Müdigkeit

Tief drin im Jahrtausendwechsel-Schlamassel von Eintracht Frankfurt gab es eine Zeit, in der mir die SGE reichlich egal wurde. Das war die Reaktion auf jahrelangen Diletantismus, Skandale, hire&fire-Attitüde und kategorisch ausbleibenden sportlichen Erfolg. Die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit, sie war unübersehbar.
Vielleicht war das für einen Jugendlichen, Heranwachsenen, der ich um diese Zeit war, schon unüblich. Emotionalität, Naivität, Manipulierbarkeit seien als Stichworte genannt. Mit Blick in die Fankurve und das notorisch volle Waldstadion muss man jedenfalls zu dem Schluss kommen, dass ein solches Verhalten in diesen Tagen wohl undenkbar wäre. Ewigtreu mit 15, ewigtreu mit 25, ewigtreu mit 35 – danach fühle ich mich nicht.

Denn heute, gut und gerne 16, 17 Jahre nach meiner ersten, auf all den Peinlichkeiten der Ohms/Hölzenbein/Woodcock/Helaba-Geldkoffer-NummernAbkehr von Eintracht Frankfurt spüre ich diese Abnabelungstendenz erneut.
Bei allen Fehlern, der Stagnation der vergangenen Jahre, zumal der bleiernen letzten zwei, drei Bruchhagen-Jahre, kann ich mit dem Kurs der vergangenen Monate nichts anfangen. Austausch des Kaders samt der Leistungsträger, nichtöffentliche Trainings, Demontage der Vereinsgesichter, Zukauf von x-beliebigen Kickern aus Gottundderweltland: Neue Besen kehren nicht aus Prinzip gut, nicht naturgesetzlich – und als Maxime des Handelns „hauptsache anders“ auszugeben, wirkt eher infantil. Jede Wette: Der Beliebigkeitskader der kommenden Saison fährt im Idealfall keinen Deut erfolgreicher über die Ziellinie als das üblich war, ist und bleibt. Das auf-links-Ziehen des Kaders, das Dasein der letzten paar Gesichter dieses Klubs als bemitleidenswerte Maskottchen führt nicht zur sportlichen Verbesserung sondern zur Ent-Identifikation mit der Mannschaft.
Jubelt man eigentlich nur einem Wappen zu? Wer oder was ist denn dieser „Verein“, zu dem man steht, wenn nicht diejenigen, die ihn mit Leben füllen, ihn auf dem Feld repräsentieren? Da ist die Logik bei einem Profi- doch nicht anders als bei einem Dorfverein, oder? Im Sinne von: Kickt da keiner mehr aus dem Ort, nicht mal mehr aus der Nähe, nicht mal mehr aus der Region oder gar dem Land ist es nicht dasselbe. Meine ich. Fühle ich. Kann man plump als Deutschtümelei abtun, kann man aber auch einfach mal drüber nachdenken. So auf einer Meta-Ebene, in eine Langfristperspektive gedacht.

Ich dachte grundsätzlich immer, dass man Fußballern zujubelt, sich über Stärken/Schwächen austauscht. Nicht, dass man sich als Fans über Betriebswirtschaft unterhält, semi-schlau abwägt, ob drei, vier oder fünf Millionen Euro für Bastian Oczipka „marktgerecht“ sind. Oder ob es ein gutes Geschäft ist, sechs Millionen auszugeben und spekulativ irgendwann 30 Millionen zu erlösen. Wie das mit dem Stadion, mit Betreiberverträgen, mit Altlasten und Etats und so ist. Mir ist das alles zu viel Börse geworden.

Nur eines will sich partout nicht ändern: Der Glaube an die Illusion, dass Eintracht Frankfurt mehr ist, mehr sein kann als ein Mittelfeld-Bundesligist (man schaue mal auf die Ewige Tabelle für Einordnungen über 50, nicht über 5 Jahre). Dass die Infrastruktur, die Voraussetzungen besser wären als anderswo, günstiger als in Mainz oder Augsburg. Dass man nur das Potential, das es angeblich gebe, ausschöpfen müsse. Dann, ja dann … Was eigentlich dann? Reicht es alle Jubeljahre mal fürs Verlieren des Pokalfinals, fürs hin-und-wieder-Reinrutschen in den Uefa-Cup, der nicht mehr so heißt?

Lassen wir die Lemminge halt mal eine Weile laufen, vielleicht laufen sie ja dem Erfolg hinterher. Wäre ja schön. Mich kratzt die Skala Eintracht-Erfolg/Misserfolg zumindest vorerst nicht mehr.

