Augsburg eintreten würde,
    wie der deskman es ebenso anmerkt.

    Nachtrag

    Die Autobauer fürs Volk haben definitiv zu viel Geld.
    Oder keine Ahnung vom Ballspiel.

    • Robert und Niko

      Der Kovac-Hype ist genauso rum wie der Schulz-Hype von der SPD!
      Bobic und Kovac. Die neue Balkan-Rotwein-Fraktion! Bäh!

      • Jermaine Jones Junior

        Der Schulz-Hype hat aber ganz viel mit Populismus zu tun. Ein schwieriger Vergleich mit Kovac…

      • Kovac wird vom kicker immerhin mal wieder mit Leverkusen in Verbindung gebracht. Ebenso Favre.
        Da sollte die Wahl leicht fallen, es sei denn die Ablöse in Franken ist exorbitant …

      • Nehmen wir Favre für Kovac

      • Kann der auch Vallejo-Ersatz?

      • Jermaine Jones Junior

        Favre befürwortete ich schon im Jahr 2011, als Skibbe gefeuert wurde.

        Heribert Bruchhagen entschied sich kurzfristig für Christoph Daum und gegen Lucien Favre. Den Abstiegskampf vertraute er lieber einem Motivator als einem Strategen mit nachhaltiger Weitsicht an.
        Christoph Daum ist fürwahr eine richtige Granate, ein Erfolgstrainer und eine Nummer im deutschen Fußball. Seine Reden mögen vielen Beobachtern plakativ erscheinen, aber aufgrund seiner Persönlichkeit und Ausstrahlung erschien seine Verpflichtung vielen (auch mir) in der damaligen Situation plausibel.
        Während wir abgestiegen sind, erklomm Lucien Favre den deutschen Fußballolymp. Gladbach galt zwischenzeitlich als dritte Kraft nach Bayern und Dortmund. Noch heute ist seine Handschrift am Niederrhein zu erkennen.

        NK ist ohne wenn und aber ein Trainertalent. Weder das letztjährige Wunder im Abstiegskampf, noch die atemberaubende Hinrunde sind zufällig eingetreten. Aber einen noch besseren Trainer wie Favre darf man sich nicht ein drittes Mal entgehen lassen. Er zählte letztes Jahr schon zu den Kandidaten als Nachfolger von Armin Veh.

        Am Wochenende fordere ich übrigens nichts anderes als einen überzeugenden 2:0-Sieg. Bei einer Niederlage wäre NK für Leverkusen eh nicht mehr vermittelbar und ohne einen Euro Ablöse, könnten wir uns Favre auch nicht mehr leisten.

  3. The Clock of Eintracht F.

    Kann mir jemand genau jetzt die Uhrzeit nennen? Danke.

    • The Clock of Eintracht F.

      Wie kann man eine Blondine ewig beschäftigen?
      Man nimmt einen Zettel und schreibt auf beide Seiten: „Bitte wenden!“

      • The Clock of Eintracht F.

        Was würde ich nicht alles dafür tun, um Björn mich wachzuküssen.

      • The Clock of Eintracht F.

        Ihr Süsslinge, ihr!

        „Aber die Sonne duldet kein Weißes, // Überall regt sich Bildung und Streben, // Alles will sie mit Farben beleben; // Doch an Blumen fehlts im Revier, // Sie nimmt geputzte Menschen dafür.“ – Vers 911 ff. / Faust – Osterspaziergang“

      • The Clock of Eintracht F.

        „Die Kirche hat einen guten Magen, // Hat ganze Länder aufgefressen // Und doch noch nie sich übergessen.“ – Vers 2836 ff. / Mephistopheles

    • Walter Kolb

      Deine Uhr ist schon lange abgelaufen.

  4. akloppi

    Eine ruhige Saison war als Ziel ausgegeben und die haben wir auch. OK, das kann sich nächste Woche etwas ändern, aber bis jetzt haben wir sie halt. Ich bin auch froh darüber, da die letzte Saison ziemlich an meine Substanz ging. 😏Ich bin auch froh darüber, dass hinter den Kulissen die Nerven scheinbar auch noch nicht so blank zu liegen wie hier im Blog.😜

    Also Platz 13 und Pokalfinale nehme ich gerne!

    Frohe Ostern!

    • Rang 13, echt? Schon wieder? Immer wieder?
      Die Nerven liegen übrigens nicht blank, die Nerven sind gereizt, genervt sozusagen. Von der FahrLÄSSIGKEIT dieser Mannschaft. Dienst nach Vorschrift, so wie immer. Rang 13, hinter Freiburg, Bremen und auf Augenhöhe mit Augsburg. Yay.

