Grünes Gras

Stefan Aigner ist der nächste. Der nächste, der ausserhalb Frankfurts das Gegenteil von dem versprochenen Erfolg hat. Wie all die Ochs, Schweglers, Jungs, Rodes vor ihm. Wie die Hradeckys nach ihm.

Aigner, wie die anderen Genannten war bei der Eintracht ein Leistungs- und Sympathieträger. Ein Vorwärtsgeher, einer der wenigen Qualitätsspieler in der Mannschaft. Und nun ist er Drittligist mit 1860 München, schon auf dem Weg dorthin nur einer von vielen Spielern. Daran ändern auch angeblich vertraglich zugesicherte Häuschen und Co. nichts. Ändern sie die Stimmung, lindern den Schmerz, betäuben die Zweifel?

Man fragt sich immer wieder, was in diesen Fussballprofis vorgeht. Als ob irgendeiner von denen die dritte, die vierte Millionen Euro nötig hätte. Klar, die, die es zum Profi geschafft haben, nach vielen Mühen und Entbehrungen, müssen in 10, 12, 14 Jahren so viel Geld erwirtschaften wie Ottonormalmensch in 40,45,50 Erwerbsjahren. Bei den entgrenzten Sportlergehältern und der Tatsache, dass der eine oder andere Euro auch nach der Karriere noch verdient werden kann und wird, ist Verständnis aber völlig unangebracht. Die Nomaden ziehen weiter, mal verdienen sie Erfolgsprämien, mal kassieren sie Schmerzensgeld. Verdient wird immer, mal in diesem, mal in jenem Trikot.

Der schon angesprochene Lukas Hradecky wird ebenfalls diesem Zyklus folgen. Sich woanders wiegen lassen, sich auf vermeintlich grünerem Gras betten. Um dann, an den stillen Abenden sich eben doch zu grämen, dass man das, was man hatte zugunsten der nächsten Ungewissheit aufgegeben hat. Als Herausforderung gelabelt, natürlich.

Unterdessen verkauft Berlin einen sehr guten, aber sicher keinen überragenden Innenverteidiger (J.A. Brooks) für 20.Millionen Euro (!) zum Fast-Absteiger (!) Wolfsburg. Dieses Geschäft ist, auch gänzlich ohne Helene Fischer und Kaneras an Weizrnbiergläsern verkommen.

Einer Fussballmannschaft zujubeln? Mitfiebern? Wieso eigentlich? Selbst die Kirche ist ehrlicher (und jeder Pfarrer ärmer) als die Sportler, Funktionäre, Berater. Und jeder Fan sowieso.

Nun kommen zur erstklassigen Eintracht also Haller, Jovic, Fernandes. Jo, schön. Die nächsten Nomaden. Die nächsten Wundertüten, die nächsten Internationalen, die nächsten Syline-Superfans-Superstadion-Sprungbrett-Spieler. Gäääääähn. Und mit Mijat Gacinovic, unproduktivem Offensivaußen und leidlicher Sechsernotlösung verlängert man den Vertrag. Aha.

Beim Pokalfinale sprach mich ein Mitschauer, Freiburg-Fan an. Mit der Eintracht befasst er sich null, wie ausserhalb Hessens quasi jeder. Er fragte bei der Kamerafahrt entlang der Spieler vor Anpfiff: „Habt ihr eigentlich noch Deutsche?“ Ich, im reflexartigen Verteidigungsmodus, zählte sie auf – nur Bastian Oczipka spielte, Timothy Chandler wurde mir auch noch zugestanden. Da nickte der Gegenüber still und wissend.