Die Wiederkehr des Immergleichen mag man ertragen können, aber gesund lebt derjenige, der sich Pausen vom immerselben Trott gönnen kann. Ich bin müde geworden, des Mahnens müde und mürbe. Und ich bin daher, nach sieben Jahren Daueranalyse drauf und dran mir diese Pause, eine Pause von Eintracht Frankfurt zu verordnen; was jeder Blog-Leser sicher schon angesichts der spärlichen Zahl der neuen Beiträge geahnt haben dürfte.

Sollte es jemanden geben, der dann und wann als Gast-Autor einspringen möchte, der seine Gedanken mitteilen möchte: er/sie schreibe per Mail. Oder in die Kommentarspalte. 

Advertisements

37 Kommentare

Eingeordnet unter Beiträge

37 Antworten zu “Müdigkeit

  1. Koppweh

    RB Leipzig

    Ich mache keinen Hehl daraus.
    Ich hasse diesen Verein.
    Ein Verein indem nur Red Bull Angestellte sitzen.
    Eine handvoll Hansel, die meinen sie könnten die Traditionsvereine verarschen.

    Jeder hat gesehen zuwas sie in der Lage sind.
    Selbst die Bayern sind machtlos gegen diesen Verein.
    Sämtliche Spielerverträge sind unantastbar.
    Sie holen Spieler verkaufen aber keine.
    RB Leipzig muss zerstört werden.
    RB Leibzig ist gefährlicher als jeder Platikverein in der Bundesliga.

    Auswärtsboykott ist ziemlich Sinnlos.
    Die Bullen vergünstigen ihre Heimkarten um den Gästeblock zu füllen.

    Das einzige was Red Bull ärgern würde ist sind leere Auswärtsspiele.
    RB Leipzig kann man nur mit schlechten Image neutralisieren
    Dauerkartenbesitzer müssten ein Heimspiel opfern.
    Wenn es jetzt keine Gegenwehr gibt ist der Zug abgefahren.
    Ich fordere alle Bundesligafans auf die Heimspiele gegen RB Leipzig zu boykottieren.
    Plakataktionen und Pöbeleien gegen Leipzig Fans sind sinnlos.
    Das einzige was hilft sind leere Ränge.
    Leipzig spielt mit unfairen Mitteln.
    Transferbilanz 2017/18 30 Millionen Minus
    Erhöhung der Spielergehälter nicht mitgerechnet.

    Hoeness ist machtlos gegen diesen Verein.
    Leipzig ist nicht Hoffenheim

    Leipzig bedient sich bei Paris Saint German, Galatasaray und RB Salzburg.
    Das sind alles Vereine auf die Hoeness keinen Einfluß hat.

    Leipzig ist autark.
    Sie scheißen auf die Bundesliga und hassen die Traditionsvereine.

    Hinter Leipzig steht der DFB.
    Wollen die Ultras nur Randalle oder geht es ihnen um Tradtion.

    RB Leipzig ignorieren
    Ausgrenzen
    Nicht beachten.
    Stadionboykott gegen RB Leipzig

    Ultras und Dauerkartenbesitzer haben es in der Hand, ob der Fussball in Deutschland von Unternehmen bestimmt wird.
    Wie gesagt RB ist kein Verein.
    Red Bull verarscht jeden Fussballfan.

    1860 München wird die Zecke nicht mehr los.
    Die Zecke schreckt vor nichts zurück.

  2. Koppweh

    Das Rumgeflenne hier im Blog ist eines echten Eintracht Fans nicht würdig.

    Wer die Bayern gegen Milan gesehen hat oder die Dortmunder gegen Bochum kann doch nicht ernsthaft die Transferpolitik der Eintracht kritisieren.

    Hallo,

    Wir haben den besten Trainer der Bundesliga in unseren Reihen.
    Leverkusen hat ihn nicht bekommen.
    Das ist ein Novum.
    Rudi Völler hat sich zum ersten mal eine blutige Nase geholt.

    Selbst eingefleischte Bayernfans bekommen die Krätze, wenn sie daran denken noch ein Jahr mit dem Italodepp international rumzugurken.

    Die Pappnasen, die hier im Blog Untergangsstimmung verbreiten haben von Fussball keine Ahnung.

    Haller Jovic Hragota Guzman Fabian Gacinovic Kamada Mandela Barkok

    Die Jungs können alle Tore schiessen.