      • akloppi

        Ja, Rang 13 und DFB Pokalfinale. Weil mehr eben einfach nicht drin ist/war. Da darf man sich (erfahrungsgemäß) nicht von der Hinrunde blenden lassen. Das ist eine mega Steigerung gegenüber der „eigentlichabgestiegen“ Saison 15/16, auf die man natürlich aufbauen muss! Auf Dauer reicht mir 13 natürlich nicht.

      • Aber es IST doch schon längst dauerhaft.

      • Rang 13 ist mathematisch gesehen ein Hohn nach der Hinrunde. Wenn man in der Rückrunde nur soviele Punkte gewonnen hätte, wie in einer normalen Platz 13 Saison, dann wäre Europa drin gewesen. Wenn ich dann zufällig in der Hinrunde mehr Punkte einspiele, bin ich in der Rückrundentabelle mit Platz 17 zufrieden? Neverever

      • akloppi

        Man darf doch nicht vergessen, wo man herkommt und vor allem welche Vorraussetzungen man hat. Die Saisonvorbereitung hat mir Angst und Bange gemacht. Wundertüten und so…In der Hinrunde hat eben das Momentum oft gepasst und wir haben die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte geholt.
        Wenn es jetzt auch noch mathematisch und mit hätte/wäre/wenn betrachtet wird: wir müssten heute gegen Aue & Co. spielen, sind aber mathematisch näher an der EL als am Abstieg!

      • Wo kommen wir denn her? Am 20. Spieltag Tabellendritter mit 16 Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang, auch Vorsprung vor den Uefa-Cup-Verfolgern. Das ist ja ebenso Realität wie der Fastabstieg – nur eben liegt ein Dreivierteljahr zwiwchen beiden Ausgangspositionen.

        Das mit dem Klassenerhalt warten wir nochmal ab. Verlieren die gegen Augsburg, brennt es lichterloh, gewinnen sie ist die Saison vorbei. Und beim unentschieden, dem wahrscheinlichsten Ergebnis, kriecht man weiter so vor sich hin, bleibt das schlechteste RüRu-Team.

      • Es braucht kein hätte , würde und so weiter. Nach dem 34.Spieltag ist die SGE 16. und kann dann wieder versuchen , Aue aus dem Weg zu gehen . Und wenn das gelingt , sind wir alle glücklich, tanzen unseren Namen und beglückwünschen uns zu einer grandiosen Saison , in der auch nicht mehr drin war , weil die Voraussetzungen so schlecht waren und weil man von Platz 16 kam. Und im Breisgau fragen und grämen sich alle: wie konnte das passieren mit Europa bei unseren Voraussetzungen und wo wir herkamen ……

      • Der Mascarell soll übrigens blos verkauft werden zu Madrid zu Wolfsburg. Dieser Ramelow des 21. Jahrhunderts.

      • akloppi

        Da wiederum gebe ich dir recht. Ein Wahnsinn wie überschätzt der ist…

      • Jermaine Jones Junior

        Die Kohle dann in Baumgartlinger stecken…
        Schwegler gibt es kostenlos und Rode ausleihen. Dann hätten wir eine feine 6er Reihe.

      • So sehr ich glaube, dass die son Konstrukt machen würden, so sehr lehne ich es ab. Die Gründe sind bekannt. Keiner von den Genannten bringt das Vermögen mit, dass es suf der „neuen“ Sechs braucht. Dieser Cohen ist ja auch der Typ wühler/zerstörer, aber der trifft immerhin dann und wann mal das Tor bzw ist vorne zu finden.
        Hauptsache ist, dass Mascarell geht. Für Geld, ein grösseres Geschenk kann man ja kaum angeboten bekommen für so einen notorischen Ballpraller.

      • 4 Mio für Mascarell. Her damit!!! Und dann Merino aus Dortmund ausleihen.

  5. sonny 85

    Ich will keinen anderen Trainer, ich will andere Spieler.
    Aus diesem Kader müssten 10 gehen da keine Qualität,
    und endlich auch ein paar junge Deutsche, die sich weiter entwickeln lassen.

  6. Jermaine Jones Junior

    An Abstieg glaub ich nicht. Das müsste wirklich mit dem Teufel zugehen. Nächste Woche gewinnen wir halt gegen den FC Augsburg, womit die Diskussion um den Klassenerhalt ein für alle Mal beendet sein dürfte.
    An die Europa League glaube ich übrigens auch nicht mehr, womit die Saison 2017/18 ja eigentlich gelaufen wäre.