Ich will nicht die Internationalitäts-Kiste von vor einem Dreivierteljahr erneut aufmachen, aber hat sich der Kurs denn tatsächlich bewährt? Man ist knapp über dem Niveau der Vorsaison gelandet, dank einer nicht nur punktemäßig brillianten Hinrunde. Einzig und allein. Der erste Einbruch, November/Dezember 2016, die erste Krise ab Februar 2017 und es kam nie wieder Luft in den Ballon. Der war geplatzt. Und das Erreichen des Pokalfinals, da lüge man sich als Frankfurt-Funktionär besser nicht in die Tasche, ist dem von Runde 1 bis zum Endsüiel holde Los- und Spielglück zu verdanken, keineswegs dem Faktor Qualität.

Was also ist die Bilanz? Verpasste Chance (n), Treten auf der Stelle, Status quo mit Tendenz gen Abstieg beim Blick auf 14,15 der Bundesligakonkurrenten.

Die nun eingelegten Patronen müssen ihr Ziel treffen. Mehr noch als vor/während der abgelaufenen Spielzeit. Denn 2017/2018 gibt es maximal 3,4 Augenhöhe-Konkurrenten im einträchtlichen Keller, nicht abermals Kleine, Augebhöheteams und ein weiteres halbes Dutzend Großkaliber.

Und wer weiss, vielleicht feiert man in einem Jahr den Klassenerhalt auf dem Römer. Die Meisterschaft des Mini-Mannes – mit Tankard als Helene Fischer für … nunja, Arme.

Advertisements

27 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

27 Antworten zu “Grünes Gras

    • Jermaine Jones Junior

      Ich bin auf morgen gespannt. Sicherlich werden ein paar Entscheidungen verkündet (Hradecky, Rebic, Hahn).

  1. Niko und Robert

    Was ein geiles Zitat von Ansgar Brinkmann (habe ich gerade erst entdeckt):
    „Marco Reus gönnt man das auch, dass er jetzt den großen Titel (DFB-Pokal) geholt hat. Den zweiten nach dem Führerschein.“ 😀

  2. Nun auch das defensive Mittelfeld sinnvoll verstärkt. Ein Duracell Schweizer an der Seite von Gacinovic, da darf Real gerne die Rückkaufoption für Mascarell ziehen. Für diesen Mannschaftsteil dürfen es noch 2 neue sein. Aber bitte nicht Medojevic

    • Puuuh, ich weiß nicht ob dieser Fernandes das/ der ist, den es bräuchte.

      • Nicht die Kreativität,und Geschwindigkeit aber Erfahrung. Dazu bedarf es jetzt Ergänzung. Ich gehe davon aus , dass Mascarell zurück nach Spanien muss .

      • Jermaine Jones Junior

        Ich sehe das genauso wie F.N.
        Es gilt ein Traum-Duo wie „Schwegler-Rode“ wiederzubeleben. Einer, der die Rolle des Strategen (Schwegler) und einer, der die Rolle des Laufstarken (Rode) übernimmt. Ein schneller 6er, der sich mit einem klugen 8er komplementär ergänzt.
        Schade, dass Reinartz aufgehört hat. Er wäre heute dafür perfekt geeignet gewesen.

  3. akloppi

    ….und wenn ich lese, was da zwischen Dortmund und Freiburg kolportiert wird, klingen 5-6 Mio. doch wie ein Schnäppchen.

  4. Jermaine Jones Junior

    Nach meinen Informationen wäre Stefan Aigner ablösefrei. Er wäre mir lieber als Andre Hahn (4-5 Mio. Ablöse).

    • Ein wahres Schnäppchen, aber hat er tatsächlich. noch die Klasse, Bundesliga zu spielen? In den Relegationsspielen kam von ihm nicht viel.
      Hahn holen und Blum verkaufen, Wolf behalten, bei Rebic pokern…