    Jovic ist ein Volltreffer

    • Du hast Recht: der Trainer ist ein guter, die Liste der Neuzugänge liest sich auch nicht schlecht, Tore schießen sollte jeder Profi können.
      Und trotzdem ist es beliebig geworden in FFM und das ist berechtigte Kritik. Und bei der eingeschlagenen Strategie wird die Beliebigkeit bleiben. Schlägt ein Spieler ein, wird er verkauft werden, bleibt der sportliche Erfolg aus, muss er gehen.

      • Koppweh

        Eingeschlagene Strategie

        Wenn es was zu kritisieren gibt, dann dieses Bosmanurteil.

        Seferovic verdient jetzt Netto anstatt Brutto.
        Fussballer sind zu Geldhuren mutiert.

        Ich kann doch keinen Vereinsidealismus von Geldhuren einfordern.
        Geldhuren verarscht man bevor sie den Verein verarschen.

        Jedes Jahr 10 dumme neue potenzielle Geldhuren verpflichtet.
        Diese Geldhuren rennen zwei Jahre bis sie merken, dass sie auch eine Geldhure sein wollen.

        Die Geldhuren werden dann meistbietend an andere Hurenhäuser verkauft.

        Unter Kovac gibts kein Saufen mehr.
        Ergo die Suffnasen sind freiwillig gegangen.
        Zambrano

        Unter Kovac zählt jetzt Leistung
        Ergo die faulen Säcke sind freiwillig gegangen.
        Aigner

        Disziplin ist höher zu bewerten als Identifikation, weil sie nachhaltiger ist.
        Qualität ist Glückssache oder Manga.

        Bruno hat fünf Jahre lang im Einkauf rumgewurschtelt mit Pfandgeld aus der Portokasse.
        Verkaufen durfte er nichts, was dem Bruchhagen nicht genehm war.

        Am letzten Dienstag hat sich Alex Meier mit Bruchhagen getroffen.
        Von wegen Borreliose. Eher Hallerallergie.
        Da will einer weg um die Ablöse zu drücken.
        Operations und jetzt Borreliose.

        Wers glaubt.

      • Das Wort nachhaltig gibt es aber im fussballjargon nicht mehr, insofern ist nachhaltige Disziplin zwar Nice to have, aber spätestens nach einem Jahr bei neuen „Geldhuren“ wieder aufs Neue zu etablieren . Und das Procedere kotzt mich an

      • Koppweh

        Tradition gibt es nur noch auf den Stehplätzen.
        Spielerverträge sind nicht das Papier wert.

        Wenn ein Fussballprofi das Maul aufmacht kommen nur Lügen heraus.

        Trainerverträge sind nicht das Papier wert.

        Die Bundesliga ist eine Lügenindustrie.

        Dreiecksgeschäfte mit Gnabry werden nicht sanktioniert.
        RB Leipzig betreibt offiziell Transferbetrug mit RB Salzburg

        Ich sehe 100 000 Jahre Knast, wenn ich Sky Bundesliga gucke.

    • muss ja jeder für sich entscheiden. Ansonsten steht es dir ja frei, koppwehinside.wordpress.com zu registrieren und deine eigene Eintr8-Show aufzuziehen. 😉

      • Koppweh

        Ich schriebe hier um die Seite von Björn am leben zu erhalten, solange sich Björn wieder gefangen hat.

  3. winkl

    Hallo, geht mir genauso. Ich trauere auch den Jahren mit Spielen aus der Region nach (Bindewald, Binz, Weber, Falke, Möller, Komljenovic, Dickhaut, usw. – auch Bein kam aus Hessen) – das waren nicht die schlechtesten Jahre !
    Ich habe den Eindruck, dass die Eintracht immer dann, wenn Sie sich auf ihre Region und eigene Jugend besinnt (oder mangels Kohle besinnen muß), den größten Erfolg hat. Dann kommen wieder die teuren großen Stars (über Caio, Fenin, Mornar, Zelic und wie sie alle in der Vergangenheit hießen), die Leistung geht bergab,die Stars sind weg, und wir als Fans finden uns in der 2. Liga (oder kurz davor) wieder.
    Leider habe ich den Eindruck, dass sich alles wiederholt – jetzt kommen die Stars Heller und Fernandes und Willems, und wir verbraten wieder Investorengeld (oder Octagon- Geld, oder Geld von den „Freunden der Eintracht“, oder, oder oder).
    Ich selbst bin nicht mehr vor Ort in FFM, sehe die Eintracht nur noch im Stadion in Freiburg – und das ist wohl auch gut so !
    Die Jugendspieler – Knothe, Barkok, usw. – werden wohl wieder nur für die Quote sein. Ich fürchte, wir werden wieder schneller auf unsere Jugend in Spielen gegen Nürnberg und Lautern angewiesen sein als uns allen lieb ist !