    Daher ist es jetzt schon ratsam für die kommende Saison zu planen.
    Falls wir keine signifikanten Transfereinnahmen generieren sollten, wird sich der Kader wohl nicht mehr radikal verändern dürfen.
    Bei den Transfereinnahmen dachte ich -wie ja alle wissen- an Lukas Hradecky. Er wird nach seiner heutigen „Leistung“ den Vertrag noch schnell auf der Rückfahrt im Mannschaftsbus unterschreiben, ehe es sich Hübner und Co. mit der Höhe der Gehaltserhöhung doch anders überlegen sollten. Sein Vertrag wird aber vermutlich eh verlängert und im nächsten Heimspiel vor der Nordwestkurve verkündet, (Vorsicht: Sarkasmus!) was ja gut fürs Vereins-Marketing ist. Hradeckys Poker-Verhandlungen und Möchtegern-Ambitionen sind vor dem Hintergrund seiner heutigen „Leistung“ nur noch schlimm und peinlich.
    Sollten wegen mangeldem Budget aber doch keine brauchbaren neuen Spieler geholt werden, dann müssen die Spieler -plakativ gesprochen- entweder „besser“ gemacht werden, etwa durch andere Trainingsinhalte, oder der Trainer muss ihnen ein neues System und eine neue Taktiv vermitteln. Da unsere Probleme seit dem Mainz-Sieg im Dezember (!) offensichtlich sind und NK -sorry für die harten Worte- bislang nichts, aber gar nichts an erfolgreichen Maßnahmen einfiel, wird es zur kommenden Hinrunde ziemlich düster (um ihn) aussehen.

    Ich möchte noch ein paar Takte zum Spiel schreiben:
    1) Endlich waren NKs Einwechslungen sinnvoll und nachvollziehbar.
    2) Schade fand ich, dass wir erst so ab der 60. Minute Druck aufgebaut haben. Diese scheiß 5er Kette muss endlich ein Ende haben. Wie oft waren unsere Flügel bei eigenen Kontern unbesetzt ?! Ständig mussten wir dann das Tempo drosseln, damit jemand nachrücken konnte. Der defensive Grundgedanke ist bei unserem gegenwärtigen Offensiv-Problem nur noch absurd!

    • Och, du, das mit dem „dann schlagen wir halt den (scheiss) FCA“ und das „an den Abstieg nicht glauben“ solltest du dir angesichts der Parallelsaison 2011 nochmal überlegen.

      Alles, was über diese Grauensrückrunde hinausgeht, ist egal. Denn dieselben Armleuchter wie eh und je bzw derselbe Geist wie eh und je sind am Werk.

      Leihspieler der Welt, kommet her, wir nehmen jeden! 4,5 Spieler aus diesem Kader kannst und sollte man halten, der Rest müsste sich anderswo … verdingen. Wenn ich diesen Mascarell sehe…oder Gacinovic, da wirds mir ganz anders.

      Hoffentlich wechselt Meier, der Mann muss zu seinem eigenen Besten nochmal was anderes sehen dürfen als diesen Trümmerhaufen.

      • Jermaine Jones Junior

        Richtig, es gibt viele Parallelen. Es gibt allerdings einige, aber feine Unterschiede zur Parallelsaison 2011, die mich hoffnungsvoll stimmen.

        Damals glaubte man zu gut zu sein, um absteigen zu können.
        Das gleiche Schicksal wurde basierend auf dem selben (Irr-)Glauben dem 1. FC Köln 2012 und dem VfB Stuttgart 2016 zuteil. „Too big to fail“, wie es die US-Investmentbanker bei Lehman Brothers vor Ausbruch der Finanzkrise ähnlich dachten.

        Erstens sind die Spieler nach der letzten Horrorsaison gewarnt und „abstiegskampf“-erprobt.
        Zweitens fehlten uns damals über einen weit längeren Zeitraum ein paar Meier-Tore. Die fehlten uns letzte Saison eigentlich auch, aber damals wie heute gibt es ein paar Spieler, die sein Fehlen kompensieren könnten. In 2011 ruhten die Hoffnungen einzig und allein auf Gekas.
        Drittens verfügen wir über eine breit aufgestellte Abwehr, die vom gestählerten Abraham geführt wird.

        Niko Kovac wäre längst gefeuert worden, aber der Glaube daran, dass er uns erfolgreich durch eine Relegation führen könnte, hält ihn bislang im Sattel.

      • Sehe ch ja alles irgendwie ein, nur ist A) die sportliche Linie dieselbe und B) hoffnungsvoll? Für/ auf was, lieber J? Wieder nur graupig die Klasse zu halten? Um sich dann, ganz im Leistungssportgedanken auf die Schulter zu klopfen man habe ja immer gesagt man sei so mies wie man ist?