      • Jermaine Jones Junior

        Aigner ist noch keine 30 Jahre alt und befindet sich im besten Alter. Ob er noch die Klasse halt, weiß ich nicht. Aber die Spielertypen Aigner/Hahn nehmen sich nicht viel. Dazu kommt, dass Hahn in der letzten Saison auch keine Bäume ausgerissen hat.
        Mir wäre es lieber Aigner zu holen und die 4-5 Mio. für einen guten auf der linken Seite ausgeben. Aber mein Gefühl sagt, dass man Gacinovic wieder auf den linken Flügel versetzt. Das wäre falsch, weil er dort überfordert ist. Plus: gutes Pokalspiel als 6er.
        Witzig: viele Jahre fehlte uns ein Spielmacher, ein 10er wie Marco Fabian. Jetzt könnte er theoretisch an Wolfsburg verkauft werden. Eigentlich wäre ich ja dafür ihn zu behalten, weil er für das 4-2-3-1-System auf der 10 top geeignet ist, aber Niko Kovac möchte ja unbedingt mit der 5er Kette und 2 offensiven Außenbahnspielern spielen.

      • Oka

        Die haben doch jetzt Selke teuer gekauft…

      • akloppi

        Laut hessenschau tendiere Hahn eher zur Eintracht. 1 Mio liegt noch zwischen Angebot und Forderung…

        Würde mir gefallen…

      • Ich drücke da eher den Knopf für „Überschätzteste-Spieler-Alarm“. Jedenfalls für die in Rede stehende Summe. Für zwei,vielleicht drei Millionen wäre ich ja gnädig, aber fünf plus? Bitte nicht. Ich würde echt lieber Rebic halten.

      • akloppi

        Björn ich bitte dich! Das ist ein deutscher Nationslspieler, mit bisher ordentlichen Leistungsdaten, da darf man nicht knausrig sein. OK ersteres eher mit Augenzwinkern aber zweites ist belegt. Jetzt soll ein deutscher mal einen balkanesen 😉 ablösen, da ist es auch wieder nicht gut. Ich bin übrigens für beide, weil ich Rebic auch mag. Diesen Taraschei müssen wir ja hoffentlich nicht mehr ertragen…

      • Wie gesagt, Hahn ist für mich prinzipiell ok – aber eben zu kleineren Preisen als die herumwabernden Beträge. Ich weiß halt nicht, ob Hahn tatsächlich doppelt so gut wie Rebic ist, was bei dem Preis ja so sein müsste 😉 Aber was natürlich stimmt, ist, dass man hier mal in Richtung Bundesligaerfahrung denkt.

      • Jermaine Jones Junior

        Ich fühle mit Stefan Aigner, der sich seine private und berufliche Zukunft in München ganz anders vorgestellt hat.
        Die einzige logische Konsequenz ist eine Rückkehr nach Frankfurt.

      • Aigner nimmt nur eine Stelle weg. Dann doch lieber Waldschmidt zurückholen

  5. Fabian wird auch noch abgegeben für eine bessere Transferbilanz. Wir werden Millionen umsetzen, da macht Manager spielen richtig Spaß.

    Da Costa kommt aus Leverkusen , ein Italiener aus der 2. Schweizer Liga vielleicht auch. Es bleibt Eintracht International. Ich wäre lieber durch Europa getourt…

    • Wenn die Fabian ziehen lassen, ist ihnen nicht mehr zu helfen. Aber nun gut, das war es ja noch nie. Die verkaufen den glatt, ja, glaube ich auch.

      • Jermaine Jones Junior

        Fabian war in der Rückrunde bis auf Ausnahmen grottenschlecht, wenn er denn überhaupt fit war. Der Junge war viel mehr mit seiner neuen hübschen Freundin beschäftigt, als mit Fußball. Er lässt sich wohl leicht um die Finger wickeln, der Mexikaner.

      • Ich hätte es nicht für möglich gehalten: aber dieser Sommer wird überraschender als letztes Jahr

  6. akloppi

    Der Pirmin hat sich diesmal von Kind für ein spannendes Projekt überzeugen lassen. Zum Glück ist da jetzt ein Haken dran.

  7. akloppi

    zu 1860: schön, dass Kapital doch nicht immer Tore schießt…

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s