  4. Mark

    Wann wird Hradecky endlich vom Hof gejagt!? Egal, ob für 4,5 oder mehr Millionen, hauptsache hinfort mit ihm. Diese endlose Pokerei ist beschämend. Ich möchte ihn im Stadion nicht mehr sehen, denn ich kann diesem Spieler nicht mehr zujubeln.

  5. Edelmann Bodensee

    Gratulation den Eintracht-Verantwortlichen zu den bisher getätigten Spielertransfers. Nicht zu vergessen ist dabei Herr Hellmann. Seit heute kann jeder beurteilen was dieser zu leisten vermag. Er hat sich aus dem Schattendasein von Herrn HB verabschiedet, dessen Mentalität eines Schiffschauckelbremsers war und geblieben ist.
    Der eingeschlagene Weg kann nur gutheißen werden.

  6. Steven

    Was ist denn hier los? Kann das alles wenig nachvollziehen, es geht doch nun erst richtig los,- endlich nimmt der Verein mal Geld i. Die Hand und holt nach Haller nun Willems, der ein klares UPGRADE zu Bastian O. ist.

    Diese Nationalitäten-Heulerei lasse ich da mal außer acht.

    Ich dürfte übrigens in etwa der gleiche Jahrgang sein wie Autor Basti, war 1993 das erste Mal im Stadion und seitdem pro Saison etwa 3-5 Mal. Ansonsten Sky oder ganz viel Radio Konferenz,jeden Tag lese ich News etc. Klar gibt es Jahre,da man sich aus den verschiedensten Gründen zurücknimmt und den Zirkus satt hat! das muss jeder selbst entscheiden.

    Ich freue mich jedenfalls auf die Saison und bin auf das Team gespannt. Die Verpflichtungen finde ich bislang sehr gut, einfallsreich und mutig. Der Schatzmeister sagte ja kürzlich in der fnp,man müsse Spieler für 5 Mio Kaufen und dann für 20 verkaufen. Man sieht bereits an Haller und Willems den Willen zum Wandel!

  7. Staniii

    Einfach unglaublich!
    Jetzt wird mit beiden Händen Geld rausgeworfen in der Hoffnung,
    das die Spieler entweder Einschlagen, oder zumindest für mehr verkauft
    werden, als sie geholt wurden. In der ersten oder zweiten Liga gibt es ja
    keine Spieler. Bernd Schneider anyone?

  8. Adler77

    ihr werdet sehen, sobald wir die ersten 3 Spiele zum Saisonstart verloren haben können wir eingefleischten Eintracht Fans uns wieder mit der Manschaft und dem Verein identifizieren.

  9. Olsen

    Björnkovic, du wirst alt. So einfach siehts doch aus.

    Die aktuellen Ereignisse rund um den Verein treffen dich in einer Phase, in der du schlichtweg besseres zu tun hast, als dir das Gestümper anzusehen, das Gesülze anzuhören und nebenher noch fleißig Beifall zu klatschen.

    Stand heute sind das großteils fremde Gesichter, die dich erstmal davon überzeugen müssen, weiterhin Zeit zu investieren. Ich wünsche dir, dass dich der Verein irgendwann wieder erreichen kann. War ja doch lange Zeit ein intensives Hobby für dich. Und mit dem Alter/Familienleben wirst du selbst auf dem Platz ja auch nicht mehr so häufig stümpern können wie bisher 😀

  10. Ferdinand Bohlender Ziegelhüttenweg 80/ 60598 Frankfurt

    Lieber Björn, deine Kommentare waren für mich immer eine überzeugende Lektüre die mit Sachverstand und Empathie vorgetragen, mich jeden Tag veranlasste freudig im Email Account danach zu gucken, fast schon ähnlich der täglichen FR. Deine Stimme wird gegen die Hopser und Dauersänger gebraucht!
    Du hast die Dinge benannt die die öffentliche Presse so nie geschrieben hat. Bitte mach weiter, wenn vielleicht auch nicht mehr so oft. Mir würden deine klugen Analysen mächtig fehlen. Bruder im Geiste!
    Mit eintrachtlichem Gruss Ferdinand

  11. Koppweh

    Björn hat ne Sinnkrise.