        In der Kreisliga verstehe ich das, da finde ich es sogar ehrlich und witzig. Aber im Profibereich? Im Leistungssport? Wobei, stopp, hier liegt ja der Fehler: Eintracht Frankfurt betreibt keinen Leistungssport. Zumindest nicht länger als nötig, maximal bis zum Hauptziel: austrudeln, im.Beamtrnmodus gen Feierabend

      • Wir schreiben Mitte April 2017 und reden – wie vor Wochen übrigens angekündigt- wieder einmal über Abstiegskampf in FFM , obwohl wir nach dem 16. Spieltag Tabellendritter waren. Kommende Woche gibt es entweder blinden Aktionismus und Durchhalteparolen oder ein kollektives Durchatmen auf sehr niedrigem Niveau. Über das leichtfertige Hergeben der Chance der Teilnahme am internationalen Geschäft redet dann niemand mehr. Ziel erreicht wird es dann heißen am 30. Spieltag , Soll erfüllt….. Aber das wird nicht so kommen . Augsburg wird sich mit dem allerletzten Aufgebot wehren, während unsere 5 er Kette den Ball von Links nach rechts schiebt und dann hoch steil nach vorne schlägt. Ballbesitz über 65 Prozent. 2 Hundertprozentige Torchancen und doch 0:1 verloren. Diese Option ist für mich leider realistischer.
        10 Mio kann man angeblich kommenden Sommer in den Kader investieren. Warum wurde nicht ein Teil davon im Winter investiert? Spieler, die die Eintracht verpflichten kann , werden im Winter nicht teurer gewesen sein als kommenden Sommer. Passiert ist kaum etwas. Zu wenig für Ambitionen, die es in FFM offensichtlich nicht mehr gibt . Stellt sich mir die Frage: warum soll ich mir die Weg gleich gequirlte Scheisse Woche für Woche noch antun? Und wenn ganz viele so denken , interessiert sich bald niemand mehr für die SGE und dann braucht kein Vorstand mehr über gerechtere Verteilung der Fernsehgelder lamentieren, weil keiner mehr die SGE sehen will.
        Habe fertisch

      • Jermaine Jones Junior

        @ Björn
        Ich schöpfe Hoffnung daraus, dass wir eine eingeschworene Truppe haben. Damals, 2011, war das nicht so. Es ging sogar soweit, dass ein Spieler die Freundin des anderen bumste. Der andere, Kapitän Amanatidis, „Führungsspieler“ und Mister „als-Bestverdiener-fahre-ich-im-Training-einen-roten-Ferrari-vor-aber-bin-chronisch verletzt“, prügelte sich derweil in der Freizeit im besoffenen Zustand mit einer Frau.
        Würde man solche Eskapaden von Abraham erwarten dürften? Ich glaube nein. Die Mannschaft gab sich damals auf und hatte im Gegensatz zu der heutigen keine stabile Defensive. Einzelne Spieler (Patrick Ochs,…) haben schon innerlich mit dem Verein gekündigt. Kein Wunder das die nötige Konzentration fehlte.
        Das 2:2 gegen Bremen hat mir hingegen imponiert. Auch das Gladbachspiel verdiente nur einen Sieger. Die erste Halbzeiten gegen Köln und Dortmund fand ich ansprechend bzw. vernünftig. Wir sind an sich eine sehr gut organisierte Mannschaft, die den Willen nicht aufgegeben hat.
        Wenn es wirklich noch brenzlig werden sollte, bin ich mir sicher, dass auf diese Mannschaft Verlass ist.

        @ F.N.
        „Augsburg wird sich mit dem allerletzten Aufgebot wehren, während unsere 5 er Kette den Ball von Links nach rechts schiebt und dann hoch steil nach vorne schlägt. Ballbesitz über 65 Prozent. 2 Hundertprozentige Torchancen und doch 0:1 verloren.“
        Sehe ich leider genauso kommen. Weißt du was mich an Hrgota gestern wieder so aufregte? Der Typ konnte selbst die eine Chance in Halbzeit 2 nicht versenken, als er im Abseits stand! Die Szene wurde eh abgepfiffen, aber trotz Raumvorteil wurde die Chance nicht versenkt! Torchancen dienen ihm nur zum Selbstzweck.

  7. Walter Kolb

    Die Gleichgültigkeit hat wieder Einzug gehalten. Mein einziger Grund nächsten Samstag ins Stadion zu gehen, ist das ich danach noch mit Freunden einen hoffentlich geselligen Abend in Sachsenhausen erleben darf.

  8. Robert und Niko

    Soll doch Leverkusen Kovac um jeden Preis holen wollen, wenn sie ihn wirklich so begehren!! Roger Schmidt wäre ja frei…

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s