    Da hilft nur Musik.

  12. Edelmann Bodensee

    Die Kurzsichtigkeit mancher Kritiker, die den neuen Weg der Eintracht kritisieren zeugt von einer ahnungslosen unternehmerischen Kleinkariertheit. Es ist bedauerlich, dass es so viele davon gibt.
    Der derzeitige Reformkurs ist den Versäumnissen der Vergangenheit geschuldet. Den heute Verantwortlichen gebührt hoher Respekt die Schwachstellen des Vereins in dieser kurzen Zeit erkannt und unverzüglich entgegengewirkt zu haben.
    Der Anfang einer neuen und erfolgreichen aber auch alternativlosen Neuausrichtung ist gemacht. Die Eintracht wird in ihrer Entwicklung kurz- bis mittelfristig den wirtschaftlich/finanziellen Abstand zur Konkurrenz im deutschen Fußball ganz sicherlich verkürzen.
    Sie alle sollten Herrn Bobic und seinem Team dankbar sein und nicht alle Entscheidungen in Frage stellen und kritisieren.

    • dass was gemacht werden musste, bestreitet keiner. Dass es genau so wie es gemacht wird „alternativlos“ (allein das Wort schon…) war, weiß ich nicht. Es wurden strategische Entscheidungen getroffen und sich danach ausgerichtet. Die Verantwortlichen scheinen dies konsequent zu verfolgen. Ob es erfolgreich ist, wird sich zeigen. Die letzte Saison war unterm Strich durchschnittlich mit dem Schmankerl Pokalfinale. Man scheint sich in vielen Bereichen zu professionalisieren, dafür gebührt Bobic und Kovac Dank. Ob der Preis dafür diese Beliebigkeit sein muss, weiß ich trotzdem nicht.

    • Lies mal vor genau einem Jahr. Da war die Kritik an der Transferpolitik auch groß. Da wurde vorher gesehen, dass die Leute entweder nichts bringen oder im Erfolgsfall der Leihvertrag nicht verlängert wird. Björn hat die Dinge immer sehr gut vorher gesagt. Egal ob die Ergebnisse des nächsten Spieltags oder den Saisonverlauf. In der letzten Saison musste er sich kurzfristig korrigieren, da die SGE auf einmal soviel gewonnen hatte. Wir wissen alle wie es ausgegangen ist. Ich kann ihn verstehen. Es kostet Zuviel Kraft. Beispiele wie Mainz und Freiburg zeigen, dass man auch mit weniger mehr machen kann. Von Gladbach und Köln zu schweigen.
      Sollte man Bobic eine Chance geben? Wahrscheinlich ja, und ich hoffe, dass er sie nützt. Ich war kein Freund seiner Berufung. Ich halte Hübner weiterhin für die Ursache des Übels. Mag sein, dass ich ihm unrecht tue, aber bisher kam da nicht viel raus. Klar ist es besser Bastian O für 5 Mio zu verkaufen als ohne Ablösung gehen zu lassen. Wahrscheinlich gab es nicht mehr, da er nicht mehr der Jüngste ist. Aber in Anbetracht der heutigen Preise ist das nicht viel.
      Egal, ich werde den Blog vermissen, da ich die offene und konstruktive Diskussion geschätzt habe. Den nicht zu brechenden Optimismus von Jermaine Jones Jr etc. aber auch die Schwarzmalerei der anderen. Hoffen wir, dass uns die Saison positiv überrascht und Björn es wieder in den Fingern juckt.

      • Steven

        Yes, Go Björn 😁 so Phasen hat jeder mal,nimm dir Zeit. Und außerdem: es gibt wichtigeres, als sich über Fußball aufzuregen! Auch wenn es schwer fällt.

    • Spielerkauf gegen Ratenzahlung. Dazu die Hoffnung, dass aus Anschaffungskosten von EUR 5-7 Mio für Spieler zwei Jahre später lumpige EUR 30 Mio werden. Davon träumt doch jeder pubertierende Junge: ohne eigenen Kapitaleinsatz Millionär Werden. Wenn diese Zockerei gut geht, Glückwunsch, wenn nicht….

  13. Mark

    Ich kann das gut verstehen, die Tretmühle zermürbt einfach.
    Neues nach wie vor Fehlanzeige. Statt dessen vollführen die Herren Bobic und Hübner weiterhin einen virtuosen Tanz auf dem Vulkan, aber Wunder wirken eben nur die anderen…
    Björn, bitte mach trotzdem weiter.

  14. anna

    Sehr schade, gerade jetzt einzuknicken, wo die Schwaben hier den Laden annektieren und umbauen. Deine Stimme dazu wird fehlen.

  15. Marcel

    Was mich stört ist, dass ewig nach mehr Professionalität gerufen wurde und die besseren Möglickeiten der anderen Klubs (Mainz) als Vorbild genommen wurden.
    Jetzt scheint die Eintracht auf diesem Weg zu sein und da steckst Du den Kopf schon wieder in den Sand. Auf einmal geht der Wandel zu schnell.
    Allerdings ist dafür die Durchgängigkeit von den Jugendmannschaften viel höher als in den Jahren zuvor. Ist doch sehr positiv zu beurteilen. Spieler (Ozipka) die nicht verlängern wollen zu verkaufen, wurde meines Wissens hier immer gefordert. Also, wie soll man es denn machen ?
    Du hast wahrscheinlich das Patentrezept! Gib es doch endlich preis.

  16. Irgendwie habe ich diese Entwicklung kommen sehen. Das ist wirklich schade Björn. Seit 2 Jahren lese ich mit viel Freude deine Artikel. Mir wird etwas fehlen….

  17. Schade, aber verständlich. Die Entfremdung kann ich nachempfinden, dieses Auf-Links-Drehen als Selbstzweck nervt mich auch, zumal es für uns Fans am Ende doch nur Freizeitvergnügen, Unterhaltung etc. ist.

    Mich nervt vor allem diese scheinbare Alternativlosigkeit dieses Weges. Die ist nämlich eine Illusion. Man will das so, und wenn die ganze Entourage in ein paar Jahren weiterzieht, um Bayer Leverkusen oder den HSV aufzumischen, hoffe ich, dass noch genug Eintracht Frankfurt da ist, mit dem man mitfiebern kann.

    Aber am Ende werden wir alle doch wieder zur Eintracht zurückkehren. Familie und Fußballverein kann man sich halt nicht aussuchen. 🙂

    • und damit das nicht zu kurz kommt: Danke für die vergangenen Jahre! Und hoffentlich liest man trotzdem noch ab und an was von dir.

    • Jermaine Jones Junior

      Das sehe ich komplett anders. Wir müssen diesen Weg gehen, bis nämlich am 30. Juni 2020 die Stunde null schlägt und wir die ganzen Verträge mit Betreiber, Vermarkter etc. zu unseren Gunsten und wesentlich freundlicheren Konditionen neu gestalten können.
      Dann erst glaube ich über Jahre hinweg einen Eintracht-Kader zu sehen, die ihren Namen (wieder) alle Ehre macht.

      Äußerst schade, dass du eine Pause machst. Deinen Blog verfolge ich seit nunmehr 3-4 Jahre mit großer Aufmerksamkeit. Umso mehr gibt mir deine Pause zu bedenken, weil die Eintracht mehr oder weniger Teil unseres Lebens geworden ist.

      Sehr gerne möchte ich aber weiterhin meine Kommentare rund um das Eintracht-Geschehen liefern und meine Gedanken und Eindrücke vor und nach den Spielen mit Lesern teilen.

    • ich hoffe es. Aber wie gesagt: Wir kommen eh nicht von dem Verein weg, von daher wird es uns alle weiter interessieren.
      Aber ich bin halt bei zwei Punkten bei Björn: 1. ist mir meine Zeit und Aufmerksamkeit zu schade für Gedanken machen über Stadionmiete, Vermarkter und den Ausbau des Trainingsgeländes. Das ist alles wichtig, klar, aber a) kann ein Fan das von außen eh kaum beurteilen und b) ist es mir am Ende des Tages auch mehr oder weniger egal.
      2. Ich finde die systematische Entwurzelung des Teams fragwürdig und keineswegs alternativlos. In der Rückrunde hat mich die Gleichgültigkeit mancher Spieler (allem voran „Tattoo-Gate“) schon überrascht, warum soll man solchen Vögeln dann noch zujubeln? Es mag ein generelles Problem im Profifußball sein, und ich will da nicht zu viel romantisieren, aber wenn ich dieses Team sehe, empfinde ich bis auf ein paar Ausnahmen gar nix.

  18. Jermaine Jones Junior

    Ich fühle mich wie vor dem Kopf gestoßen…

Diskussion

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s